BABY

Schwangerschaftsupdate 26. Woche

Hin und wieder ließ ich in der Vergangenheit das Update ausfallen, weil es nichts signifikant Neues zu berichten gab. Die letzten 2 Wochen habe ich ausfallen lassen, weil es im Update nur Mimimimi und Gejammere gegeben hätte und ich das nicht stehen lassen wollte. Ich hatte zwar gesagt, ich bin ehrlich und möchte alles festhalten, aber manche Updates würden vielleicht dem Einen oder Anderen den Eindruck geben, ich sei unglücklich und würde unter meiner Schwangerschaft leiden.

Eine Schwangerschaft ist nicht immer ein Zuckerschlecken. Der Körper macht große Veränderungen innerhalb kürzester Zeit durch und manchmal kommen Körper, Geist und Seele nicht ganz so schnell hinterher, wie sie es müssten. Wenn eine Frau von sich behauptet, ihre Schwangerschaft war es, so verdient sie  nicht nur meinen Respekt, sondern auch meinen Neid.
Für mich ist diese zweite Schwangerschaft keine Hollywoodschwangerschaft, wie man sie sich erträumt oder in romantischen Filmen sieht. In der ersten hatte ich 7 Monate mit Hypermesis zu kämpfen, in dieser konnte ich die Übelkeit und alles drumherum so gut es ging auffangen, habe aber nun körperliche Beschwerden, die mir den Alltag ziemlich erschweren. Seit einigen Wochen kämpfe ich mit Symphyseschmerzen (was das ist, könnt ihr hier lesen). Was Anfangs nur ein gelegentliches Zwicken war, ist mittlerweile ein richtiger Schmerz, der mich an manchen Tagen sprichwörtlich in die Knie zwingt. Ich hatte davon vor einigen Tagen in den Instastories erzählt und es beruhigte mich wahnsinnig, dass es vielen Schwangeren und Moms auch so geht, bzw. erging. Zu wissen, man ist mit diversen Zipperlein, Schmerzen und Beschwerden nicht allein, tut gut.
Mittlerweile habe ich einen Gurt, der meinen Arsch wieder zusammenzurrt, damit mein Becken nicht noch weiter auseinander driftet. Wenn ich daran denke, dass ich noch um die 13-15 Wochen vor mir habe… nee, lieber nicht. An manchen Tagen geht es ohne großartige Schmerzen, an manchen Tagen eben nicht…

 

  • Schwangerschaftswoche: 26. Woche
  • Bauchnabel: Er ist ein Schnabel :)

  • Fehlt was? Eine Nacht ohne Schmerzen wäre grandios… Mein Lagerungskissen hilft mir, in einer Position bequem zu liegen, allerdings drehe ich mich oft in der Nacht und da meldet sich die Symphyse wieder. Autsch. Und ich werde wach.
  • Symptome: Ich bin noch immer ziemlich tüddelig (Pregnancybrain!), aber die Symphyse macht mir zur Zeit am meisten Probleme und belastet mich arg.
    Seit dieser Woche bin ich auch wieder unendlich müde und allerspätestens um 15:00 Uhr ist der Tag für mich nahezu gelaufen und ich muss mich hinlegen. Dafür bin ich aber spät Abends nochmal kurz fit.
    Ich merke, dass ich zur Zeit extrem Geräuscheempfindlich bin. Sobald Emma etwas lauter schreit, Baustellenlärm oder anderes in der nahen Umgebung ist, pulsiert und fiept es in meinen Ohren und ich muss sie mir zuhalten, sonst ertrag ich den Lärm nicht. Ich schiebe es mal auf die stärkere Durchblutung in meinem Körper, die hin und wieder auch mal Gliedmaßen anschwillen lässt.
  • Heißhunger: Schokolade und saures Fruchtgummi. Gerne in Kombination :) Und weiterhin Obst und Gemüse.

  • Absurde Schwangerschaftsgelüste: 
  • Abneigungen: Ich kann noch immer kein Fleisch sehen. Allerdings schmecken kleine Würstchen vom Grill doch hervorrangend.
  • Schlafverhalten: Unterirdisch. Ich schlafe schlecht und wache ständig Dank der Symphyseschmerzen auf.

