Allgemein FLATLAY LIFESTYLE

Bevor ich 30 werde…. #BucketList

before i turn  bucket list fafine e

Es ist Freitag Abend, etwa 19:30Uhr und wir schlürfen bereits jeder unser zweites Berliner Weisse mit Himbeer- oder Waldmeistersirup im Alex. Wir sitzen hinten in unserer üblichen Ecke und unterhalten uns über die letzte Folge Sex and the City, die im Fernsehen lief. Die Themen des Abends sind dieselben, wie jeden Abend, wenn wir hier sitzen: Sex, Knutschen mit süßen Jungs und wir spekulieren über die Penisgröße des süßen Kellners. Klarer Fall, wire fühlen uns wie Carrie, Samantha, Miranda und Charlotte höchstpersönlich. Freitags und Samstags mussten wir schon vor 20:00 Uhr im Alex sein, denn ab 20:00 kam man nur noch rein, wenn man 18 Jahre alt war (Helloooouuu Ausweiskontrolle!) und das war unser Trick: Wir saßen schon zwei Stunden vorher im Café, zogen uns dann gegen 20:00 auf dem Klo um und waren partytauglich gestyled, wenn der wahnsinnig gutassehende DJ dann sein Pult aufgebaut hatte und die heißen Jungs aus der Oberstufe und Uni in den Laden kamen und das Café zur Disco wurde.

Bei dem Gedanken daran habe direkt wieder den Geschmack von Berliner Weisse mit Waldmeister auf der Zunge. Und den von Zigaretten. Natürlich haben wir geraucht. Obwohl das eigentlich die falsche Bezeichnung dafür ist, was wir eigentlich getan haben: Zigarette angezündet und in der Hand abrauchen lassen. Wir mussten ja mindestens zwei Jahre älter wirken und wenn wir so tun, als würden wir rauchen, sehen wir bestimmt genauso sexy aus, wie Carrie und Co. Vermutlich sahen wir aber absolut albern aus, mit unserem blauen Lidschatten, Bodyglitter, den tief sitzenden Hüfthosen, Spaghettiträgertops und Plateauschuhen. Aber damals™ total angesagt. Damals, das war Ende der 90er, Anfang 2000.

Während wir also meist im Alex saßen und so taten, als wären wir zwei oder drei Jahre (hüstel) älter, machten wir uns zwischen Gesprächen über Penisse und Sex auch Gedanken zu unserer Zukunft,  was wir wohl machen werden, „wenn wir dann mal 30 sind…„.

Dreißig…

30 wirkte aus der Sicht einer 15 / 16 Jährigen unheimlich weit weg. Und alt. Klar, meine coole Tante war irgendwas um die 30, aber sie war cool. Dennoch waren die 30 vollkommen abstrakt. Mit 30 war man definitiv erwachsen. Mit 15 drehen sich deine Probleme meist um andere wichtige Dinge, nämlich dass du irgendwie die Schule überstehen willst, deine Eltern dir gehörig auf den Keks gehen, weil dein Outfit „zu sexy“ und „nicht altersgerecht“ aussieht, die dumme Kuh aus der Parallelklasse an deinem heimlichen Schwarm interessiert ist und du gerade einen Teil des angesparten Geldes versäufst, mit dem du dir eigentlich das neue Nokia 3210 kaufen wolltest… Konntest du auf deinem Handy kein Snake spielen, warst du uncool. So einfach war das. So einfach ist die Sache heute auch noch, die Objekte der Begierde haben sich nur geändert.

Mit 30, so glaubten wir damals, seien wir längst verheiratet, haben ein oder zwei Kinder und haben einen super Job, der uns Spaß macht. Und wir sind erwachsen. Ich träume zudem seit einigen Jahren von einem kleinen Häuschen mit Garten, in dem ich Gemüse anbauen und meine drei Hühner halten kann. Mit den Nachbarn teilen wir uns einen selbstgebauten Steinofen, in dem jedes Wochenende Brot gebacken wird.

Bis zu den Punkten Verheiratet sein, ein Kind haben und einen Job haben, der Spaß macht, trifft das für mich auch zu. Knapp wurde es, aber es trifft zu. Wäre ich enttäuscht, wenn ich nicht ganz spießig mit Dreißig verheiratet wäre, ein Kind hätte und einen Job machen würde, der mir Spaß macht? Nein, Kind und Ehe sind etwas, das auch warten kann. Aber ein Job, der glücklich macht – den gilt es zu finden! Vielleicht schaffe ich die Sache mit dem Häuschen und den Hühnern bis ich 40 bin…

Drei Dinge auf meiner Bucket List mit Dingen, die ich vor meinem 30. Geburtstag gemacht haben will, kann ich definitiv abstreichen. Und vielleicht auch so manch andere Dinge, die ich in der doch recht wilden Teenagerzeit getrieben habe…Print

In 3 Monaten werde ich also 30, ich werde erwachsen sein und bis dahin will ich noch ein paar Dinge und Sachen getan haben, von denen ich meine, dass ich sie bis zu meinem 30. Geburtstag getan haben sollte.

