Pressereise TRAVEL WERBUNG

Mit Huawei auf Vorlesereise in Lappland – StorySign App liest Bücher für Gehörlose vor

 

 

Jeden Abend, das ist bei uns von Anfang an so gewesen und schon immer Teil der Abendrituale gewesen, kriegt Emma vorgelesen. Sie wird mit Geschichten und Märchen in den Schlaf begleitet. Natürlich wird auch tagsüber vorgelesen – besonders jetzt zur Weihnachtszeit gibt es am Esstisch beim Frühstück, Mittag- oder Abendessen eine kurze Geschichte oder ein Gedicht aus dem Adventbuch. Das ist ein schöner Brauch, den wir letztes Jahr eingeführt haben und Jakob kennt es auch aus seiner Kindheit, dass beim Abendessen, wenn endlich die ganze Familie zum Ende des Tages zusammenkommt, sich vom Tag erzählt hat, noch für die Kids eine Geschichte während des Essens vorgelesen wird. Bücher und Geschichten, allgemein das Vorlesen sind bei uns eine große und wichtige Sache –  Vorlesen kann sowohl eine intime Situation nur mit Kind und einem Elternteil sein oder auch eine etwas größere Angelegenheit, wenn es spannend wird und viele Leute zuhören.

Vorlesen und Zuhören – das fördert nicht nur die Konzentration und kurbelt die Phantasie an, es schafft auch schöne Kuschel-Momente zwischen dem Vorleser und dem Zuhörer. Auch fördert es die Sprachentwicklung, erweitert den Wortschatz. Auch macht Vorlesen schlau, denn Kinder saugen Informationen auf, wie ein Schwamm und können sich vieles merken. Ebenso ist Vorlesen eine Möglichkeit, um zur Ruhe zu kommen, während oder nach einem spannenden und aufregenden Tag.

Vorlesen und kuscheln, langsam die Augen schließen und der Stimme von Mama oder Papa lauschen, die Phantasie im Kopf spielen lassen und eventuell dabei einnickern…

Etwas, das nicht für alle Kindern machbar ist, denn weltweit gibt es 32 Millionen gehörlose Kinder, für die besonders das
gemeinsame Lesen mit den Eltern eine große Herausforderung ist, da viele Eltern hörend sind und die Gebärdensprache nicht (oder nur unzureichend) sprechen. Zudem gibt es grundlegende Unterschiede zu der geschriebenen und gesprochenen Sprache. Und wusstet ihr, dass jedes Land seine eigene Gebärdensprache hat? Teilweise gibt es sogar innerhalb eines Landes Unterschiede aufgrund Dialekte.

Gemeinsam mit gehörlosen Familien oder Familien mit gehörlosen Kindern lud uns HUAWEI nach Lappland zur Vorlese-Reise ein: Den Weihnachtsmann kennen lernen, Rentiere streicheln, Lebkuchen backen und viel im Schnee spielen stand auf dem Plan. Eine Reise, die Emma und mir eine ganz andere Welt zeigte, wie stolz viele Menschen aus der Gehörlosen Community sind, nicht zu hören, da es Teil ihrer Identität ist und auch auf welch kleine und große, teilweise für Hörende unscheinbare Stolperteine sie stoßen. Unter anderem ist es das Vorlesen. Für die Gebärdensprache braucht es meist beide Hände und auch ist Blickkontakt oftmals wichtig, denn viele Worte bekommen erst durch die Mimik und Körperhaltung einen tieferen Sinn. Einen intimen Kuschel-Moment zu schaffen, sich bei der vorlesenden Mama oder dem Papa mit dem Rücken an den Bauch zu lehnen, ist da oft schwer.

An diesem Wochenende in Lappland stellte uns HUAWEI mit StorySign eine App vor, die gehörlose Kinder dabei unterstützt, gemeinsam mit ihren Eltern zu lesen und das Geschichtenerzählen ganz neu zu erleben. Um diese Barriere zu überwinden, brachte HUAWEI bei der Entwicklung von StorySign seine Expertise im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) ein. Gemeinsam mit starken Partnern aus der Gehörlosengemeinschaft hat das Technologieunternehmen eine einzigartige Leseerfahrung erschaffen, die gehörlosen Kinder den Zugang zu Geschichten in Büchern ermöglicht und sie mit ihren Eltern auf ganz neue Weise zusammenbringt.

(oh, und wenn ihr noch nicht den ultimativen „ich muss heulen“ Werbespot zu Weihnachten gesehen habt: Bitteschön!)

