BEAUTY

Kokosöl – der heilige Gral!

anna frost fafine kokosnussoel coconut oil coconut oil kokos oel

„Kokosöl ist gut für dich!“, heißt es nahezu überall. In vielen Cremes und Salben wird Kokosöl untergemischt, weil: Bestes Zeug! Morgens Ölziehen – am besten mit Kokosöl. Haare einölen für schöneren Glanz – am besten mit Kokosöl. Gemüse anbraten – am besten mit Kokosöl. Und so weiter und so fort. Also nix mehr mit „An Apple a day keeps the Doctor away!“ sondern eher „Ein Löffelchen Kokosöl am Tag, ist alles was ich mag!„… oder so.
Also mal kurz die Recherchemachine angeworfen, Freunde befragt und herausgefunden, wofür Kokosöl denn eigentlich so gut ist. Ergebnis: Für eine ganze Menge!

Zu allererst müsst ihr sicherstellen dass euer Kokosöl von guter Qualität ist. Euer Kokosöl sollte im Idealfall nur eine Zutat haben: Kokosöl. Alles andere ist Unfug und nicht das, was ich als reines Kokosöl bezeichnen würde. Kokosöl oder auch Kokosnussfett werdet ihr im festen Zustand vorfinden, aber keine Sorge: Kokosöl hat einen niedrigen Schmelzpunkt, unter 26° Grad hat es einen festen Aggregatzustand. Mit eurer Körperwärme wird es sich schnell verflüssigen.

  1. Ölziehen mit Kokosöl:
    20 Minuten lang wird jeden Morgen nach dem Aufstehen ein Löffel Kokosöl im Mund behalten und durch die Zähne gezogen. Das Öl sickert in die Zahnfleischtaschen ein, fließt zwischen Zahnlücken und kann die dort versteckten Bakterien eliminieren. Auch hat Öl – im Gegensatz zu Zahnpasta – die Neigung, in alle Lücken, Spalten und Zwischenräume zu sickern. Kokosöl wirkt antibakteriell und macht den Bakterien, die vielleicht Karies verursachen, den Gar aus, kämpft gegen Mundgeruch und wirkt sich positiv auf die Zahnfleischgesundheit aus. Zusätzlicher Bonus: Viele Ölzieher sagen, ihre Zähne werden weißer. Klingt doch super!
  2. Kokosöl als Rasierlotion:
    Kokosöl auf die Beine, unter die Achseln und wo auch immer ihr euch rasieren möchtet und losgesäbelt! Kokosöl wirkt nicht nur hervorragend als Rasierlotion, sondern versorgt die Haut auch mit Feuchtigkeit. Bingo!
  3. Kokosöl als Makeupentferner:
    Keine Mascara ist sicher vor Kokosöl! Öl anwärmen, auf ein Wattepad geben, kurz am Auge einwirken lassen und wischen. Bonus: Das Öl pflegt die Wimpern und die zarte Haut um die Augen!
  4. Kokosöl als Gleitgel:
    Nunja… Die Kokosöl Community schwört darauf. Aber Vorsicht: Das Kokosöl könnte das Kondom porös machen. Dieser Tipp ist also nur mit Vorsicht zu genießen ;)
  5. Kokosöl als Massageöl:
    Wie schon zu Anfang gesagt, das Kokosöl wird mit eurer Körpertemperatur flüssig, lässt sich dann prima verreiben und tut der Haut wahnsinnig gut. Bonus! Zudem riecht Kokosöl nicht schlecht! Nicht zu verwechseln mit künstlichem und doch manchmal etwas ekelig süßem Kokosgeruch! Wird also Zeit, für ein bisschen Zweisamkeit! Der Rücken muss dringend eingeölt und gepflegt werden ;)
  6. Kokosöl als Bodylotion:
    Direkt nach dem Duschen / Baden auf die noch warme Haut aufgetragen, eignet sich Kokosöl perfekt als Moisturizer. Eine Extraportion Öl auf die Ellenbogen, Knie und Füße sollte sie im nu wieder geschmeidig und zart machen.
  7. Kokosöl als Peeling:
    Gemischt mit ein wenig grobem Salz oder Zucker eignet sich Kokosöl auch hervorragend als Peeling. Ob nun für die Füße, die Ellenbogen oder das Gesicht – Pflege ist inklusive!
  8. Kokosöl als Conditioner:
    Eine kleine Menge Kokosöl in die Haarspitzen geben, kurz einwirken lassen und wieder ausspülen macht die Haare nicht nur geschmeidig, sondern auch glänzend!
  9. Kokosöl als Haarbändiger:
    Eine Minimenge Kokosöl in trockene Spitzen reiben entknotet prima. Auch als Antistatic macht sich Kokosöl prima: Eine klitzekleine Menge Kokosöl zwischen den Handflächen verreiben und vorsichtig durch die elektrischen Haare gehen.
  10. Kokosöl als Stoffwechsel Booster:
    Kokosöl Fans schwören drauf: einen Esslöffel Kokosöl morgens essen und der Stoffwechsel kommt in Gang. Schaden kann es nicht, denn Kokosöl hat noch viele weitere Bonuspunkte verdient, wenn man es isst!
  11. Kokosöl als Gesundheits Booster:
    Einen Esslöffel Kokosöl am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen, behaupten die Kokosöl Fans. Folgende Infos fand ich spannend, kann sie jedoch nicht belegen:
    Die Antioxidantien im Kokosöl wirken sich positiv auf das persönliche Stresslevel aus und senken es.
    Kokosöl wirkt sich positiv auf die Flora der Hooha aus.
    Außerdem soll Kokosöl wie eine Art Handcreme für den Anus wirken. Ist der Po gesund… ihr wisst schon.
    Kokosöl kann helfen, den Insulinspiegel zu verbessern.
    Stillende Frauen können eventuell mit 3-4 TL täglich ihre Milchproduktion verbessern.
    Kokosöl kann die Aufnahme von Magnesium und Calcium im Körper verbessern.
  12. Kokosöl als Partner in der Küche:
    Kokosöl ist extrem hitzebeständig (Rauchpunkt liegt bei 200° Grad) und eignet sich hervorragend zum Braten. Zudem ist es in seinem festen Aggregatzustand (unter 26°Grad) einfacher zu dosieren, als vielleicht manch anderes Öl im flüssigen Zustand.