Eine Frage, die sich mir jedoch stellt: Wache ich an meinem 30. Geburtstag auf und bin dann erwachsen? Fühle ich mich so, wie ich mit 15 gedacht habe, so ist man dann mit 30? Fragt man mich jetzt, wie alt ich mich fühle, dann definitiv nicht wie kurz vor 30…

Da bist du aber ganz schön spät dran, wenn du nur noch 3 Monate Zeit hast!„, sagte man mir vor ein paar Tagen. Ich finde nicht, dass das zu wenig Zeit ist. um noch ein paar Punkte auf der Bucket List umzusetzen. Ich finde, dadurch, dass ich einige Dinge schon streichen kann, sind langfristig zu planende To Dos schon erledigt. Vieles lässt sich spontan umsetzen. Es kommt ja auch drauf an, wie lange man an seiner Bucket List arbeitet… Und wer mich kennt, der weiß, dass ich eh ungerne lange auf irgendwas warte. Es muss also noch ein paar Dinge geben, die ich bis zu meinem 30 Geburtstag Ende März umsetzen kann, die ich bis dahin umgesetzt haben will.

Nein, keine wilden Haar-Eskapaden mehr, die hatte ich die letzten Jahre schon. Von ultrakurz (wirklich kurz, wenige Zentimeter kurz!) zu ultra lang, über Weiß und Grau (na, wer erinnert sich?) zu Schwarz, Rot, Grün (Wer erinnert sich an den Unfall :D ), Rosa und Lila war schon alles dabei. Schreibe ich auf die Bucket List und streiche sie auch direkt wieder durch. Ich habe vorerst meine Wohlfühlhaarfarbe gefunden und bleibe auch dabei. Schaue ich mir die Bucket Lists von anderen Menschen an, dann geht es viel ums Reisen und um die Selbstoptimierung. Sport, Diät, gesunde Ernährung, nach Indien reisen und in einen Vulkan hineinschauen. Abgefahrene Mutproben, wie Kugelfisch essen, Bungee springen und den Sitz in einer New Yorker Ubahn ablecken muss ich nicht zwingend auf meiner Liste haben. Was jedoch die Selbstoptimierung angeht, kann es total nachvollziehen, wenn diese Dinge bis zum 30. Lebensjahr in Ordnung gebracht werden sollen. Man hat nur einen Körper und der sollte so gut behandelt werden, wie es nur geht. Fürs Reisen bleibt meiner Meinung nach das ganze Leben Zeit, denn man sollte seine Reisen auch genießen können. Was bringt es denn, wenn man zwar in 80 Tagen um die Welt gedüst ist, aber viel zu wenig Zeit hatte, alles in vollen Zügen zu genießen?

Print

Einen ersten Entwurf für eine Bucket List habe ich hier, aber mich beschleicht das Gefühl, es fehlt noch etwas total aufregendes und wichtiges! Was habt ihr eurer Liste stehen? Was würdet ihr noch machen wollen, bevor ihr 30 werdet oder was habt ihr noch getan, bevor ihr 30 geworden seid?

 

You Might Also Like

52 Comments

  • Reply
    Jessi
    11. Januar 2016 at 15:40

    Anna, die pochierten Eier standen bis gestern auch auf meiner Liste. und jetzt kenn ich den supertrick:

    30 cm Frischhaltefolie auf die Arbeitsplatte legen und in der Mitte mit etwas Olivenöl bestreichen. Topf mit Wasser vorbereiten und zum sieden bringen.
    Die Frischhaltefolie über den Rand eines Glases stülpen und die Folie in der Mitte leicht (ca.4 -5 cm) runterdrücken. Das Ei in die Mulde schlagen, und die überstehende Folie zusammennehmen und zwirbeln, so dass in der Mulde mit dem Ei ein kleiner Luftbeutel entsteht. In die gezwirbelte Folie einen festen Knoten machen und für 3-31/2 Minuten ins Wasser geben. Ggfs musst du das Ei etwas runterdrücken, damit es von allen Seiten gart. Hat bei mir bereits im zweiten Versuch funktioniert :) Das Ei mit Folie aus dem Wasser nehmen und aufschneiden, servieren . MEGA Easy :)