  • Schwangerschaftskleidung: Ich habe ein riesiges Problem, denn mir passt aktuell kaum noch was in meinem Schrank. Kleider, die ich vor 2 Wochen anprobierte und prima passten, kriege ich heute nicht mehr über den Bauch. Schwierig, wenn noch 3 Monate zu verstreichen sind und der Sommer vor der Tür steht. AAAAAH!
  • Kindsbewegungen: Von Außen spürt man leider noch nicht so viel. Der Bub dreht eher seinen Rücken nach Außen und tritt in mich hinein. Hin und wieder gibts jedoch ein Zucken zu spüren, wenn der Kleine Schluckauf hat.
  • Neuzugänge für die kleine Rakete: Aktuell gab es wenig für den Bub, eher für die Wohnung. Der Nestbautrieb ist das Einzige, was sich konstant hält.
  • Allgemeine Stimmung: Abgesehen von der Symphyse geht es mir prima. Natürlich belastet es mich und macht mich unendlich traurig, weil ich meine Tochter nicht immer hochheben kann, nach einer Runde auf der Wippe auf dem Spielplatz am liebsten Dank Schmerzen direkt ins Bett will oder weil ich mich immer wieder aufs Neue überschätze und dann mit Schmerzen da stehe. Es nervt. Und es belastet mich. Ich bin eigentlich nicht der Typ, der wegen jedem Pups um Hilfe fragt, aber aktuell muss ich es, sonst kriege ich umgehend die Quittung. Es macht traurig, wenn man gestern doch noch dies oder das körperlich bewerkstelligen konnte, heute aber nicht mehr. Und ich komme mir albern vor, wenn ich mit Krückstock durch die Wohnung humple, weil die Schmerzen in die Beine strahlen und ich sie nicht belasten kann. Noch alberner komme ich mir mit der Greifzange vor, Dank der ich mich nun nicht mehr bücken muss, wenn etwas auf dem Boden liegt.
    Vergangenes Wochenende sagte mir meine kranke Oma, dass ich mich nicht anstellen soll, denn sie habe nun auch so ein Gerät und sie mag es nicht mehr missen. Wir mussten beide herzlich lachen.
    Umso wichtiger ist es, ein Support System um sich herum zu haben, was einem nicht das Gefühl gibt, eine gebrechliche alte Frau zu sein. Nein, man ist schwanger. Und so eine Schwangerschaft ist ja auch endlich und man weiß ja auch, wofür all die Strapazen gut sind.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Stacia
    8. Mai 2018 at 13:43

    Liebe Anna,
    es ist nicht immer leicht, und mimimi muss auch mal sein! Ich hoffe aber, dass die schönen Momente überwiegen. Ich hatte auch in beiden Schwangerschaften besonders viel Gesprächsstoff mit meiner Oma – und habe dann auch viel daran gedacht, wie es wohl ist, alt zu werden. Denn wie du schon schreibst, eine Schwangerschaft ist ja eine überschaubare Zeitspanne.
    Ich habe in der zweiten SS viel Zeit mit meiner Tochter und Eis auf dem Balkon verbracht. Das hat ihr gut gefallen :) Vielleicht auch was für euch?
    Viele Grüße
    Stacia

  • Reply
    Anika
    8. Mai 2018 at 19:12

    Ich hatte auch mit der Symphyse zu kämpfen – mir hat Schwangerschaftsyoga wirklich sehr geholfen – vor allem das „Kuhgesicht“. Vielleicht ist es ja auch was für dich. Ich drücke die Daumen und wünsche dir alles Liebe

  • Reply
    Christin
    8. Mai 2018 at 23:28

    Bei meinen symphysenschmerzen konnte ich teilweise nicht laufen oder gar aufstehen und alle sagten, sobald das Kind da ist, ist es weg und ihnen geht es wieder gut. Haha! Ich hatte noch Wochen nach der Entbindung damit zu tun. Die Ärzte und meine Hebamme waren sehr verwundert und ich doch sehr genervt, dass ich dann mit Baby immer noch schmerzen bei so ziemlich jeder Bewegung hatte. Aber irgendwann war es wieder gut. Alles Gute Dir!

    • Reply
      Anna Frost
      9. Mai 2018 at 8:35

      ohje… das hört sich nicht gut an… aber immerhin hörten die schmerzen dann doch irgendwann auf.

  • Reply
    Hannah
    9. Mai 2018 at 19:25

    Ich finde es sehr gut, dass Du schreibst, dass eben NICHT jede Schwangerschaft problemlos, schmerzfrei etc. verläuft.
    Heute wird ja immer gerne mal gesagt: „Sie ist ja nur schwanger und nicht krank“ und natürlich ist es richtig, dass eine
    Schwangerschaft keine Krankheit ist, aber sie kann Beschwerden mit sich bringen, die einen sehr einschränken und
    sich sehr wohl wie eine Krankheit anfühlen. Ist ja im Moment eher Trend, dass alle Welt locker-flockig durch so `ne
    Schwangerschaft kommt, beste Zeit des Lebens, bis zum Ende total fit, alles total lässig, etc. – in meinem Bekanntenkreis
    hatte eine einzige Frau (von 30 Müttern) so eine Schwangerschaft, allen anderen hatten NICHT die Zeit ihres Lebens.
    LG Hannah

  • Reply
    Juli
    11. Mai 2018 at 6:52

    Hannah du sprichst mir aus der Seele, jedem der sagt ‚oh genieße es‘ könnt ich eine scheuern. Genießen, was genau? Die starken Ischiasschmerzen dke mich oft nur mit Krücken laufen lassen? Die Darmprobleme wg denen ich ständig nur noch gut darmverträgliches essen muss und Bauchweh habe? Die Reizblase?

    Genießen tu ich mittlerweile, wenn ich zu jemandem sagen kann, du ich freue mich über alles auf das Baby, aber ich bin auch ein Mensch und will nicht 24Std täglich so leiden müssen. Schwangerschaft ist halt ein notwendiges Übel zum größten Schatz. Ich liebe diese geschockten Blicke bei dem Satz :)

  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.