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply
    Alex
    30. April 2016 at 19:19

    Zwei kann ich noch adden:

    Deo in Kombi mit Natron / Bakingsoda
    Performt großartig 2-3 Tage lang ohne Müffeln

    2 Teile Kokosöl
    1 Teil Bakingsoda

    Gleiche Mischung tuts auch als Zahnpasta

    • Reply
      VM
      30. April 2016 at 20:19

      Das mit dem Deo kann ich nur bestätigen!! Habe es bei einer Freundin ausprobiert. Für mich war es zwar erst einmal gewöhungsbedürftig, aber es wirkt!

  • Reply
    Vanessa
    30. April 2016 at 19:51

    Kokosöl eignet sich auch super als Pflege für die Lippen und Fingernägel, habe selbst vor einigen Monaten mal einen Post dazu verfasst und bin nach wie vor begeistert von Kokosöl: http://www.herzensglueck.com/2015/11/review-rossmann-enerbio-kokosol.html

    Viele Grüße,
    Vanessa

  • Reply
    Sandra
    30. April 2016 at 20:00

    Verrückt, habe gerade vor ein paar Tagen ein Töpfchen gekauft und wollte meinem Mann also erzählen wie wahnsinnig toll es ist und was das Kokosöl alles kann und brillierte nun nicht gerade mit meinem Halbwissen… Danke für die Zusammenstellung ;)

  • Reply
    FashionqueensDiary
    1. Mai 2016 at 8:58

    Ich liebe Kokosöl auch und nutze es überwiegend als Körperöl und fürs Gesicht. Für die Haare mag ich Olivenöl mehr, das ist nochmals reichhaltiger für meine Haare :)

  • Reply
    Nadine
    2. Mai 2016 at 20:24

    Als Zeckendchutz für den Wald-Feld-Wiesentag mit der Familie ?

  • Reply
    Bell
    3. Mai 2016 at 8:04

    Kann ich dir bei allem nur voll und ganz zustimmen. Ich kann auch nicht mehr ohne.

  • Reply
    Julia
    3. Mai 2016 at 11:48

    Ich muss dir mal ein Lob für die coole Foto-Idee aussprechen! Das rosa-geknitterte Papier!
    Bin leider selbst kein perfekter Beauty-Fotograf und war genau jetzt auf der Suche nach Background-Ideen. Das finde ich einfach perfekt.
    Wenn ich sowas mache, verlinke ich natürlich auf meine Muse :)

    Grüße aus München
    Julia | notyourcomfortzone.com

    • Reply
      Anna Frost
      3. Mai 2016 at 11:49

      <3 danke!

  • Reply
    Andrea
    3. Juli 2016 at 0:18

    Täglich nehme ich einen Teelöffel gleich früh. Das stärkt die Konzentration und Gehirnleistung. Und gleichzeitig wirkt es gegen Müdigkeit.

  • Reply
    Heike
    24. Oktober 2016 at 19:45

    Hallo!
    Vorab ein großes Kompliment für den tollen Beitrag und das wunderschöne Foto.
    Ich bin auch ein absoluter Kokosnussöl Fan und wirklich froh es überhaupt entdeckt zu haben.
    Nutzen tu ich es für vielerlei Dinge – Kochen, Backen, Haarpflege, Körperpflege, etc.
    Bei der Deo-Alternative bin ich jedoch unsicher. Funktioniert das wirklich?
    Auch den beschriebenen Stoffwechsel-Booster habe ich noch nicht ausprobiert – werde es aber auf jeden Fall noch tun.

    Liebe Grüße
    Heike

  • Reply
    Kokosöl
    6. November 2016 at 8:23

    Hallo Anna,

    auch von mir ein Kompliment für das Foto und den Artikel. Allerdings solltest du vielleicht hinzufügen das es wichtig ist natives, also Kokosöl aus der 1. Kaltpressung, zu nehmen. Es gibt so viele Kokosöle welche wärmebehandelt sind usw. und dadurch einen viel günstigeren Preis haben.

    Grüße

    Ulrike

  • Reply
    Stefanie
    28. Dezember 2016 at 11:27

    Hallo Anna,

    super Artikel – gerade bei der Einleitung musste ich schmunzeln. Kokosöl ist wirklich für sehr viele Dinge gut.
    Kokosöl ist für die Haare nicht nur als „Haarbändiger“ gut. Es eignet sich auch optimal für Haarkuren, als Schutz für Haarspitzen oder bei Schuppen.
    Ich habe dazu schon einen Artikel geschrieben, in dem ich genauer darauf eingehe warum Kokosöl so gut für unsere Haare ist und wie genau man es verwendet:
    http://kokosnuss.guru/kokosoel-fuer-haare/

    Viele liebe Grüße
    Stefanie

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.