    • Reply
      Anna Frost
      11. Januar 2016 at 15:43

      perfekt!!! werde ich ausprobieren. Ich muss ja zugeben, dass ich noch nie pochierte eier selbst gemacht habe…

      • Reply
        Katrin
        11. Januar 2016 at 17:03

        Es gibt auch extra Töpfe für porchierte Eier. Die haben wir in irland immer benutzt

        • Reply
          Lisa
          11. Januar 2016 at 17:22

          Also wir machen pochierte Eier ja immer in etwas Essigwasser. Also Wasser kochen, etwas Essig rein. Einen Schöpflöffel/Suppenkelle/WieDasDingAuchHeißt im Wasser schwenken. Ei in die Kelle aufschlagen und langsam ins Wasser gleiten lassen. Immer darauf achten, dass das Wasser richtig sprudelnd kocht.
          Meiner Meinung nach viel einfacher, als mit Folie :)

          • Julia
            27. Januar 2016 at 20:36

            Da die Eier auch auf meiner Bucketliste stehen – Danke an all eure Tipps! Ich bin begeistert! :D
            Schau Anna, dein Blog ist ein Blog, der verbindet! :D

            Liebe Grüße
            Julia | notyourcomfortzone.com

  • Reply
    Janina
    11. Januar 2016 at 15:45

    Hallo,

    ich bin letzten März 30 geworden. Kaum zu glauben, dass es schon so lange her ist. Ich fühle mich immer noch nicht „erwachsen“ bzw. so wie ich damals mit 15 dachte, dass ich mich zu fühlen hätte.

    Auch eine Bucket List hatte ich nicht. Dafür einen deprimierenden 30ten. Kurz zuvor ich die Freundschaft zu meiner besten Freundin zerbrochen und da wir zusammen gewohnt haben, endete es in einer Art „Rosenkrieg“. An meinem 30. habe ich den halben Tag damit zugebracht den Müll, den sie in der ehemals gemeinsamen Wohnung zurück ließ (und von dem sie der Vermieterin erzählte es seien noch Sachen von mir) zu sortieren und wegzubringen.

    C’est la vie. Im Enddefekt ist 30 nur eine Zahl und nicht anders als 29.

    • Reply
      Anna Frost
      11. Januar 2016 at 15:58

      das klingt alles sehr schade…um deinen geburtstag und um die zerbrochene freudnschaft. aber vielleicht wird dein 31. ja toll!!

  • Reply
    Elle
    11. Januar 2016 at 16:10

    Warum dachte ich, dass du in Bochum großgeworden bist? :D
    Bin verwirrt!
    Aber schöner Text und toi toi toi für deine Liste :)

    • Reply
      Anna Frost
      11. Januar 2016 at 16:31

      Warum denkst du, dass das falsch sei?

      • Reply
        Elle
        20. Januar 2016 at 2:00

        „Unser zweites Berliner Weisse mit Himbeer- oder Waldmeistersirup im Alex.“ Ooops, hab wohl „am“ statt „im“ gelesen und gedacht es wäre in Berlin

  • Reply
    Anny
    11. Januar 2016 at 16:55

    Mh. Eigentlich hab ich keine Plan für die „letzten“ 9 Monate.
    Ok, die Dissertation abschließen und den ersten „richtigen“, voll bezahlten Job finden – aber das hat weniger mit meinem Alter zu tun, sondern mehr mit der Gesamtsituation.
    Ich ignorier die 30 glaub ich einfach :D

    LG Anny

  • Reply
    Anne
    11. Januar 2016 at 17:22

    Eigentlich ist 30 nur eine Zahl, aber trotzdem ist es irgendwie eben doch nicht nur eine Zahl … 30 bedeutete für mich auch immer: Mann, Kind, Hund, Haus und natürlich Karriere. Manchmal kommt es dann doch aber ganz anders: Wenige Monate vor meinem 30. meinte mein damaliger Freund, er wäre doch eher so der Singletyp und ich musste mir schnell eine andere, allein bezahlbare Wohnung suchen. Mit Hund (den hatte ich also schon) leider in einer Studentenstadt nicht so super einfach. Immerhin konnte ich mich jobtechnisch nicht beschweren, aber privat war das nicht gerade so, wie ich es mir im Teenie-Alter immer ausgemalt hatte. Aber manchmal sind Veränderungen im Leben genau das, was dazu führt, dass unsere Träume in Erfüllung gehen. Wenige Wochen vor meinem 30. habe ich durch Zufall meinen jetzigen Mann kennengelernt und letzten November kam unsere Tochter Lotta zur Welt. Es kann sich innerhalb so kurzer Zeit sehr viel verändern und das ist das Großartige am Leben: dass man doch nie genau planen kann, was alles passieren wird. Auf meiner Bucketlist kann ich also schon mal Mann, Kind, Haus und Hund abhaken (ok, zwar 4 Jährchen später, aber dafür zum richtigen Zeitpunkt und das ist viel entscheidender :-)).

