GRLPWR

Bye Bye – ich trage keinen BH mehr #Gastautorenbeitrag

i dont wear a bra ich trage keinen bh mehr

Kaya, Feministin, Studentin und derzeit im Auslandssemester in Rotterdam. Hier erzählt sie über die schönen und unschönen Dinge des Lebens im Ausland, die Tücken des Studentenalltags und dem Leben als junge Frau. 

_____

Meinen ersten BH habe ich geschenkt bekommen als ich 9 Jahre alt war. Ich war noch nicht einmal ansatzweise in der Nähe davon Brüste zu bekommen, aber es hieß dass er mir irgendwann passen würde und dass ich mich dann drüber freuen würde. Meinen ersten BH den ich dann auch trug, bekam ich von meiner besten Freundin. Ich hätte gar keinen BH gebraucht, aber mir war es so schrecklich unangenehm wie die natürliche Form meiner Brüste war, dass ich mich wohler damit fühlte, wenn ich einfach einen stark gepolsterten BH trug.
Wenn ich darauf zurückblicke macht es mich traurig zu sehen, wie unsicher ich bereits in so jungen Jahren mit meinem Körper war. Ein Kind sollte sich keine Gedanken darüber machen ob es weniger beliebt sein wird, nur weil die Brüste nicht zwei Halbkugeln gleichen. Aber genau das war meine Sorge.
Vor ungefähr genau einem Jahr habe ich aufgehört BHs zu tragen. Ich wollte sehen wie ich mich damit fühle, einfach mal ausprobieren wie es ist.

Die ersten Wochen:

Morgens musste ich mich manchmal daran erinnern keinen BH anzuziehen, denn die Gewohnheit ist ja bekanntlich schwer zu überwinden. Es war komisch, es hat sich oft angefühlt als würde etwas fehlen. Auch dass die Brüste sich jetzt plötzlich frei bewegen konnten war seltsam, dass sie nicht mehr gehalten werden und man jeden Schritt spürt. Jede kleinste Bewegung haben meine Brüste mitgemacht und manchmal habe ich mich dadurch ganz nackt gefühlt, als wäre mein Oberteil durchsichtig und als könnten alle Menschen um mich herum sehen, dass ich nackter bin als sonst.

Das passierte in den nächsten Monaten:

Rechtfertigungen

Ich habe häufig mit Freundinnen drüber gesprochen, dass ich keinen BH mehr trage und gemerkt, dass ich dabei angefangen habe mich zu rechtfertigen. Ich erinnere mich an eine Unterhaltung in der ich gefragt habe ob ich denn keinen BH tragen würde und ich antwortete mit „Ja, ich trage keine BH“. Ich erzählte dann, dass ich nie einen BH trage, auf die Frage nach dem Warum sagte ich, dass ich mich so wohler fühlen würde, dass es sich freier anfühlt. Und dann fing ich an mich zu rechtfertigen „Meine Brüste sind sowieso relativ klein, ich brauche also auch keinen BH um sie zu stützen. Aber außerdem sind Brüste auch nicht kugelrund, wir sollten akzeptieren dass BHs häufig eine künstliche Form erzeugen. So sehen Brüste einfach nicht aus und ich stehe dazu dass meine Brüste so nicht aussehen. Brüste sind nun mal keine Halbkugeln, so sieht die natürliche Form einfach nicht aus“. Trocken bekam ich nur ein Lächeln und ein „ich weiß“ zurück.

Unsicherheit

Vermutlich war die Unsicherheit Grund für meine Rechtfertigungen. Ich habe mich anfangs sehr unwohl damit gefühlt, dass nun jeder die natürliche Form meiner Brüste durch meine Oberteile sehen konnte. Ich wurde häufig darauf angesprochen ob es mich denn nicht stören würde, dass andere sehen könnten wenn meine Nippel hart werden, aber um ehrlich zu sein hat mich das nicht wirklich beschäftigt. Ich war eher von der Angst davor, was andere Leute denken würden, verunsichert. Würde es meinen Kommilitonen auffallen? Und wenn ja, was würden sie denken? Schnell kommt man selbst darauf, dass einem das ziemlich egal sein kann, solange man sich selbst damit wohl fühlt und kommt dann irgendwann zu seinem Punkt, an dem man Mut aufbaut.

Selbstbewusstseinsboost

Und an dieser Stelle kommt dann der Boost des Selbstbewusstseins. Keinen BH zu tragen bedeutet für mich: Ich stehe zu meinem Körper und zwar genau so wie er ist! Wie bereits erwähnt brauche ich keinen BH zum Stützen oder Halten, da meine Brust klein ist. Der Grund für mich einen BH zu tragen war der, dass meine Brust eine andere, wie ich fand „sauberere“, Form annahm. Jedoch habe ich mir das Selbstbewusstsein aufgebaut zu sagen: Ich mag meine Brust so wie sie ist. Und dieses neue Selbstbewusstsein stärkt und tut gut!

