TRAVEL

Checking in: One & Only Palmilla / Los Cabos, Mexico

oneandonly_palmilla_loscabos_16_annafrost_fafine

Während ich das Schietwetter in Hamburg beobachte und mich eher in Richtung Tagträumen von Sonne, Strand und Meer ziehen lasse, fällt mir ein, dass ich euch noch gar nicht großartig von unserem Mexico Trip im letzten November und dem grandiosen One & Only Hotel in Palmilla erzählt habe. Schande über mein Haupt, denn es war einfach nur zu schön um wahr zu sein! Auf YouTube konntet ihr in unseren Vlogs schon einen tollen Eindruck bekommen, aber jetzt mache ich euch noch einmal so richtig den Mund wässrig, wenn ich euch unsere Bilder zum O&O anschaut.

Angeknüpft an die Pressereise im November ließen wir es uns noch ein paar Tage im One & Only Palmilla, dem 5-Sterne Luxusresort gut gehen. Emma verbrachte aufgrund der vorangegangenen Pressereise die Zeit bei ihren Großeltern, allerdings hätte es ihr im Hotel mit all den kinderfreundlichen oder extra für Kids angebotenen Aktivitäten sicher sehr gut gefallen.

Wir genossen jedoch die Zeit zu zweit auch sehr und hatten vor der Reise schon recherchiert, wo wir denn ein wenig Zeit nur für uns verbringen, relaxen und einfach runterfahren konnten. Batterien aufladen war das Stichwort. Ich wollte mich um nichts kümmern müssen und einfach nur genießen. Ich wollte morgens in Ruhe Zeitung lesen, einen Kaffee trinken, mich treiben lassen, Sonne genießen und Sommersprossen züchten und einfach noch einmal gegen Ende des Jahres meine Füße ins Meer halten… Nichts tun. Einfach ein paar Tage an einem wunderschönen Fleckchen Erde Zeit verbringen und unsere Batterien aufladen, Endorphine produzieren und ein bisschen Sonne im Herzen mit nach Hause bringen.

oneandonly_palmilla_loscabos_18_annafrost_fafine

oneandonly_palmilla_loscabos_02_annafrost_fafine

Wir waren während der Weihnachtszeit in Los Cabos, demnach war alles sehr weihnachtlich dekoriert und hatte einen ganz besonderen Charme und erinnerte mich an meine Kindheit und Jugend, die ich um Weihnachten fast jedes Jahr in Florida verbracht habe.

Unsere Suite hatte einen atemberaubenden Meerblick, wie ihn die anderen insgesamt 178 Suiten und Villen auch haben, durch welchen man in den jeweiligen Saisons die Wale beobachten oder den Schildkröten beim Schlüpfen zusehen kann.

one_only_los_cabos_01_annafrost_fafine

oneandonly_palmilla_loscabos_14_annafrost_fafineoneandonly_palmilla_loscabos_10_annafrost_fafineoneandonly_palmilla_loscabos_13_annafrost_fafine

Wir gönnten uns eine Couples Massage, lagen an den vielen Pools und sonnten uns, genossen jeden Morgen ein aufwändiges Frühstück bei schönstem Ausblick und buchten uns jeden Abend in ein anderes Restaurant im Resort ein. Mein absoluter Favorit war das Sushi Restaurant Suviche, dessen Karte eine Fusion aus japanischem Sushi und mexikanischen Seviche ist und – ich kann es nicht anders beschreiben – ein geschmacklicher Orgasmus ist. Chef Yoshiaki Akaike, der von Jean-Georges Vongerichten höchstpersönlich ausgewählte Meisterkoch aus Japan, kreiert eine beeindruckende Auswahl an frischen Sushi-Kreationen und mexikanischen Ceviches. Gemeinsam mit den französisch-asiatischen Einflüssen von Jean-Georges Vongerichten ergibt sich eine Küche, die alle Erwartungen übertrifft. Untermalt wird das Ambiente jedes Restaurants mit einer individuellen Liveband, wodurch jeder Abend anders ist, selbst wenn man täglich dasselbe Restaurant besucht.

oneandonly_palmilla_loscabos_04_annafrost_fafineoneandonly_palmilla_loscabos_06_annafrost_fafine