  • Reply
    Alissa
    11. Januar 2016 at 17:37

    Oh was für ein schöner Text, liebe Anna! Und ich liebe solche Bucket Lists. Dann weiß man die Zeit einfach viel mehr zu schätzen. Vielleicht mache ich mir eine für den 22. Danke für die Inspiration! :)
    http://www.alissaloves.de

  • Reply
    Janine
    11. Januar 2016 at 17:54

    Ich musste über den ersten Absatz sehr schmunzeln. Ich toppe deine Zigarettenaktion allerdings: Wir nahmen Spielzeugzigaretten die vorne so Glitzerpapier dran hatten. ;)

  • Reply
    Sara
    11. Januar 2016 at 17:55

    Liebe Anna!
    Ich könnte Dich umarmen u küssen für Deine Worte!

  • Reply
    Ori
    11. Januar 2016 at 18:14

    manche leute sind ja irgendwie schon mit 23 erwachsen, ich dagegen finde mich selbst mit
    36 (ohgottogottogott) noch nicht so richtig erwachsen. und das darf gerne noch lange so bleiben :-)

  • Reply
    Uli
    11. Januar 2016 at 18:29

    Ich denke vieles sollte klappen, allerdings „Skinny Dipping“ bis März könnte in deutschen Gefilden etwas frostig werden.

    Bzgl Poched eggs, Jamie Oliver hat auf seiner englischen Website auch ein Video in dem alles step by step erklärt wird.

    Vor meinem 30 Geburtstag möchte ich gerne Bungee Jumpen, einen Fallschirmsprung machen und schwanger werden… Auch so in der Reihenfolge. Ich habe noch 2 1/2 Jahre Zeit, mal schauen ob das was wird!

  • Reply
    Dunja
    11. Januar 2016 at 19:01

    Hi Anna,

    dein Post hat mich sehr zum Lächeln gebracht. Auch auf meiner Liste steht Heiraten und Kind bekommen (zumnindest so um den Dreh herum). Wenn ich aber jemandem davon erzähle, werd ich meistens ausgelacht. Ich werde im März erst 21 und die meisten sind der Meinung, dass das ja schon straffe Pläne sind, wenn ich erst mal noch Studieren will. Mal sehen, was daraus wird.
    Schön, dass du so entspannt deinem Geburtstag entgegenblickst :) um diese Zeit in 9 Jahren werde ich hoffentlich ähnlich gestimmt sein wie du :)

    Liebe Grüße
    Dunja

  • Reply
    Stacia
    11. Januar 2016 at 20:04

    Ich glaube, „erwachsen“ fühlt man sich manchmal, solange man nicht erwachsen ist – und umgekehrt würde niemand ab einem bestimmten Alter sagen, er fühle sich erwachsen ;-)
    Viel Spaß für die nächsten 3 Monate und die nächsten 30 Jahre!

  • Reply
    NinA
    11. Januar 2016 at 21:29

    Ich frage mich gerade, ob man erwachsener sein kann als mit Kind. In dem Moment, wo das Kleine da ist, übernimmt automatisch so viel Verantwortung wie nie zuvor. Man ist nicht mehr nur man selbst – jemand der weitestgehend frei in seinen Entscheidungen ist – sondern eine fürsorgende Mum oder Dad. Das ist doch total crazy! Also wenn man dann nicht erwachsen ist, weiß ich auch nicht. Insofern glaube ich, dass Du schon vor Deinem 30. Geburtstag richtig erwachsen geworden bist Und das schließt die ein oder andere Albernheit im Alltag ja keinstens aus *Gottseidank* :-)

  • Reply
    Silke
    11. Januar 2016 at 22:00

    Ich bin am SA 30. Geworden.
    Ich kann es immer noch nicht glauben. Dauert bestimmt bis nächstes Jahr :-D
    Ich habe Kind (auch eine Emma) Hund und Haus geschafft. Babyspeck und Hochzeit kommt dann Ü 30. wahrscheinlich mit Hüpfburg weil wir alle schon so „alt“ sind und ne Menge Kinder haben.
    Liebe Grüße!