Nie wieder BHs tragen wollen

An dieser Stelle bin ich so froh dass ich bereits jung aufgehört habe einen BH zu tragen, weil es sich einfach so schön anfühlt. Für mich ist es so viel gemütlicher und angenehmer, als die Jahre zuvor.
Im vergangenen Jahr hatte ich nur zu ein paar wenigen Anlässen einen BH an. Zum Beispiel als ich ein weißes Kleid trug, das relativ durchsichtig war. Oder zu einem Geschäftstreffen im Ausland. Aber im Alltag bleibt der BH komplett weg. Ich bin nicht mehr unsicher, nein, an manchen Tagen sogar eher stolz dass ich mir dieses Selbstbewusstsein dafür aufgebaut habe.
Natürlich ist jeder Körper anders und ich bin mir sicher, dass der BH für andere Frauen eine ganz andere Bedeutung hat als für mich. Während der BH für mich eher etwas einengendes hat, ist er für andere Frauen vielleicht ein Befreiungsschlag, weil sie sich so (schmerz)freier bewegen können. Oder einfach nur ein schönes Accessoire, das ihnen ein gutes Gefühl gibt.
Wir sollten den BH nicht verteufeln, jedoch bin ich dafür dass wir überdenken warum wir einen tragen. Und vor allem warum wir nicht einfach öfter mal drauf verzichten!

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Lisa
    21. März 2017 at 18:57

    Ach wie schön, ich finde es auch manchmal sehr befreieend keinen BH zu tragen, gehöre aber wie du auch zu den glücklichen Menschen, die keinen benötigen und somit immer die Wahl haben. Wenn es kalt ist bzw. mir ist oft kalt, ziehe ich schon gerne meine BH’s an, wärmt so schön die Nippel…das wird oft unterschätzt wie schnell man auch an den Brüsten frieren kann.
    Liebe Grüße von der BH-losen Front!

  • Reply
    Anna
    22. März 2017 at 14:55

    Ich trage Cup E. Am Wochenende lasse ich auch mal gerne den BH weg, aber ich merke dann direkt, dass ich Bewegung scheue, wenn ich keinen BH anhabe.
    Auf der Couch stört es mich nicht – logisch -, aber wenn ich mich dann aufraffe, um z.B. zu putzen, ziehe ich wieder einen BH an. E ist einfach zu groß, um frei zu baumeln… ;)

  • Reply
    Beauty Butterflies
    22. März 2017 at 16:30

    Ich werde nie verstehen, warum Frauen einen BH als „unbequem“ empfinden?! Man braucht nur den richtigen und schon spürt man ihn doch gar nicht. Also selbst mit einem C Körbchen möchte ich nicht ohne BH sein. Mal von sportlichen Aktivitäten (und selbst strammes spazierengehen zähle ich dazu) ganz zu schweigen. Also ich mag meine BHs alle – fühle mich in keinster Wiese beengt oder sonst etwas. Aber jedem natürlich das seine :)

  • Reply
    Ella
    23. März 2017 at 12:55

    @ Beauty Butterflies: Wenn man kleine Brüste hat, fühlt es sich vielleicht eher unbequem an?

    Ich trage nun auch schon seit einigen Jahren (4?) keinen BH mehr :)

    Als Teenie musste es stets Push-BH sein, damit sie größer wirken.. Ich nahm etwas zu und hatte dann knapp B-Körbchen. Als ich jedoch langsam wieder abnahm, hatte ich große Probleme, einen passenden BH zu finden. Mit einem Körbchen zwischen A und AA flutscht es nicht so recht in die Form.. Also fing ich einfach an, keinen BH mehr zu tragen und merkte, wie viel freier ich mich so fühlte.
    Brüste haben unterschiedliche Formen und meine sind so ziemlich halbrunde Kugeln – die Form gibt es in Natura sehr wohl ;)
    Aber ich fing auch an, mehr darauf zu achten, welche Oberteile ich anziehe. Eng anliegende und sehr dünne Teile trug ich kaum noch und wenn, dann lieber mit BH. Denn ich finde, es sieht einfach zu offensichtlich, zu sexy aus, wenn die Nippel dann hart sind. Bei Oberteilen, die eher locker sitzen oder wo der Stoff nicht so dünn ist, ist es nicht auf den ersten Blick erkennbar und das ist dann in Ordnung. Meine Kleiderwahl hat sich somit auch etwas verändert. Es traf sich ganz gut, dass zu der Zeit der oversized-Look so richtig in wurde :D

  • Reply
    Anna
    23. März 2017 at 21:19

    Wie unterschiedlich doch die Meinungen sind, sehr faszinierend! Ich finde BHs überhaupt nicht unbequem und kann notfalls sogar damit schlafen. Theoretisch müsste ich zwar wohl keinen tragen, da meine Brüste sehr sehr klein sind, aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich mit einem leichten Push-up-BH viel selbstbewusster fühle. Denn sonst sehe ich einfach sehr flach aus und komme mir weniger weiblich vor. Jede sollte das machen, womit sie sich wohlfühlt, ob mit oder ohne BH, gepolstert oder nicht. :)

  • Leave a Reply