Besonders wohl fühlte ich mich, weil wir bei der Reservierung meine Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten angaben und somit jeder, aber auch wirklich jeder im Resort bei Reservierungen oder bei Angabe unseres Namens wusste, was ich nicht essen darf. Ich bekam meinen Cappuccino automatisch mit laktosefreier Milch, bekam glutenfreie Soyasauce und auch extra gebackenes Brot. Speisen in einer Menüfolge wurden ohne meinen Hinweis abgeändert und überhaupt war nichts ein Problem, kein Sonderwunsch zu absurd. Wer selbst unter Unverträglichkeiten leidet kennt es, wie unangenehm es manchmal sein kann nach einer Sonderbehandlung zu fragen. Diese Unannehmlichkeit wurde mir abgenommen und ich fühlte mich einfach nur pudelwohl.

oneandonly_palmilla_loscabos_19_annafrost_fafine

oneandonly_palmilla_loscabos_21_annafrost_fafine

Generell wurde sich 24h am Tag um jeden Gast gekümmert und was anfangs ein wenig befremdlich war, war unser „dedicated Butler“, der täglich nach unserem Rechten sah,  Snacks und Drinks brachte, Abends unser Zimmer mit Räucherstäbchen und Lichtern für die Nacht bereitete und auch sonst für jede Frage zur Verfügung stand. Ich gebe zu, man gewöhnt sich sehr schnell an solch einen Luxus und macht den Abschied bei der Abreise doch ein wenig härter …

oneandonly_palmilla_loscabos_09_annafrost_fafineoneandonly_palmilla_loscabos_08_annafrost_fafine

Im Agua by Larbi aßen wir an unserem ersten Abend und ich war direkt im kulinarischen Himmel angekommen. Der offene, luftige Bereich direkt am Meer, serviert den ganzen Tag über authentische mexikanische Spezialitäten, die im Innenbereich oder auf der Terasse genossen werden können. Chef Larbi Dahrouch, ein gebürtiger Marokkaner, der sich bei seinen langen Reisen durch Mexiko inspirieren ließ, präsentiert eine spektakuläre, saisonales Karte: frische, selbstgemachte Tortillas und Mole, ebenso wenig fehlen dürfen die einzigartige Guacamole und die am Tisch zubereiteten Ceviches. Von Mole hörte ich bereits lange vor unserer Reise und war gespannt, diese vielschichtige Sauce probieren zu können. Je nach Rezept kann eine Mole aus bis zu 75 verschiedenen Zutaten bestehen oder auch eine Basis haben, die mehrere Tage/Wochen alt ist und immer wieder erneuert und neu aufgesetzt wird. Geschmacksexplosion ist an der Stelle eine Untertreibung, aber diese vielschichtige Sauce in Worte zu fassen ist sehr schwierig. Auf jeden Fall ist sie überaus delikat!

one_only_los_cabos_hammock_03_annafrost_fafine

Kulinarisch hat Mexiko eine Menge zu bieten und das One&Only Palmilla setzt nochmal einen oben drauf, durch seine sorgfältige Auswahl der Chefs, sowie der Kreativität derer und dem Spaß an Fusion Küche.
Unser Aufenthalt war überaus entspannend und hatte unsere Erwartungen übertroffen. Wir wollten runterfahren, die Seele baumeln lassen, uns um nichts kümmern müssen und einfach nur die Zeit miteinander genießen. Es war einfach der perfekte Entspannungsurlaub! Die sprichwörtliche Decke fällt einem auf keinen Fall auf den Kopf, denn Activityangebote gibt es im Resort genug. Wir haben uns allerdings für unseren Aufenthalt einen Wagen gemietet, sodass wir auch mal die Umgebung erkunden konnten.

Definitiv war das nicht das letzte Mal, dass wir in Mexiko waren. Nächstes Mal nehmen wir aber Emma mit und dann bleiben wir auch um einiges länger, um mehr Kultur, Land und Leute kennenzulernen. Ein großer Wunsch von mir ist es ja, dem dias de los muertos beizuwohnen <3

Wer noch mehr Eindrücke will, der schaut sich am Besten unsere daily Vlogs aus Mexico an; die findet ihr hier auf meinem YouTubekanal.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Linn
    16. März 2017 at 14:46

    So schöne Eindrücke! Ich war letztes Jahr im März für eine Woche in Mexiko und möchte eigentlich seit dem Moment der Abreise direkt wieder dorthin. Das Land hat einfach so eine besondere Kultur & Vielfalt und ich möchte so gerne noch mehr davon erleben! Sieht auf jeden Fall so aus, als ob ihr eine fantastische Zeit hattet und die Seele baumeln lassen konntet :)

    Alles Liebe,
    Linn

    https://www.linnmaira.com

  • Reply
    Sylvia
    20. März 2017 at 17:06

    Traumhaft Fotos, wirklich wunderschön! ich muss unbedingt auch wieder mal Strandurlaub buchen glaub ich.

    Liebe Grüsse
    Sylvia

  • Leave a Reply