  • Reply
    Katja
    11. Januar 2016 at 22:28

    Hallo Anna, toll geschrieben :) Wir scheinen ja im ähnlichen Alter zu sein , ich werde nächstes Jahr 30 und irgendwie ist mir so gar nicht danach . Zwar konnte ich das kleine Häuschen und den Garten schon umsetzen, aber die Hühner fehlen noch :) Verheiratet bin ich auch noch nicht . Viele Dinge von deiner Liste will ich auch machen.

    Aber wie du deine Jugend so beschreibst, hätten wir uns zusammen tun können, genau so war es bei uns auch ….wobei ich auch heute noch Sex and the City gucke wenn es mal läuft. Und ich guck auch mit fast 30 noch Serien, die für eine wesentlich jüngere Zielgruppe gemacht sind. Es gibt wohl kein einheitliches Rezept, wie man mit 30 sein soll. Das wäre ja auch schlimm ;)

  • Reply
    Jana
    11. Januar 2016 at 22:31

    Ich hatte keine Liste vor meinem 30. Geburtstag, aber mit 30 habe ich mir mein erstes Tattoo (und dann noch zwei) stechen lassen. Mit 31 bin ich nun in die USA gezogen und besuche endlich einen Ballettkurs. Bis auf die Zahlen ist es schon ziemlich cool, über 30 zu sein.

  • Reply
    SteffiZ
    12. Januar 2016 at 10:22

    Hallo Anna, witzig, dass man sich häufig fixe Ereignisse setzt um Dinge zu erledigen. Ich habe das auch gemacht :) war dann aber eigentlich so dankbar, dass ich 30 geworden bin und es mir eigentlich gut geht, dass meine Liste plötzlich irre unwichtig wurde. Nicht, dass man seine Träume nicht umsetzen sollte, aber wer entscheidet schon wann der richtige Zeitpunkt dafür ist (wie du eigentlich auch schon geschrieben hast).
    Fühle mich übrigens auch noch nicht richtig erwachsen…ich freue mich eher, dass ich jetzt eine kleine Tochter habe, mit der ich wieder kindliche Sachen machen kann :)

  • Reply
    Maike
    12. Januar 2016 at 10:49

    Ich liebe ja solche Listen. Wie auch Wunschlisten zu Weihnachten. Aber, so wie bei dir (und da sind ja tatsächlich noch sehr coole Sachen drauf), weiss ich nicht mehr so richtig, was ich da rauf schreiben soll. Klar – Reisen, aber ich wohne schon im Ausland und mit dem Mini ist mir das gerade alles zu anstrengend. (Ist das sehr schlimm?!) Sogar materielle Wünsche gehen bei mir nach dem letzten Jahr gegen null… Gesundheit ist doch einfach das Wichtigste. Hätte mir das jemand vor zehn Jahren gesagt, hätte ich mich vielleicht geschämt dafür, wie langweilig ich geworden bin. So kommt dann auf meine Liste: Langeweile umarmen und mit täglichen To-Do-Listen alltägliche Grossartigkeiten schaffen und geniessen, was gerade ist. Geht das?

  • Reply
    Schirin
    12. Januar 2016 at 11:06

    Ich finde ja, dass 30 werden kein „Lifechanger“ ist (und ich muss es wissen, schließlich tut sich bei mir ein ganz anderer Zahlenwechsel auf und was mach ich? In jedem Falle KEINE Bucketlist! ;-) ) – deswegen finde ich eine Bucketlist á la „In den nächsten XX Jahren machen wollen“ deutlich besser – unabhängig davon, ob man 20, 32, 37, 45, 53 oder so wird …

  • Reply
    Nelli
    12. Januar 2016 at 13:47

    Ich werde dieses Jahr 26, das heißt nicht mehr Mitte oder Anfang sondern tatsächlich Ende 20. Aber das wird mir dann auch erst bewusst, wenn ich darüber rede. Ich empfand mit 15/16 die 18-20 Jährigem wahnsinnig erwachsen, bis ich selbst so alt wurde :D Dann waren es die Mitt-Zwanziger.. Ich denke du weißt, worauf ich aus will ;) Ich bin Mutter, Ehefrau und Besitzerin einer Eigentumswohnung, alles Dinge die Erwachsene nunmal so machen. Aber ich verschwende mein Geld wie eine 16-Jährige, hüpfe bei Freude wie eine 15-Jährige und zanke und lache mit meiner Schwester wie eine 9-Jährige. Nein, ich denke ich muss (wir müssen) nicht in allen Dingen erwachsen werden und das ist auch gut so :)
    Eine Bucket List hab ich noch nie gehabt, aber vlld sollte ich mir auch eine zulegen, noch hab 4,5 Jahre Zeit :)

