BABY Life

Kleines kann Großes bewirken || Anzeige

ANZEIGE

 

 

Ich hatte letztens das Baby einer Freundin auf dem Arm und binnen weniger Sekunden glühte & leuchtete mein Uterus, meine Augen füllten sich mit Freudentränen und dieser typische Babyduft stieg in meine Nase. Nein, nicht der Vollewindelduft, sondern dieser typische Babyduft, der dem Gehirn sofort suggeriert, dass in deiner Familie auf jeden Fall noch ein Baby fehlt. Genau dieser Duft. Dieser Duft, von dem man nie genug bekommt und das Baby gar nicht mehr aus der Hand geben will. Dieser Duft… mhmmm…

Ja, Babies sind etwas ganz großartiges. Babies machen uns zu Helden, zu Beschützern und lassen uns noch einmal wachsen. Immer wieder aufs Neue lassen sie uns an den Aufgaben wachsen, die uns bevorstehen, die auf uns zukommen und uns überraschen. Vor Kurzem wurde unsere Tochter 3 Jahre alt. Und ja, sie ist definitiv kein Baby mehr. Sie strebt nach Autonomie, kann schon so vieles selbst und eigentlich braucht sie uns nur noch, wenn sie irgendwo nicht ran kommt. Und zum Schleifebinden. Gefühlt macht sie morgen Abitur und geht übermorgen schon zur Uni, zieht aus und heiratet. Sie werden einfach so schnell groß! War sie nicht gestern noch mein kleines Baby?

emma babyfrost wickeltischemma frost babyfrost spielzeug Maiamsterdam anna frost fafine volkshotel emmaanna frost Emma Sophie Grace Babyfrost Märzchalkidki_emma_03_annafrost_fafine

Und wie jede Mutter, jeder Vater würden wir für unser Kind alles tun. Durchs Feuer gehen und Drachen besiegen, drei Mal um die Welt laufen und jedes Monster unter dem Bett verjagen. Für unsere Windelhelden tun wir Eltern einfach alles. Alles, damit es ihnen gut geht, sie das Beste ermöglicht bekommen und ihre Zukunft gesichert ist. Das kann Großes sein, wie das Anlegen eines Sparbuches, eine Ausstattung mit den besten Lernbüchern oder auch eine kleinere Dinge, wie das Impfen, um die Gesundheit zu bewahren und unsere Kinder vor Krankheiten zu schützen, sie immun zu machen. Wenn ich mir vorstelle, nicht alles tun zu können, was in meiner Macht steht, um mein Kind zu beschützen, würde ich mir das nie verzeihen. Wir können uns glücklich schätzen, in einem Land mit funktionierendem Gesundheitssystem zu leben, welches nicht erst nach unserem Geldbeutel fragt, bevor wir behandelt werden können.
Bei uns in Deutschland sorgt unser Gesundheitssystem dafür, dass unsere Kinder die nötigen Impfdosen bekommen. Das ist jedoch nicht überall so, weswegen sich Pampers seit 12 Jahren bereits dafür einsetzt, dass Mütter und Neugeborene von UNICEF mit den nötigen und lebensrettenden Impfdosen versorgt werden.

Pampers und UNICEF arbeiten gemeinsam im Kampf gegen Tetanus, denn nur wer geimpft ist, hat eine Chance.
Wie bereits eine kleine Geste, nämlich das Tragen von Pampers Windeln schon Großes bewirken kann? Pampers unterstützt UNICEF mit dem Gegenwert einer lebensrettenden Impfdosis: 1 Packung Pampers = 1 lebensrettende Impfdosis. 1 Aufruf des Aktionsvideos = 1 lebensrettende Impfdosis. 1 Eingescannter Kassenbon = 1 lebensrettende Impfdosis. So einfach kann es sein.

Tatsächlich ist es so, dass jede Familie in Deutschland sich die Frage selbst stellen darf und kann: „Ja oder nein? Impfen oder nicht?“. So will es der Gesetzgeber. Während in einigen Ländern Menschen um ihr Leben kämpfen und alles für eine lebensrettende Impfdosis tun würden, haben wir die Wahl… Eine Wahl bei einer wichtigen Entscheidung, die über Leben und Tod bei uns und unseren Kindern entscheidet.

