TRAVEL WERBUNG

New York Instagram Diary

brooklyn bridge anna frost fashionpuppe

 

 

New York durch die Linse meines iPhones:

Vor den 7 1/2 Stunden Flug – Theresa und Mira sahen aber auch nach der Landung noch zauberhaft aus, während ich mich erst einmal nach der Gepäckabholung entknautschen musste.

First View auf New York – Während unseres Transfers vom Flughafen zum Hotel machten wir einen kleinen Abstecher über die 5th Avenue und andere Shoppingstraßen, drückten unsere Nasen an die Autoscheiben und waren von all den Billboards und Lichtern und Menschenmassen geblendet.

Der Blick aus meinem Hotelzimmer der mich abends erst nicht einschlafen lies, weil er so schön war und morgens ebenfalls nicht losgelassen hat.

Ich bin ja kein süßer Frühstücker, also gab es deftige scrambled eggs und potaoes. Noms noms noms!!!

Diese 3 Districts wurden für die Manhattan Trendrecherche erkundet.

Mit der Ubahn durch New York – sollte man definitiv im Sommer machen, denn die Bahnen sind super gekühlt. Jedoch gleichen die Stationen und die Tunnel einer Sauna.

Süßigkeiten-Madness in Chinatwon! Während es alle möglichen Dinge (Von Nüssen bis getrocknetem Fisch) in Wasabi paniert gibt, finden sich auch allerlei Süßigkeiten in abnormalen Formen (zum Beispiel Steine, WTF?) und besonders bunten Farben in den kleinen Shops in Chinatown.

Unser New York Guide Isabell führte uns zum „leckersten Chinesen der Stadt“ und ich hatte zum ersten mal Soup Dumplings. Das sind mit Brühe und Fleisch/Garnelen oder Gemüse gefüllte Teigtaschen /Dim Sum aus dem Bambusdämpfer. Diese legt man einzeln auf einen Löffel und sticht sie mit den Stäbchen an, sodass die Brühe hinausläuft und man diese aufschlürfen kann. Zum Schluss wird der Dumpling gemümmelt. Sehr sehr lecker!!

Foto 20

Ich, als Wassermelonen-Süchtling, bin natürlich im 7. Himmel gewesen, als wir beim Dumpling-Händler unseres Vertrauens Watermellonjuice mit chrushed Ice bekamen. Sooooo lecker!! Und so easy selber zu machen!

Unsere verrückte Taxifahrt nach Brooklyn (ich musste ja uuuuunbedingt zu Catbird!!). Während ich vorne filmte und mit dem Taxifahrer quatschte, machten es sich Magi und Mira hinten gemütlich mit den in Chinatown erworbenen Fächern. Btw: Die wohl beste Errungenschaft im Sommer! Für ein paar Dollar kriegt man hübsche hözerne oder stoffbespannte Fächer an jeder Straßenecke in Chinatown und damit dann auch eine kleine Brise, die im Hochsommer definitiv fehlt.

Foto 4

Ich habe jetzt schon wieder Stücke auf meiner Wunschliste.. kann doch echt nicht sein… Catbird, meine große Liebe!

Foto 5

Ein Teil meines Einkaufs aus Chinatown und Brooklyn. Die EOS Lipbalms standen auf meiner Shoppingliste, die passende Handcreme musste ebenfalls mit. Die Domo Kuschelmonster erinnerten mich total an Jakob und mich (einer mit Fliege und Brille, der andere im rosa Kuschelanzug). Und natürlich eine neue crazy Handyhülle, stilecht in Chinatown gekauft <3

Bildschirmfoto 2013-07-25 um 13.57.05
Having a sex and the city Moment <3 Wer satc gesehen hat, weiß, was das Pastis ist. Das Essen war leider nicht soo hammer, dafür aber die Drinks!

Foto 19

Nach dem Dinner im Pastis schnappte ich mir Karin und ein Taxi und wir düsten zum Times Square. Während der fahrt erzählte uns der Taxifahrer, dass wir aufpassen müssten, uns nicht zu sehr in die Stadt zu verlieben. Damals kam er für einen Monat Urlaub nach New York und blieb. Das ist mittlerweile 7 Jahre her. Sei man nur kurz in New York, habe man noch eine Chance. Bleibt man länger, kann es passieren, dass man sein Herz verliert an diese wunderbare Stadt.

