LIFESTYLE OUTFIT

Pokémon Go

 

Anna Frost spielt Pokémon Go

Wenn es um Apps und Games geht, sind Jakob und ich immer gerne vorne mit dabei, probieren aus und wollen uns auch schnell ein Bild davon machen. Das liebe ich so sehr an ihm, dass er einfach immer offen für alles Neue ist und erst einmal schaut, was diesdasjenes kann, bevor er urteilt. So bin ich nämlich auch! Und als es dann hieß, dass Pokémon Go auf den Markt kommt, allerdings noch nicht für den deutschen Markt, hat uns das noch mehr getriggert, es auszuprobieren. Seit einigen Tagen düsen wir also vermehrt im Freien rum und versuchen sie alle zu fangen #gottacatchthemall !
Wenn ich zurückdenke an meine Jugend und Kindheit, als die ganzen Anime Serien boomten, waren neben Mila Superstar, Sailormoon und Cowboy Beebop natürlich auch Pokémon die Serien, die sich mein Bruder und ich täglich nach der Schule angeschaut haben. Dank eben jenem Bruder kam ich auch in den Spielgenuss von Pokémon Rot, Blau, Gold und so weiter für den Gameboy. Die kompakte graue Kiste (wir hatten dann später alle einen: Mein Dad, mein Bruder und ich. Meine Mutter war alles andere als für den Gamespaß zu begeistern) begleitete einen überall hin.
Heute ist es das Smartphone mit seinen mehr oder weniger im Alltag hilfreichen Apps und den vielen Games, die einem die Zugfahrten und Flugreisen verkürzen.
pokemongo_3_fafine_annafrost pokemongo_7_fafine_annafrost

Seit heute ist Pokémon Go auch im deutschen App Store erhältlich und man merkt direkt, dass mehr Leute spielen. Nicht nur in der Umgebung der App – mehr Lockmodule sind installiert, von denen alle in der Umgebung profitieren, auch sieht man mehr Menschen hier und dort an potentiellen Pokéstops stehen, über ihr Handy wischen und ab und an schnappt man Wortfetzen auf, wie „Hab es!“. Spannend an Pokémon Go ist auf jeden Fall, dass man sich wirklich bewegen muss, um erfolgreich zu spielen. Natürlich kann man Lockmodule und Fallen installieren, um die Pokémon anzulocken, aber will man sie wirklich alle fangen, dann muss man ab und an die heimischen vier Wände verlassen. Auch trainieren und kämpfen kann man nur in den Arenen, die sich in großen Gebäuden befinden und die erreicht man auch nicht immer vom eigenen Balkon aus (so wie wir ;D). Zusätzlicher Ansporn, um sich zu bewegen: Die Pokéeier im Inkubator werden nur bei einer bestimmten Anzahl gelaufener Kilometer ausgebrütet. Tricksen lässt sich hingegen auf Autofahrten, wenn der Beifahrer (also meistens ich) beide Smartphones gleichzeitig bedient.
Großer Spaßfaktor am Game: Man lernt seine Umgebung und Stadt viel besser kennen, denn viele Kunstobjekte, besondere Hausfassaden, Statuen oder auch Stolpersteine sind sogenannte Pokéstops, die nicht nur mit Bild und Namen gekennzeichnet sind, sondern den angehenden Pokétrainer mit Pokébällen und Goodies versorgen. Da soll nochmal einer sagen, man lernt nix beim Zocken!!
Und während man Outfits shootet, kann man ganz entspannt nebenbei ein paar Pokémon einfangen :) WIN/WIN!

pokemongo_4_fafine_annafrostpokemongo_6_fafine_annafrost

anna frost pokemon go

Ich persönlich finde die Augmented Reality Ansicht beim Fangen der Pokemons besonders witzig. Wenn da also im Hotelzimmer ein Rattfratz neben dem Kinderbett hockt oder mitten auf der Straße ein Sterndu darauf wartet, von mir gefangen zu werden oder eine Rossana auf den Blumen tanzt, ist das schon ein bisschen ulkig!

pokemongo_8_fafine_annafrost

pokemongo_9_fafine_annafrost

So, Kiddos. Und nun raus mit der Sprache: Wer sammelt schon? Wer hat schon eine Arena besetzt? Welches ist euer Lieblingspokémon und welches Team seid ihr eigentlich?