    LG Nelli
    http://www.alltagslieblinge.com

    • Reply
      Anna Frost
      12. Januar 2016 at 13:51

      schön gesagt <3

  • Reply
    Deborah
    12. Januar 2016 at 15:00

    Als 31-Jahre junge Frau kann ich sagen, dass sich nicht viel geändert hat von heute wie zu vor 2, 3 Jahren: schaue immer noch Disneyfilme, liegen den ganzen verregneten Sonntag im Schmudellook auf dem Sofa, trinke zu viel Cola und ab und zu ein Besuch beim gelben M muss auch sein… Frage mich nun eher was wird sein wenn ich 40 bin? …. Genau, immer noch das selbe, weil es einfach toll ist „Ich“ zu sein, egal in welchem Alter :-)

    • Reply
      Stefanie
      13. Januar 2016 at 13:17

      Or – Gott sei Dank geht es auch anderen so! Ich bin 32 und begreife das manchmal selber nicht wie es so weit kommen konnte! ;)
      Ein guter Freund von mir, 46 Jahre, sagte mal etwas sehr weises zu mir: Niemand sagt Dir, wie wenig dein Geist altert! Daher kommt ja auch die klassische Midlife Crisis: Der Körper altert merklich und man merkt, dass sie mehr und mehr Türen schließen. Es ist nicht mehr alles so möglich wie mit 20, 30 oder sogar 40.

      Ich hatte nie so eine Liste, aber witzigerweise dachte ich immer, ich hätte mit 27 zwei Kinder, sei verheiratet und würde ein gutbürgerliches Leben führen. Es kam alles anders, ich habe alles über den Haufen geworfen, ging nochmal zur Uni und arbeite jetzt in einem sehr anstrengendem, sehr aufregendem Job und habe leider wohl regelmäßig ein gebrochenes Herz. Aber mein 30. war mein schönster Geburtstag: Auf einer Dachterrasse, mit Freunden und Verwandten, tollem Essen, einem Supermoon und einem Akustikgitarrenmädchenduo.

      Meine Bucket-List hat kein Ablaufdatum: Alleine verreisen, eine weitere Sprache lernen (kroatisch oder französisch?!), endlich Ukulele lernen und einen Hund anschaffen. (Letzteres nicht verhandelbar. Heirate niemals einen Mann mit schwerer Hundehaarallergie.)

      • Reply
        Anna Frost
        13. Januar 2016 at 14:15

        das klingt wirklich sehr weise, was dir dein guter freund sagte!! das merk ich mir <3

        und zu dem hund: hat nicht die presidentenfamilie obama einen hund, der bei hundehaarallergiker keine, bzw extrem wenige allergien auslöst? portugisische wasserhunde sondern wohl wenige allergene ab.

        Liebe Grüße <3

  • Reply
    Jrene
    12. Januar 2016 at 21:00

    Ai, wie toll liebe Anna! Also wenn ich dich wäre, würde ich Ballet & Joggen ruck zuck in Angriff nehmen. Das sind zwei tolle Dinge, die ich nicht mehr missen möchte in meinem Leben. Werde Ende Januar 30 und zelebriere zurzeit den 30-Tage-Countdown drüben auf Instagram mit #30Kerzen. https://www.instagram.com/explore/tags/30kerzen/

    Herzlich
    Jrene

    • Reply
      Deborah
      13. Januar 2016 at 9:42

      das ist wirklich eine tolle Aktion :-) Ich freue mich jeden Morgen auf ein weiteres „Cherzli“ LG Deborah

      • Reply
        Jrene
        15. Januar 2016 at 9:53

        WAS? Da kennt jemand auf dem Blog von Mamsell Anna Frost mein kleines Instagram-Projektli?! Ich bin überwältigt!

  • Reply
    Hannah
    14. Januar 2016 at 15:17

    Also pochierte Eier gehen bei uns so:
    Wasser kochen, Ei reinschlagen, kurz warten, fertig. Ohne Scheiß ;)

  • Reply
    Claudia
    15. Januar 2016 at 16:19

    Ha. Ich hatte damals das 3210 und wirklich ALLE wollten immer wieder mein Handy leihen, um Snake zu spielen… Lustige Erinnerung, die du soeben bei mir hervorgeholt hast.. :)
    Ich bin im letzten März 30 geworden. Eigentlich wollte ich immer vor meinem 30. heiraten. Nun ja, ich bin zwar seit über vier Jahren mit meinem Freund zusammen, aber unsere Hochzeit ist noch nicht geplant. Seitdem ich 30 bin, stresst mich das nicht mehr so sehr. Aber mit 35 – da wäre ich gern verheiratet… ;)

  • Reply
    merle
    15. Januar 2016 at 17:18

    Klingt toll! Eine feste Liste habe ich nicht (wäre vielleicht mal eine gute Überlegung), aber ich wollte auch schon lange Ballet ausprobieren und habe es dieses Semester dann mit einer Freundin angegangen beim Unisport und bin begeistert. Lohnt sich unglaublich!

