BABY

Schwangerschaftsupdate 14. Woche

schwangerschafts-update-ssw-13-anna-frost

Ich las, dass das Immunsystem in der Schwangerschaft, ganz besonders am Anfang, extrem runterfährt, damit – mal ganz platt und vereinfacht ausgedrückt – der Körper den Fötus nicht abstößt. Als Fremdkörper, als Angreifer. Ergibt Sinn. Blöde nur, wenn das Immunsystem so weit auf Sparflamme läuft, dass jeder Virus, jede Bazille und jeder Krankheitserreger sich eingeladen fühlt, einmal Platz zu nehmen. Die letzte Woche kämpfte ich mit meinen eitrigen Nebenhöhlen und fragte mich allen Ernstes, ob das Spielchen die nächsten Wochen so weitergehen wird oder ich irgendwann auch mal wieder behaupten darf, ich sei gesund…

Ehrlich… ich mag nicht mehr. Erleichterung macht sich dennoch breit, wenn man liest, dass es anderen Frauen auch so geht und man nicht die Einzige auf diesem Planeten ist, die einfach nur noch krank ist, seit dem sie schwanger ist. HALLELUJA!

  • Schwangerschaftswoche: 14. Woche
  • Gewicht: keine großartige Veränderung zur letzten Woche. Obwohl… wenn wir nach der Waage bei der zuckersüßen Hebamme bei meinem Doc gehen, dann hab ich mittlerweile ziemlich viel drauf. Und ihr „Ach, das eine Kilo Klamotten ziehe ich mal ab!“ zählt eigentlich nicht, denn ich hatte einen dicken Pullover, darunter ein Jeanshemd und echt schwere und dicke Lederboots an. Nope, keine Ausrede!!
  • Schwangerschaftsstreifen: Keine Veränderung. Ich creme jedoch munter ein, denn hin und wieder juckt und spannt die Haut doch ein wenig an Bauch und Hüfte.
  • Bauchnabel: Der hat sich noch immer nicht gemeldet. Gut so ;)

  • Symptome: Ohje… fragt mal Jakob…. Ich war diese Woche sehr (!!!) sensibel und schnell gereizt. Besonders ihm gegenüber und explodierte bei jeder Kleinigkeit. Was die Übelkeit angeht bessert es sich gerade täglich, was mich mehr als glücklich macht und ich mich somit auch endlich mal wieder aus der Horizontalen bewegen und das Haus für Spaziergänge oder dergleichen verlassen kann. Außer ich schlafe 16 Stunden am Stück, weil mich die Grippe ausknocked.
  • Heißhunger: Ich habe derbst Bock auf ein Mettbrötchen. Ohne Butter, aber mit vielen Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Und vegetarisches Sushi… Auf ersteres werde ich erst einmal noch verzichten, aufgrund der Toxoplasmose Gefahr. Aber vielleicht gönne ich mir demnächst mal eine Hälfte beim Metzger meines Vertrauens… Mit Hiepern in der Schwangerschaft ist das nämlich so eine Sache: SIE LASSEN DICH NICHT LOS UND VERFOLGEN DICH IN DEINEN TRÄUMEN!
    Zudem verlangt das Baby viel Süßes. So einen Süßkram Hieper kenne ich eigentlich nicht, bin doch eher die herzhafte Genießerin. Aber Brötchen mit Nutella, Kuchen (zum Frühstück) und dies das jenes haben mich jetzt schon zwei Mal beim Urintest bei der Hebamme als süßen Zahn enttarnt. „Frau Frost, da ist aber ne Menge Zucker in ihrem Urin! Was gabs denn heute wieder süßes zum Frühstück?“.
    Auch suchte ich gerade Macarons, wie ein letztes Instagram beweistIMG_1413
  • Absurde Schwangerschaftsgelüste: Was das Baby an Süßkram will, will ich an Herzhaftem um es auszugleichen. Linsensuppe, Hühnersuppe… mmhmmm… ich will Deftiges essen!
  • Abneigungen: Noch immer Fleisch. Und auch Fisch. Also nix mit Folsäure und andere Vitamine aus frischen Lachs holen. Wie da wiederum der Hieper nach einem ordentlichen Mettbrötchen reinpasst, kann ich nicht erklären. Manche Dinge kann man einfach nicht erklären ;)
  • Schlafverhalten: Tief und fest. Jedoch träume ich jede Nacht sehr wildes Zeug…