Jakob und Emma

Impfungen können Epidemien verhindern und schwerwiegenden Folgen einer Infektionskrankheit vorbeugen

Viele Impfungen bewahren zudem vor gefährlichen Folgeerkrankungen einer Infektionskrankheit. Ich habe mal ein simples Beispiel für euch: Eine Grippeerkrankung schwächt die körperliche Abwehr. Weitere Erreger können eindringen und sich schneller ausbreiten. So entwickelt sich im Verlauf einer Grippe oftmals auch eine Mittelohr- oder sogar eine Lungenentzündung (letzteres schon gehabt und das war alles andere als witzig!), die tödlich verlaufen kann. Wehrt das durch die Impfung aktivierte Immunsystem die Grippeviren jedoch ab, verhindert es dadurch auch mögliche Folgeerkrankungen.
Jeder muss aber für seinen eigenen Schutz sorgen, denn die Impfung gegen Tetanus schützt nur das Individuum, nicht jedoch die Gemeinschaft. Aus diesem Grund sollten die Durchimpfungsraten bei 100% liegen. Leider: Nur etwa 50 Prozent der Erwachsenen sind ausreichend geimpft. Besonders gefährdet sind Menschen über 60 Jahre, da in dieser Altersgruppe ein Impfschutz bei etwa zwei Drittel der Personen fehlt.

Passt auf euch auf. Nehmt Impfungen ernst und schützt euch und eure Windelhelden! Nichts und niemand wird sie euch ersetzen können… Lest euch für mehr Infos dazu gerne meinen Beitrag dazu aus dem letzten Jahr durch! 

Mit jedem Kauf einer Packung Pampers Windeln (ausgenommen Sleep & Play), jedem Aufruf des Aktionsvideos sowie mit jedem hochgeladenen Kassenbon über die Pampers Club App, der im Aktionszeitraum (01.10.17-31.12.17) über www.pampers.de, www.facebook.com/PampersDeutschland und auf dem YouTubekanal von Pampers geleistet wird, unterstützt ihr gemeinsam mit Pampers UNICEF, Schwangere und Frauen im gebärfähigen Alter in Entwicklungsländern vor Tetanus zu schützen. Während einer Schwangerschaft sind nur zwei Impfungen erforderlich, um Mutter und Kind während der Geburt zu schützen. Mütter sind danach mindestens drei Jahre, Neugeborene die ersten zwei Monate ihres Lebens geschützt. Mit jedem Kauf einer Packung Pampers Windeln (ausgenommen Sleep & Play) unterstützt Procter & Gamble UNICEF im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen mit € 0,078 [bzw. 0,084 CHF]. Dieser Betrag entspricht z.B. den Kosten einer Tetanus- Impfdosis oder unterstützt ihre Verteilung. Weitere Informationen findet ihr unter www.pampers.de oder www.unicef.de.

Bettina Zimmermann engagiert sich als Aktionsbotschafterin für Pampers für UNICEF

Schauspielerin und Mutter Bettina Zimmermann ist in diesem Jahr als Aktionsbotschafterin der Initiative von pampers für UNICEF „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ nach Haiti gereist, um Einblick in die Lebensumstände der Menschen zu bekommen. Der in der Karibik gelegene Inselstaat Haiti ist das ärmste Land der westlichen Hemisphäre. Geprägt von politischer und wirtschaftlicher Instabilität und gebeutelt von schweren Naturkatastrophen, wurde das Land zuletzt immer wieder in seiner Entwicklung zurückgeworfen. Allein in den vergangenen 15 Jahren erlitt Haiti vier heftige Naturkatastrophen, die Land, Infrastruktur und medizinische Versorgung vielerorts komplett zerstörten. Haiti ist eines von 18 Ländern weltweit, in denen Tetanus für Mütter und Neugeborene immer noch eine Bedrohung darstellt.

Wie wichtig dieses Engagement ist, wurde dieser Tage durch den Hurrikan „Irma“ erneut deutlich. Die Folgen der Naturkatastrophen sind allgegenwärtig: Ein Großteil der Bevölkerung Haitis hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, ausreichend Lebensmitteln, sanitären Anlagen oder Bildung. Erschwerend kommt die unzureichende medizinische Versorgung hinzu, die vor allem auch schwangere Frauen und ihre Babys betrifft. Durch unhygienische Bedingungen bei der Geburt, zum Beispiel beim Durchtrennen der Nabelschnur mit nicht sterilen Gegenständen, ist das Infektionsrisiko besonders hoch. Hier geht es zum Tagebuch von Bettina Zimmermann zu ihrer Reise.