#TeamRed

 

// Ich trage: Kleid von COS / Tasche – Proenza Schouler / Boots – Zara (alt), Alternative hier und hier//

You Might Also Like

21 Comments

  • Reply
    Ann-Kathrin
    13. Juli 2016 at 14:43

    Ich für meinen Teil finde das Spiel eine witzige Idee, würde es aber nicht spielen.
    Meiner Meinung nach läuft man eh schon „blind“ durch den Tag, da muss man nicht noch zwingend ein Spiel spielen bei dem „durch das Handy“ schauen muss.
    Glaube aber das es spaß macht ;) bis Mann dann auf der Straße steht oder so :D Gibts ja schon alles.

    Liebe Grüße

    • Reply
      Anna Frost
      13. Juli 2016 at 14:52

      ja, man ist schon arg fokussiert auf seinen bildschirm, kann es aber auch einstellen, dass das smartphone vibriert, wenn ein pokemon in der nähe ist. so muss man nicht ständig drauf schauen.
      und man lernt wirklich etwas über seine umgebung kennen, wenn man die pokestops ansteuert!

  • Reply
    Susi
    13. Juli 2016 at 14:50

    Mein Ziel ist einfach nur Evoli zu fangen :D

  • Reply
    Julia
    13. Juli 2016 at 15:07

    #teamgelb
    :D

    Julia | notyourcomfortzone.com

  • Reply
    cHaOsStyle
    13. Juli 2016 at 15:09

    #TeamBlue

  • Reply
    Svenja
    13. Juli 2016 at 15:12

    Es macht total Spaß und du hast Recht, man lernt selbst in dem Stadtteil, in dem man aufgewachsen ist, noch unheimlich viel kennen. Das Spiel hat zwar noch Luft nach oben, aber das Pokemon-Fieber hat mich definitiv wieder gepackt. Und ich finde es auch gut, dass man sich so viel bewegen muss, ich bin sowieso gerne draußen und so kommt mein Mann jetzt öfter mal mit :) aber wir haben gemerkt, wenn man mit einer kleinen Gruppe unterwegs ist, macht es noch mehr Spaß :) Also werden jetzt öfter Freunde animiert, mit raus zu gehen.

    • Reply
      Anna Frost
      13. Juli 2016 at 15:27

      da sollen ja noch updates kommen, unter anderem das Tauschen der Pokémons untereinander. darauf bin ich gespannt!

  • Reply
    Sachar
    13. Juli 2016 at 16:06

    Wie tritt man denn einem Team bei?

    • Reply
      Anna Frost
      13. Juli 2016 at 18:10

      sobald du trainer level 5 erreichst, wirst du aufgefordert, dich für ein team zu entscheiden :)

  • Reply
    gedankengarage
    13. Juli 2016 at 16:08

    #TeamBlau und habe bereits mehrere Arenen erkämpft, jedoch auch schnell wieder verloren, da sich hier doch einige Leute in meiner Umgebung aus TeamRot befinden. Aber das macht da ganze umso spannender und spaßiger! Insbesondere wenn sich willkürliche Spieler um PokéStops mit eingesetztem Lockmodul treffen und alle verzweifelt ein angezeigtes Pokémon suchen – gestern beispielsweise ein Kicklee :)

  • Reply
    Charli
    13. Juli 2016 at 17:15

    Ich habe mich so sehr darauf gefreut und nun regnet es heute in Strömen. Bei uns zu Hause liegen auch noch diverse Kuschel-Pokemon in der alten Spielkiste meines großen Bruders, ich könnte sie ja im Haus verteilen und „fangen“. ;)
    Irgendwann hört sicher der Regen auf und nebenan ist eine Arena, aber da muss ich wohl erst noch ein paar Level meistern. Ich freue mich drauf!

    LG Charli von http://frischgelesen.de

  • Reply
    mira
    13. Juli 2016 at 17:28

    Huaaa….ich hab die App auch. Aber ich gebe zu, ich verstehe das Einfangen noch nicht so ganz….aber wird schon :D

  • Reply
    Dunja Nagel
    13. Juli 2016 at 17:54

    Hey :)
    Bin wie du #teamred :)
    Was sagst du denn zu den Vorwürfen wegen Sicherheitslücken?