  • Schwangerschaftskleidung: Ich hatte ja bereits zwei Paar Schwangerschaftsleggins gekauft (Für alle, die fragten: Die hier sind mit Abstand die besten. Rutschen nicht und haben ein angenehmes Bündchen.) und kaufte gestern noch ein Mal zwei. Auch ein paar Kleidchen und Oberteile wanderten in den virtuellen Einkaufskorb. Wenn die Order ankommt, kann ich sie gerne mal zeigen :)
  • Kindsbewegungen: Ich lag vor ein paar Tagen auf der Seite, ruhte mich ein wenig aus und spürte mit einem Mal so eine Art „Flattern“. Mein Doc meinte, dadurch, dass es meine zweite Schwangerschaft ist, bin ich für solche Bewegungen natürlich sensibilisiert und es kann gut sein, dass es die kleine Rakete war. 2 Tage nach dieser ersten gespürten Bewegung hatten wir einen Kontrolltermin und sahen die Rakete das erste Mal mehr oder weniger fertig. Ziemlich aktiv war es am Tanzen, nuckelte am Daumen und schlug Purzelbäume.
  • Neuzugänge für die kleine Rakete: Ich war Anfang der Woche bei Søstrene Grene und kaufte ein paar Dinge aus der neuen Kids Kollektion. Alles natürlich viiiiiiel zu früh und nicht alles nur für die Rakete, sondern auch für Emma. Einen kleinen Haul seht ihr im aktuellen Vlog.
    Zwei Möbelstücke bestellte ich ebenfalls, denn irgendwo muss das Baby ja schlafen und auch seine Kleidung aufbewahrt werden. Das dauert jedoch noch ein wenig, bis diese geliefert werden. Sobald sie hier sind, erzähle ich mehr.
  • Allgemeine Stimmung: Bis auf Schwankungen der Laune und des Gesundheitszustandes gehts supi.
  • Unschönster Moment: Da gibt es nichts zu verzeichnen.

  • Schönster Moment: Das war definitiv der letze Frauenarztbesuch vergangene Woche, als wir beim Ultraschall das Baby tanzen gesehen haben. Emma lauscht auch täglich an meinem Bauch und behauptet danach steif und fest, sie habe das Baby gehört. Wenn wir nachfragen, was sie denn gehört habe, sagt sie stets, dass das ein Geheimnis sei. Soso… ;)
  • Sonstiges: An manchen Tagen habe ich das Gefühl, die Zeit rast… an anderen wiederum denke ich, die Zeit will so gar nicht vergehen. Kurz vor den regelmäßigen Kontrollterminen beim Doc zB. frage ich mich, wo denn wieder die Zeit geblieben ist. Vermutlich eine typische zweite Schwangerschaft…

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Steffi
    12. Februar 2018 at 20:23

    Ach toll, dass es dir langsam besser geht! Den Süßhunger kenne ich vor allem aus meiner letzten Schwangerschaft. Gerade die ersten Wochen, zählten Haribo‘s und cherry Coke zu meinen Grundnahrungsmitteln 🙈 Hat sich später glücklicherweise wieder gegeben. Alles Gute Weiterhin!

  • Reply
    Stacia
    12. Februar 2018 at 21:38

    Liebe Anna,
    als erstes herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute für die nächsten 9 Monate und natürlich auch für die Zeit danach!
    Ich fand auch, dass die zweite Schwangerschaft viel schneller zu sein schien als die erste. Aber es ist so niedlich, wenn die „Großen“ den Bauch jeden Tag streicheln, kuscheln, mit ihm sprechen…. <3 und das gab ja beim ersten Mal so noch nicht.
    Noch eine kleine Buchempfehlung für Emma: "Wir sind jetzt vier!" aus dem Ravensburger Verlag. Ein wirklich tolles Buch, das ehrlich und kindgerecht beschreibt, wie es so ist, zu viert zu sein.
    Liebe Grüße
    Stacia

  • Reply
    Sabine
    13. Februar 2018 at 0:40

    Bei den Mettbrötchen und veggi Sushi musste ich schmunzeln ;) Als wir im September und Dezember zu Besuch in Deutschland waren, habe ich mich quasi nur von Mett ernährt. Oh und ich habe sie stimmen (über)hört und Blicke gespürt..Wie kann sie nur?! Da fällt mir ein- du hattest in der ersten Schwangerschaft so einen tollen Beitrag/Video zum Thema was man (nicht) zu einer Schwangeren sagen sollte! Vielleicht gibt es sowas ähnliches nochmal? Fand ich toll. Außerdem viel mir auf, dass die Sprüche und Kommentare in der 2. Schwangerschaft teilweise genauso dumm sind 😂

    Oh und das mit dem ständigen krank sein kenne ich auch. Es nervt und zerrt am Nervenkostüm…hatte ich in der 1. überhaupt nicht..und das dann mit der Übelkeit…das macht einen wirklich fertig!

    Lg Sabine

  • Reply
    Ellie
    13. Februar 2018 at 8:12

    Ich wünsche euch beiden noch alles Gute!!!<3

  • Reply
    Froelleinf
    13. Februar 2018 at 9:43

    So schön deine Updates zu lesen! Kannst du was über die Medikamente sagen, die du gegen die Übelkeit nimmst? LG!