Helft mit, schaut euch das Pampers für UNICEF Video an und wenn Pampers eh schon auf eurer Einkaufsliste stehen, ladet doch den Bon in der Pampers Club App hoch, um eine weitere lebensrettende Impfdosis zu ermöglichen. Eine kleine Geste, die großes bewirkt.

Dass eine kleine Geste Großes bewirken kann, hat auch Bettina Zimmermann auf ihrer Reise gelernt und sich zu einer Geschichte inspirieren lassen, welche es nun als kleines Minibüchlein gibt; „Windelhelden auf dem Spielplatz“, bei der es eben um kleine Gesten geht. So ermutigt die kleine Emilia ihren Freund Luca durch eine kleine Geste auf die große und bedrohlich wirkende Rutsche zu klettern. Luca traut sich dadurch zum ersten Mal zu rutschen und die beiden verbringen einen tollen Tag auf dem Spielplatz.

 

pampers-windelhelden-anna-frost-fafine_2pampers-windelhelden-anna-frost-fafine_3

Ihr könnt nun eines von 5 Windelhelden Paketen gewinnen! Ein Windelhelden-Paket enthält 2 Packungen Pampers Premium Protection Windeln in Größe 4 und ein signiertes Büchlein von Bettina Zimmermann. Hinterlasst mir dazu einen Kommentar hier unter dem Beitrag. Einsendeschluss ist der 3.12.2017, 20:00Uhr. Die GewinnerInnen werden per Email benachrichtigt, also hinterlasst bitte eine gültige Emailadresse in dem dafür vorgesehenen Feld.

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Nadine
    29. November 2017 at 14:17

    Tolle Sache! :) impfen ist einfach zu wichtig! Würde mich über den Gewinn sehr freuen, da mein erstes Baby im Januar auf die Welt kommen wird :)

  • Reply
    Karo
    29. November 2017 at 14:41

    Ganz, ganz toll geschrieben! Und die Bilder sind soooo schön! <3
    Auch wenn das Impfen selbst und der Verbrauch von Wegwerfwindeln heiße Diskussionen entfachen kann, empfinde ich die Sensibilisierung und vor allem die Hilfe in eben jenen Ländern, die es sich nicht aussuchen können, als superwichtig!
    Liebe Grüße,
    Karo

  • Reply
    Christin
    29. November 2017 at 15:58

    Toll geschrieben !
    Meiner Windel Heldin würde ich gerne das süße Buch vorlesen :)
    Lg

  • Reply
    Bianca
    29. November 2017 at 16:15

    Ganz tolle Sache und danke für den Beitrag! Ich würde mich sehr freuen, habe zwar selbst noch kein Kind, aber ich mache für meine Schwester mit :-) Liebe Grüße, Bianca

  • Reply
    Charlotte
    30. November 2017 at 8:53

    Ich bin da ganz deiner Meinung, dass Impfen super wichtig ist, nicht nur für Kinder, sondern vor allem auch später. Nachimpfungen bzw. Auffrischungen sollten ebenso selbstverständlich sein! Lieben Gruß, Charlotte

  • Reply
    Caroline
    1. Dezember 2017 at 7:13

    Super Beitrag! Ein ganz wichtiges Thema, welches ich gerne unterstütze.

  • Reply
    Tine
    1. Dezember 2017 at 7:15

    Ein wichtiges Thema. Auch bei unserem Sohn steht demnächst der erste Impftermin an, vor dem ich allerdings schon großen Respekt habe.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn wir gewinnen würden.

  • Reply
    Elisabeth
    1. Dezember 2017 at 10:32

    Super Artikel! Ich finde es auch wichtig seine Kinder impfen zu lassen. Habe da aber schon echt abstruse Diskussionen drüber geführt.
    Ich würde mich besonders über das Büchlein freuen, da unsere Tochter auch Emilia heißt :-).

  • Reply
    Inka
    1. Dezember 2017 at 21:46

    Mir tut es so leid, wie Bert sich gerade durch seine zweite Impfung kämpft, aber wenn ich mir denke dass er Kinderlähmung oder Masern (oderoder) bekäme… nee, lieber impfen. Gewinnen würd ich auch gern ;)

  • Reply
    Julia
    3. Dezember 2017 at 20:29

    Wunderbar :) danke für diesen tollen Artikel!

  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.