  • Reply
    Petissa Pan
    18. Januar 2016 at 19:03

    Vielleicht ist 30 einfach das neue 15? Gereift, ja, aber nicht mal annähernd alt und endgültig angekommen. Träume & Pläne können jeden Tag neue entstehen. Und eigentlich ist man doch nie da, wo man ankommen will. Denn das würde bedeuten stillzustehen. Und auf Dauer ist das langweilig. ;-) Ich wünsche dir viele Pläne auch zwischen 30 und 40 zu haben. Manche nimmst du sicher mit, denn so viel Zeit ist ja nun nicht mehr. :-) Herzliche Grüße, PP http://www.petissapan.com

  • Reply
    Jasmin
    23. Januar 2016 at 23:43

    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich ein wenig Panik habe vor der „großen“ Zahl 30! An meinem dreißigsten Geburtstag wird sich sicher alles anfühlen wie immer, außer dass mir wahrscheinlich öfter mal die Frage gestellt wird ‚Und, wie isses so mit 30?‘ Aber um ehrlich zu sein, habe ich Panik davor wie es ist, wenn man nicht das erreicht hat, was man sich jetzt mit Mitte zwanzig so vorstellt für die Zukunft. Eine 2 vorne wirkt immer noch irgendwie cool, trendy und du darfst dich noch ausprobieren, mit einer 3 davor wird man vielleicht schon mal schräg angeschaut für dies oder das. Ich bin gespannt. Viel Glück mit deiner Bucketlist und danke, dass du deine „Ängste“ mit uns teilst.
    Alles Liebe, Jasmin von copperymoments

  • Reply
    Tamara
    25. Januar 2016 at 15:49

    Liebe Anna,

    toller Beitrag. Die ein oder anderen Punkte haben wir aufjedenfall gemeinsam.
    Wir planen auch demnächst zu heiraten und können es auch kaum erwarten dann Eltern zu werden.
    Step for step.

    Dir noch alles Gute.

    Liebe Grüße
    Tamara

  • Reply
    Josie
    25. Januar 2016 at 22:06

    Eine Bucket List für den 30. Geburtstag ist grandios. Das werde ich mir gleich mal merken und mich in den nächsten Tagen mit, hoffentlich reellen Zielen. Denn Mitte mein ruft die große 3 auch nach mir. Begeisterung pur haha.
    Mein Plan war mit 15Jahren definitiv ein anderer – soviel steht fest.

    Ich drück dir die Daumen, dass du noch ganz viel abhaken kannst.

    Liebste Grüße,
    Josie

  • Reply
    Tati
    27. Januar 2016 at 1:56

    Ab nächste Woche gehe ich auch schon auf die 30 zu….
    Da wäre so eine Liste eine coole Idee!
    Immerhin habe ich es endlich geschafft meinen ersten eigenen Blog einzurichten.
    Einen kurzen Besuch und ein kleines Feedback von dir Anna, würde ich wirklich sehr schätzen
    <3
    tati-talks.de

  • Reply
    André
    1. Februar 2016 at 14:11

    Mach dich nicht verrückt. Klar ist das oft leichter gesagt, als getan. Aber mit 30 warst du vor 2 Generationen schon oft am Scheitelpunkt deines Lebens – heute hast du noch mindestens 1 Jahrzehnt bis es so weit ist. Das Leben hat noch viel zu bieten und solang du den Willen hast etwas zu erleben und raus zu kommen wirst du dich auch nicht „zu alt“ fühlen. Schade wird es eben dann, wenn man vergisst seinen Horizont zu erweitern und stagniert – aber das schaut mir bei dir nicht so aus :)

    VG André
    http://www.stylestream.de

  • Reply
    Mimi
    5. Februar 2016 at 23:34

    hey :) coole liste! ich habe mir zwar selbst noch keine liste gesschrieben aber bevor ich 30 bin, will ein kind haben, einen mann haben, fallschirm springen, mit delphinen schwimmen und <3 koalas kuscheln ^(*v*)^

