INTERIEUR WERBUNG

Schlaf gut – Unser neues Boxspringbett „Silence“

Guter Schlaf. Googelt man danach, sind die ersten Ergebnisse 3 – 20 Tipps, um diesen zu bekommen, aber eine klare Definition gibt es erst einmal nicht.
Guter Schlaf. Was ist denn gutes Schlafen?
Fragt man 100 Leute, erhält man 100 verschiedene Antworten. Fragt man frisch gebackene Eltern, werden sie vermutlich weinend zusammenbrechen. Was guter Schlaf ist, wird einem vermutlich erst so richtig bewusst, wenn man ihn nicht mehr hat.

Hauptverantwortlicher für guten oder schlechten Schlaf ist erst einmal das Bett. Babies nehmen wir hier einmal raus, denn da kann das Bett noch so toll sein, wenn die süßen Scheißerchen nachts nicht schlafen, kann uns Eltern auch nichts mehr helfen.
Jegliche Umstände durch die Qualitätskontrolle gejagt, also Schlaftemperatur, Luftqualität und Dank Tagebucheintrag und To Do Liste sind auch alle Gedanken und Sorgen sortiert – dann kann dem guten Schlaf ja nichts mehr im Wege stehen!

Naa… nicht ganz. Wenn man morgens schon mit Rückenschmerzen aufwacht oder abends erst gar nicht einschlafen kann und unbequem liegt, ist guter Schlaf schon in weite Ferne gerückt. Kommen jetzt noch wache und vor allem laute Nachbarn gepaart mit Lärm von der Straße dazu oder der Bettgefährte nebendran meint, noch ganz viel auf dem hell beleuchteten Handy lesen zu müssen oder dudelt leise Videos… Na, herzlichen Glückwunsch, sie haben schlechten Schlaf gewonnen!

Aber nicht mit mir! No way, José!
Wir haben uns vor geraumer Zeit langsam aber sicher nach einem neuen Bett umgeschaut. Jakobs Rückenschmerzen sollten nach dem Motto „das Problem an der Wurzel bekämpfen“ angegangen werden und auch ein breiteres Bett sollte es sein, denn seit etwa einem Jahr, also seit Paulchens Geburt, schlafen doch gerne mal 4 Personen im Elternbett. Nein, wir haben kein Familienbett, aber bei Mama und Papa ist es aus Prinzip gemütlicher. Besonders dann, wenn mitten in der Nacht die Alpträume nerven.

Fündig wurden wir bei Schlaraffia. Und ich sag euch, wir haben uns nicht irgendein schlichtes 08/15 Bett ausgesucht – nein, wir haben uns für den absoluten Porsche unter den Betten entschieden! 2 Meter breit, 2 Meter lang, Boxspringmatratze mit 7 Zonen und Unterstützung für den ganzen Körper, Platz für eine ganze Fußballmannschaft (herrje, bitte nicht!) und saubequem! Stellt euch vor, ich wedel hier mit Armen und Füßen umher und preise euch unser neues Bett an, wie Stan S. Stanman seine Schiffe (Monkey Island, anyone?). Schiffe, Betten, Autos… Guter Schlaf ist Luxus!

Wir sind all-in gegangen und haben uns unser neues Bett nach unseren Wünschen selbst zusammengestellt: Farben der Stoffe von allen Teilen des Bettes, Holzart und Farbe der Füße… Optik und Schlafkomfort liegen komplett in meiner Hand, ich kann jedes noch so kleine und große Detail selbst bestimmen. Hier kommt kein Bett von der Stange – hier wird nach Kundenwunsch angefertigt. Und auch geliefert. Zwar in Einzelteilen, aber das macht auch Sinn: So ein riesiges Bett passt durch keine Tür. Der Zusammenbau erfolgt in wenigen Handgriffen allein oder mit Hilfe der Spediteure von Schlaraffia und geht wirklich super einfach. Hier was rein drehen, da was schrauben und hier zusammenstecken. Der Aufbau erfordert kein großartiges handwerkliches Wissen und wenn doch, sind die Spediteure ja da. Hier legen die Jungs aus Bochum von Anfang bis Ende selbst Hand an und stellen auch sicher, dass alles korrekt geliefert wird und am Ende auch steht.

„Silence“ – unsere Oase der Ruhe
Das Besondere an unserem Bett mit dem wundervollen Namen „Silence“ sind ausklappbare Kopfteilelemente mit Akustikschaum, welche euch vor von äußeren Störfaktoren wie Licht und Zugluft befreit und eine Lärmbelastung durch z.B. das Schnarchen des Partners oder Verkehrsgeräusche um gut 25% reduziert.

HA! Wenn Jakob mir also wieder auf den Keks geht, weil er noch ewig lang am leuchtenden Handy auf Reddit lesen will, klappe ich einfach ein Paneel um und habe meine Ruhe. Und umgekehrt genauso.
Ich brauche zum Beispiel nachts das Fenster auf, damit jederzeit frische Luft ins Schlafzimmer kommt. Wenn es draußen kalt ist, kann das schon einmal für eisige Temperaturen im Schlafzimmer sorgen. Ich könnte mir vorstellen, dass Jakob sich dann ein Paneel ausklappt, um die frische Brise um die Nasenspitze zu blocken.
Oder wir klappen die äußeren Paneele aus und sich einfach mal nur zu zweit ganz eingekuschelt. Sich in seinem Bett, einem eigentlich schon abgeschirmten Bereich, nochmals weiter einigeln und -kuscheln zu können, ist ja beinahe Inception!

Hier auf den Bildern seht ihr auch den wunderschön grauen Stoff, den wir uns für die ausklappbaren Paneele ausgesucht haben. In Kombination mit dem grauen Kunstleder und den eingebauten Nachtschränkchen, sieht das Boxspringbett richtig chic aus!

Die erste Nacht im neuen Boxspringbett war hervorragend! Tatsächlich hatten wir sogar richtig Glück und der kleine Bub schlief auch durch, weswegen wir in den vollen Genuss einer ganzen Nacht Schlaf am Stück im neuen Bett kamen. Was ein Glück!
Die darauffolgenden Nächte zeigten, dass das neue Bett groß genug ist, um entspannt noch ein Baby in die Mitte zu nehmen und morgens gemeinsam zu viert mit viiiiiel Platz zu kuscheln und entspannt in den Tag zu starten. Ehrlich, Kiddos, es gibt nix schöneres, als noch mit den Kids ein paar Minuten zu dösen, zu kuscheln und langsam wach zu werden. Gleich ein viel entspannterer Morgen!

Und den Kids gefällt das neue Bett auch. Darin kann man nämlich nicht nur prima kuscheln, sondern auch außerordentlich gut toben…

Natürlich lässt sich nach einer Woche Schlafen im neuen Bett noch gar nichts endgültig sagen, denn erst nach 4 Wochen kann man ein Fazit zur Schlafqualität abgeben. Das werde ich auch machen – hier im Blog und auch auf Instagram.

Mehr zu unserem Modell und auch Schlaraffia findet ihr hier.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.