  • Reply
    MadameMimi
    13. Februar 2018 at 10:15

    Glückwunsch zur Schwangerschaft, liebe Anna! Ich weiß ja nicht, welches Medikament du gegen die Übelkeit nimmst, habe eine Vermutung und bei mir war der Heißhunger definitiv eine Nebenwirkung dessen😄, zumal ich stündlich essen musste, da die Übelkeit unterschwellig noch da war und nur das half. Ich habe ordentlich zugenommen und ja Sushi und Süßes waren auch meine Favoriten. Zum Mett: such mal ein Rezept für veganes Hack. Es ist auf Basis von Reiswaffeln und man denkt, dass es gar nicht schmecken kann. Aber gut gewürzt mit Pfeffer, Salz und ein paar Zwiebelchen schmeckt es echt gut und kommt dem Original recht nah…

    • Reply
      Anna Frost
      13. Februar 2018 at 10:17

      das vegane Mett kenne ich!! Das hab ich mal gemacht, Jakob untergejubelt und es ist ihm erst dann so richtig aufgefallen, als ich ihn so intensiv beim Essen beobachtet hab. Keine schlechte Idee… vielleicht mach ich das die Tage!

      • Reply
        Berit
        13. Februar 2018 at 11:11

        Apropos Hack, bei uns im Kaufland gibt es jetzt Jackfruit, das soll ja auch wie Fleisch schmecken. Vielleicht wäre das auch was?

        Ansonsten weiterhin gute Besserung :)

  • Reply
    Sabrina
    13. Februar 2018 at 10:27

    Ohhh wie schön! Ich habe es jetzt erst mitbekommen! Ich wünsche dir/euch nur das Beste! :-)
    Ich erwarte auch im August ein Baby…unser erstes :-) daher ist es jetzt umso spannender deine Berichte zu lesen!
    Leider habe ich seit der 6. Woche mit starker Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen…mal geht es mit den Medikamenten ein paar Tage am Stück gut und ich bin schon voller Freude und dann zack kommt aus dem Nichts wieder die volle Breitseite…
    Bei mir ist es bei den „absurden Schwangerschaftsgelüsten“ eindeutig Sushi. Egal wie schlecht es mir gerade geht…sagt mir mein Kopf roher Fisch wäre doch jetzt super! :-D

  • Reply
    Cathleen Winkler
    13. Februar 2018 at 14:38

    Hallo Anna
    Und auch von mir als erstes Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

    Ich wollte auch nur kurz einen Tipp für deine Haut mitgeben! Meine hatte auch immer so Phase, wo sie extrem gespannt hat und dadurch auch gejuckt. Am besten hat mir Öl geholfen. Öl mit Vitamin E, das soll die Haut elastisch machen, hat meiner Erfahrung nach gut geholfen. Ich hab also immer mit dem guten alten Kokosöl oder dem Weleda Schwangerschaftsöl die Haut massiert und gezupft.

    Ansonsten wünsche ich dir alles, alles Gute für den Rest der Schwangerschaft und freue mich schon auf deine weiteren Updates!

    Grüße, Cat.

  • Reply
    Lena
    13. Februar 2018 at 22:53

    Vom empfindlichen Immunsystem in der Schwangerschaft kann ich auch ein Lied singen. Bin in der SSW 32 und jetzt schon zum 3. Mal erkältet *nerv*.
    Ich muss auch sagen, dass mir die Schwangerschaft jetzt nicht die meeega Freude bereitet einfach weil es zu viele anstrengende Schwangerschafts-„Wehwehchen“ gab und gibt bei mir. So hatte ich auch bis zu 14. Woche mit Übelkeit zu kämpfen (glücklicherweise nicht in der Ausprägung wie du), Restless-Leg-Syndrom seit dem 2. Trimester und seit etwa der 24. SSW habe ich übelste Magenkrämpfe und habe auch nach einiger schlimmer Zeit ein Medikament gefunden, das ich jeden Tag nehme und meistens hilft. Außerdem kann ich nicht gut schlafen. Meh!
    Jedenfalls möchte ich von keiner Frau mehr hören wie toll ihre SS war und sie bis zum Ende noch Gewichte heben war (ich übertreibe nur ein kleinwenig) und am besten wollte sie den Bauch nicht hergeben. Hallo?! Baby her, Bauch weg!
    Ich finde es jedenfalls toll wie ehrlich du über deine SS schreibst, abseits des „alles-ist-toll-Gedudels“.
    Alles Gute weiterhin oder besser Gute Besserung?!

  • Reply
    Julia
    17. Februar 2018 at 18:31

    Ohja die völlige Kapitulation des Immunsystems hatte ich letztes Jahr auch das komplette erste Trimester lang, hmpf. Dann hoffe ich mal, dass spätestens mit dem Frühling auch die Gesundheit wieder kommt. Alles Gute!

  • Reply
    Geraldine
    19. Februar 2018 at 17:28

    So toll an deiner Schwangerschaft teilhaben zu können <3 Ich finde die Wochenupdates sowiso immer total interessant :)!
    Gerne weiter so <3

    Liebe Grüsse, Geraldine

  • Leave a Reply