  • Reply
    Meritt
    11. Februar 2016 at 19:48

    Liebe Anna,
    das is so gut geschrieben xD
    Ich werde dieses Jahr 26 und habe unter anderem auch eine Freundin die grad 22 wird. Wenn sie dann immer davon redet, dass sie es schon graust weil sie dann so alt is und wie es dann erst mit 25 wird (ich steh dann hüstelnt daneben…) versuch ich sie immer zu beruhigen. Als ich 19 war, dachte ich die Welt geht unter wenn ich 20 werde. Jetzt bin ich 25 und ich hab das Gefühl ich bin genauso unerwachsen wie damals. Wenn ich Ausschau nach einem „Erwachsenen“ halte der uns weiterhelfen kann und ich darauf hingewisen bin, dass ich genau so einer bin… oi ^^ vor der 30 hab ich jetz gar nich mehr so viel „Angst“. Is eh das neue 20. Und man kann so einige Sachen auf deiner Bucketlis noch erreichen in 3 Monaten, ich glaub an dich ;)
    Ich bin gespannt wie ich die Welt so seh wenn ich dann bei der großen 3 angelangt bin. Danke für diesen tollen Post :)

  • Reply
    Anna
    5. März 2016 at 19:11

    Hey Anna,
    das ist alles so wahr was du da schreibst, ich werde selbst Ende März 30, um es genau zu sagen werde ich am 30. 03. 2016 30(#128512#) Wann du genau? Ich kann mich auch mit vielen deiner Träume identifizieren. Ich habe auch vieles geschafft bevor ich 30 wurde, einen tollen Mann zu haben und die schönste, liebste und wundervollste Tochter zu haben, meine kleine Felisa(#128522#) Das mit dem Haus und den Hühnern fehlt leider noch(#128521#) (Hätte ich auch gerne) dafür bin ich im Job angekommen(#128512#) Hach ich liebe deinen Blog(#128512#)(#128514#) mach weiter so!! Und knuddel deine süße Maus….

  • Reply
    Farbenfreundin (@farbenfreundin)
    6. März 2016 at 9:30

    …ach ja, nochmal 30 werden. Ich kann Dir verraten: Es bleibt weiterhin alles beim Alten und es, also das Leben nach 30, bleibt weiterhin spannend! Wie cool, ich träume auch davon, wieder Hühner zu haben. Als Teenie hatte ich mal 2 und ich habe großen Respekt vor diesen Tieren, die mir jeden Tag ein Ei geschenkt haben.
    Viel Glück und Spaß wünsche ich! Auch nach dem Jubeltag (bald isses ja soweit…)

  • Reply
    Klaudia
    13. März 2016 at 21:54

    Ich werde bald 40, habe immer noch kein Kind oder Haus und bin nicht verheiratet (#128514#)(#128514#)(#128514#) brauche ich nun auch eine Liste???

    • Reply
      Anna Frost
      14. März 2016 at 9:42

      Die Frage kannst du dir nur selbst beantworten. Ich habs gemacht, weil ichs witzig finde.

  • Reply
    Angela
    14. März 2016 at 12:41

    Hi Anna!

    Disneyland steht ja schon auf deiner Liste.
    Ich werde nächstes Jahr 30 und werde diesen ehrenvolle Tag mit meiner kleinen Tochter, vermutlich als Prinzessin verkleidet, in Disneyland verbringen! Ist das jetzt davor oder danach?!
    Ich tippe jetzt mal auf die Lebensbucketliste…Haha.. Die hat noch etwas Platz :)
    Ich drücke dir auf jedenfall die Daumen dass du alles schaffst in den letzten Zügen vor dem großen Tag!

    Alles Gute, Angela

  • Reply
    Jennifer
    14. April 2016 at 22:35

    Habe deinen Blog gerade gefunden und bin schon nach dem ersten Artikel begeistert. Du kommst definitiv auf meine „Follow-Liste“. :-)
    Ich werde dieses Jahr 23, aber merke selbst das ich immer näher ranrücke. Danke für deinen Ansporn! Ich könnte mir auch mal eine Bucketlist zusammenstellen. Bis zu meinem 30. habe ich ja noch etwas Zeit. :-)

  • Reply
    Viviane
    24. April 2016 at 9:05

    Ich frage mich, wie das für mich sein wird so kurz vor der 30 zu sein. Ich selbst bin 15 und um ehrlich zu sein, scheint mir die 30 so weit weg zu sein. Ich habe aber bereits jetzt schon eine eigene Bucket List. Meine Zukunft stell ich mir aber anders vor als du mit 15. Ich will mein Leben genießen und weder heiraten noch Kinder kriegen. Aber da ist ja jeder anders eingestellt.

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.