Auf meine Frage, ob New York jemals langweilig werden könnte, lachte er nur. Wenn New York langweilig wird, sollte man schleunigst zusehen, dass man diesen Planeten verlässt. Irgendwas könne dann nicht stimmen.

Recht hat er.

Wer Vanilla Sky gesehen hat, weiß, wie der Times Square menschenleer aussieht. Fun Fact: Damals wurde der Times Square wirklich abgesperrt und geräumt, das war keine Blue Box und Computergeschichte! Ich jedoch stand mitten drin, Menschen, Lichter, Autos, Lärm… das volle Paket. Es ist ein ziemlich emotionaler Moment, wenn man dort steht. Man fühlt sich klein und wenn man einfach stehen bleibt und kurz durchatmet, könnte man meinen, die Zeit rast schneller an einem vorbei.

Foto 1

#fescheraufzug – Abends wurde es frischer, also sind leichte Jäckchen von Vorteil. Hier war ich gerade auf dem Weg in die Lobby, um mich mit den anderen Mädels für eine Rooftop Party auf dem Nachbargebäude zu treffen.

Foto 2

Ist man in New York, gehört Standup Comedy oder eine Theater Performance zum Programm. Das ist ein absolutes Must! Wir durften die Performance Show Fuerza Bruta sehen – ein Stück, bei dem das Publikum mit involviert war. Eine besonders interessante Show, bei der man sich definitiv drauf einlassen und aufgeschlossen sein sollte. Eine Show mit viel Wasser, Emotionen, Konfetti und noch mehr Musik – solltet ihr die Chance haben, Fuerza Bruta zu sehen, dann besorgt euch Karten! Die Interpretation der Show ist anschließend jedem selbst überlassen.


Ein kurzer Shoppingtrip zu All Saints und ich bin um ein knallblaues Seidenkleid reicher. Es wurde natürlich direkt am letzten Abend ausgeführt.

Wie ich schon hier kurz erwähnte, ging es ins Bathtub Gin, einem 20er Jahre Jazzclub, stilecht mit geheimem Eingang, als wäre wir gerade zu Zeiten der Prohibition in New York. Dieses Foto wurde noch vor den ersten Cocktails geschossen…

Während wir an unseren extrem leckeren Steaks knabberten, baute sich direkt neben uns die Jazzband auf und die wohl attraktivste Frau des Abends (ja, wir alle hatten den totalen Girlcrush und ich durfte auch mal ihre Haare wuscheln <3) sang mit einer sexy Stimme einen Song nach dem anderen.

Foto 3

Nach diesem Bild haben wir uns vermutlich auch langsam auf den Heimweg gemacht… ich weiß es nicht mehr so genau…

 

Hach, New York… <3

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Sarah
    25. Juli 2013 at 15:07

    Toller Beitrag! Und ich kann es nur wiederholen: Hach, New York … ;-)

  • Reply
    Jasmin ♥
    25. Juli 2013 at 16:28

    Welch eine Wonne, gekühlte U-Bahnen!!
    Eine Sache die mir so aufgefallen ist: sitzt man sich in Amerika in Bus und Bahn eigentlich auch mal in 4er Sitzen gegenüber wie in Deutschland? Oder sitzt man immer so in langen Reihen oder im Bus eben nur in zweier Reihen?

    Liebe Grüße
    Vernissage ♥ Cream

  • Reply
    Happy-Sabrina
    25. Juli 2013 at 23:04

    Wow, tolle Fotos und tolle Reise-Impressionen. Klingt, als hättet ihr eine Menge Spaß! Die Performance Show sieht interessant aus und dein neues Kleid ist der Hammer! :-)

    LG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

  • Reply
    Laura Stern
    25. Juli 2013 at 23:46

    WOW!!!! Soviel Programm für die paar Tage. TOLL!

    (Und die Anker-Ohrringe von catbird… <3 )

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.