  • Reply
    Sabrina
    13. Juli 2016 at 20:29

    Ich bin süchtig! Wir sind gestern wegen des Spiels rund 30.000 Schritte gelaufen.. :D
    #teamblue

  • Reply
    Maja
    13. Juli 2016 at 20:36

    Wir spielen Ingress. Gleiche Firma und gleiche Wegpunkte
    LG
    Maja

  • Reply
    Josie
    13. Juli 2016 at 22:30

    Endlich weiß ich, warum jetzt alle im Pokemon Fieber sind :)
    Ich werd mir die App mal ansehen, klingt auf jeden Fall sehr spaßig. Früher habe ich Glumanda und Shiggy geliebt. Tu ich heut noch &ich vermute, dass Pokemon Fieber würde mich ganz schnell wieder packen &ich hab das Handy noch öfter vor der Nase :)

    Liebe Grüße &viel Spaß beim Pokemon fangen :)

  • Reply
    Lisa
    14. Juli 2016 at 7:40

    Ich habs ja gerade sehr gefeiert, dass du einen Post darüber schreibst!
    HIer auf dem Land gibts leider nicht so super viele pokestops. Sobald ich aber mal in die Stadt fahre habe ich direkt wieder 100 Bälle :)
    #teamblue

  • Reply
    Sylvia
    14. Juli 2016 at 7:47

    Oh mein Gott wer hätte das gedacht das Pokemon nochmal aufkommen. Ich hätte noch zwei Spiele für den Gameboy falls jemand Interesse hat? :D
    Wir sind stundenlang zusammen vor dem Gameboy Pocket gehockt, ich hatte sogar ein Cheat-Buch wie man besonders viele Leben kriegt usw. Ich frag mich nur wie das gehen soll wenn man zB. am Land wohnt. Ich glaube kaum das dort alle Orte erfasst sind? Ich denke ich werde damit nicht auch noch anfangen, dazu hab ich beim besten Willen keine Zeit (ausserdem wäre mein Chef sicher begeistert wenn ich plötzlich aufspringe und rufe: Moment ich muss da ein Glumanda neben dem Kopierer einfangen!)
    Liebe Grüsse
    Sylvia

  • Reply
    Beauty Butterflies
    14. Juli 2016 at 11:33

    Ich bin seid gestern auch dabei – Und noch immer fasziniert wie rasend schnell sich dsa verbreitet hat. Sekunden! Ernsthaft – verrückt. klar, viele haben es (wie ich auch) als Kiddies oder Teenager auf dem gameBoy gespielt, aber dass es solche Ausmaße an nimmt – das hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich bin tierisch gespannt wie lange sich das hält. Schneller Hype oder langfristiger Spielgenuss. Ich kann es überhaupt nicht einschätzen! Aktuell ist natürlich alles noch neu – Ich muss erstmal die Levels erklimmen um auch mal in einer Arena zu kämpfen. Praktischerweise ist nämlich mein Wohnhaus eine Arena – Verrückt – das stand so nicht im Mietvertrag ;)
    Dass man sich dadurch mehr bewegt finde ich super. Ähnlich ergeht es mir mit meinem Fitbit. Ich werde also nachher auf dem Weg ins Fitnessstudio mal schauen, was im anderen Stadtteil so Pokemon-Mäßig geht :) Und währenddessen ein Ei ausbrüten – Haha!

    Auf frohes Jagen!

  • Reply
    Julia
    15. Juli 2016 at 11:19

    Als meine kleine Schwester angefangen hat Pokemon zu gucken war ich grad 16 und mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Deswegen kann ich auch überhaupt nicht richtig mitreden. Mein Mann allerdings war damals schon 20 und schon hat es sehr geliebt. Er hat es sich auch sofort runtergeladen, genauso wie unsere anderen Freunde die zwischen 21 und 42 Jahre alt sind und nun regelmäßig Pokemons fangen gehen.
    ich find es grossartig. Interaktiv und innovativ und ich hoffe es kommen noch ganz viele solcher Spiele raus.

    Der Gesellschaft machst es eh nie recht, die sind immer dagegen, völlig egal was man spielt. Aber RTL gucken, dass ist völlig legitim *schulterzuck*

    Herzliche Grüße
    Julia
    julietteweb.wordpress.com

  • Reply
    Angie
    19. Juli 2016 at 14:58

    Ich spiele schon seit über nem Jahr Ingress, dem Wegbereiter für Pokemon Go! Mit Ingress wurden die Wegpunkte (im Spiel „Portale“) alle eingreicht und dann für Pokemon Go einfach übernommen. Aus Neugier hab ich mir Pokemon Go natürlich auch runtergeladen, aber bis jetzt muss ich sagen, ist es nicht so meins… Kann natürlich dran liegen, dass ich keine Ahnung von Pokemons hab und sich das Spiel durch die Serverüberlastung ständig aufhängt… ;-) Ich bleib lieber beim gewohnten Ingress, auch weil mich da die Story einfach mehr anspricht! Viel Spaß beim Spielen!

  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.