Den Eltern beim Vorlesen einer Gute-Nacht-Geschichte zuhören oder gemeinsam mit dem Lehrer in der Schule Sätze wiederholen – dies gehört zu den wichtigen Meilensteinen, wenn es um das Lesen lernen geht. Gehörlosen Kindern bleibt dies verwehrt, denn sie können Gesprochenes meist nicht mit dem geschriebenen Wort in Verbindung bringen: während bei der Lautsprache die Wörter nacheinander zu Sätzen geformt werden, können in der Gebärdensprache mehrere Informationen gleichzeitig in einem Gebärdenzeichen ausgedrückt werden. Darüber hinaus kann ein schriftlicher Text nicht eins zu eins in Gebärdensprache übersetzt werden, denn auch die Grammatik der Gebärdensprache ist anders: z.B. werden adverbiale Bestimmungen der Zeit meistens am Satzanfang, Verben sowohl nach dem Subjekt als auch am Ende des Satzes gebärdet. Das bedeutet, dass gehörlose Kinder in einer ganz eigenen Sprache lesen lernen.
Hier setzt die StorySign-App an: in Verbindung mit einem Smartphone und einem Buch bietet sie das beste Erlebnis für Eltern und ihre Kinder.

Generell ist das Smartphone für viele Gehörlose mehr, als nur ein Taschenrechner, mit dem man telefonieren kann. Mit dem Smartphone lässt sich für Gehörlose mithilfe der Videotelefonie telefonieren und auch können sie so schnell und einfach bei Hörenden um Hilfe bitten, etwas nachfragen oder ihnen helfen. Stellt euch vor, ihr seid gehörlos, steht am Bahngleis und urplötzlich bewegen sich einige Menschen in Richtung Treppe und wechseln das Gleis. Ihr habt die Durchsage am Gleis bezüglich eines Gleiswechsels nicht hören können und wisst nun nicht, wohin alle gehen. Schnell auf dem Smartphone eine Nachricht getippt und einem herumstehenden Passanten gezeigt und schon seid ihr schlauer. Oder könnt ganz easy selbst nach dem Gleiswechsel online suchen. Kleine und große Hürden im Alltag, an die man als Hörender nicht denkt.

Die Erweiterung um die Vorlese App StorySign öffnet nun weitere Türen und vielleicht entwickelt sich in naher Zukunft diese Technologie, diese künstliche Intelligenz so weit, dass der Dolmetscher in Hosentaschenformat nicht mehr das geschriebene Wort, bzw. eine digitale Version des Buches erst downloaden muss, um es zu übersetzen, sondern völlig frei Worte in Gebärden umsetzen kann.

„Für die StorySign-App setzt HUAWEI Künstliche Intelligenz und innovative Technologien sinnvoll ein“, sagt Mark Wheatley, Geschäftsführer European Union of the Deaf (EUD). „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir mit der App einen signifikanten Mehrwert in der Gehörlosengemeinschaft schaffen und Kindern helfen können, Bücher ebenso wie hörende Kinder zu lesen. Wir hoffen auch, dass StorySign eine breite Debatte über die Gleichstellung gehörloser Menschen in allen Aspekten ihres Lebens auslösen wird.“

Ich finde, das ist mal eine echt smarte und vor allem auch hilfreiche Variante, künstliche Intelligenz einzusetzen.
Seit heute, dem 3.12.2018, gibt es StorySign gratis zum Download in der HUAWEI App Gallery und im Google Play Store. Das erste Buch, welches sich mit StorySign lesen lässt, ist das weltweit beliebte Kinderbuch „Peter Hase – Ein Guckloch-Abenteuer“ von Beatrix Potter.  

Unser Abenteuer in Lappland und auch die App StorySign in Action könnt ihr in unserem Traveldiary sehen :)

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Sabrina
    4. Dezember 2018 at 12:26

    Geschafft, musste heulen wie ein Schlosshund beim Spot <3

    • Reply
      Anna Frost
      4. Dezember 2018 at 12:33

      ich saß da in Lappland, schau mir den Spot mit dem Weihnachtsmann an, den wir kurz vorher noch getroffen haben und die Tränen kullerten ohne Ende! SCHRECKLICH <3
      Und die Moms neben mir genauso :D

  • Reply
    Meri
    5. Dezember 2018 at 10:37

    Das Video ist wunderbar und ist sehr gut gelungen. Es transportiert Emotionen beim schauen und das ist eifnach nur schön <3 Eine tolle Aktion von Huwei. Emma beim Plätzchen ausstechen zu schauen ist auch zu süß :-)

    • Reply
      Anna Frost
      5. Dezember 2018 at 11:42

      vielen dank <3

    Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.