HOCHZEIT MODE

#wetietheknot : something old with Jimmy Choo #idoinchoo

i do in choo anna frost jimmy choo fafine

300$ plus Versand via Shipito, plus 120€ irgendwas für „Bearbeitungsgebühren“ durch DHL plus 12 Tage Extrarunde, ebenfalls Dank DHL. Soviel gab ich für meine Brautschuhe aus. Die Frage, ob das nun sein muss oder ob ich ein Schnäppchen gemacht habe, stellt sich mir an dieser Stelle gar nicht. Rein rechnerisch habe ich ein Schnäppchen gemacht, was mir aber durch diese Aktion bewusst geworden ist, ist etwas ganz anderes: Mir geht es um die Jagd!

Tage- und wochenlang saß ich am Laptop, stöberte und wühlte mich durch die vielen Online Designer Second Hand und Vintage Shops, da ich eigentlich keine Vorstellung und dann doch so viele Anforderungen an meine Schuhe für die Hochzeit hatte. Ich wollte etwas Geld ausgeben. Ja, es durfte auch gerne ein Designer sein, der irgendwo hinter dem Schuh steht. Das war aber kein Muss. Was ich wollte war, dass mich der Schuh sofort kitzelt, ein HABEN WOLLEN in mir auslöst und wunderbar zu mir und dem Kleid passt. Und ich wollte sie nicht nur ein Mal, sondern nach der Hochzeit auch noch tragen können, ohne dass es albern aussieht. Demnach sollten es typische weiße, satinbezogene Brautschuhe auf keinen Fall sein. Da ich ein wenig abergläubig bin (wie ich hier einfach mal schamlos untertreibe… *klopfaufholz*), sind mir die 4 Somethings besonders wichtig: Something old, something new, something borrowed, something blue. Ansonsten bin ich wenig tranditionell, aber diese 4 Somethings müssen schon sein. Und so kam es mir in den Sinn, dass meine Brautschuhe ja auch das „Etwas altes“ sein könnten. Generell liebe ich Vintage Kleidung und habe da meine favorite Shops längst in den Bookmarks. Ich klickte mich also durch alle Online Second Hand Shops durch und wurde beinahe auf jeder Plattform fündig, allerdings passte nicht alles zu meinem Brautkleid.

4 Monate suchte ich nach dem perfekten Schuh. Nichts hat mir gefallen. Und nichts entsprach irgendwie meinem Geschmack. Fand ich ein hübsches paar auf Pinterest, war es seit Jahren ausverkauft und die Chance, den Schuh rein zufällig in 36 in einem Online Vintageshop zu finden, wären minimal. Je länger die Suche dauerte, umso verbissener suchte ich. Der Anspruch, dass sie auch nach der Hochzeit noch tragbar sein sollten, trieb mich kurzzeitig in den Wahnsinn, ich gab die Suche für ein paar Tage auf, um dann kurz darauf das Traumpaar zu finden: champagnerfarbene Stilettos von Jimmy Choo.
Dann der Dämpfer: Die Verkäuferin verschickt nicht nach Deutschland, sondern nur in die USA. Unter Beautybloggern längst bekannt, sind die Versandservices mit Paketweiterleitungen und eigener Adresse in den USA. Easy! Kostet Bearbeitungsgebühren und Versandkosten, dann kommt noch ein wenig Zollgebühren und Einfuhrsteuern drauf und schon liegt das Paket früher der später (je nachdem, welchen Versandservice man wählt) bei einem zuhause.

Pünktlich zur ersten Anprobe des Kleides waren sie nun Dank der unnötigen DHL Extrarunde nicht, trotz Expressversandes, aber als sie endlich hier waren, konnte ich auch diesen Punkt endlich von der Hochzeits-To-Do-Liste streichen. Ein gutes Gefühl!

Ich habe schon oft Vintage Schätze gejagt, Dinge online ausfindig gemacht und gekauft, aber der Nervenkitzel ist fast jedes Mal neu berauschend: Die Suche, das Finden, das Kaufen und dann das Erhalten – ich liebe es! Ich kann wochenlang die Energie aufbringen, Dinge zu suchen, zu jagen und zu finden und ich kann zu jedem Stück, was ich dann auch kaufte, die Geschichte des jeweiligen Suchens und Findens erzählen. Und das gilt nicht nur für Dinge, die ich mir selbst kaufe, nein, auch für Geschenke für andere. Jakob bekommt von mir etwas geschenkt, was ich ebenfalls wochenlang suchte… ganz speziell für ihn.

Processed with VSCOcam with h3 preset

Und warum zwei Freundinnen den Postboten, der mir endlich das Paket mit meinen Brautschuhen übergab, lautstark bejubelten und beklatschten, konnte er zwar nicht verstehen, aber nun vielleicht jeder, der die Geschichte hinter meinen Brautschuhen kennt. Und das ist ja auch nicht die einzige Story, denn die glückliche Braut, die sie vor mir auf ihrer Hochzeit trug, hat mir ihre persönliche Geschichte zu den Schuhen ebenfalls erzählt…

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Jenny
    27. September 2015 at 17:24

    Dann nenn ich doch mal einen besonderen Schuh. Nicht, weil er besonders aussieht oder weil er dein Hochzeitsschuh ist, sondern weil er auch noch seine eigene Geschichte hat wie er zu dir gefunden hat über die erste Braut die ihn trug.
    Ich freue mich über das Happy End!

  • Reply
    Nina
    27. September 2015 at 17:32

    Liebe Anna,

    die Jagd hat sich auf jeden Fall gelohnt! Die Schuhe sind wirklich der Hammer und die Geschichte dazu machen sie zu etwas ganz Besonderem. Ich freue mich über weitere Hochzeitsberichte :-)

  • Reply
    Stella
    27. September 2015 at 18:02

    Liebe Anna, die Schuhe sind wirklich etwas besonderes :-) Beim Lesen des Artikels kam eine Frage bei mir auf: Was sind denn deine liebsten Vintage- oder Second-Hand-Onlineshops? Das würde mich sehr interessieren!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag Abend,
    Stella

    • Reply
      Daniela
      27. September 2015 at 19:19

      Das würde mich auch interessieren! :) Vielleicht kannst du mal darüber schreiben, Miss Frost!

    • Reply
      VM
      27. September 2015 at 20:54

      Hihi… Gleicher Gedanke!! Vielleicht hat Anna ja Lust, daraus ebenfalls einen Blogpost zu machen :-)

  • Reply
    Daniela
    27. September 2015 at 18:58

    Ein Traum an Schuhen! Ende gut, alles gut – sagt man doch!
    Fehlt nur noch ein Countdown auf dem Blog bis zu eurem großen Tag!

  • Reply
    M
    27. September 2015 at 19:31

    Also ich hab eine Freundin in Austin, Texas, zu der ich Päckchen schicke und sie schickt sie dann weiter nach Europa bzw. kauft sie mir Dinge bei Trader Joe´s und Old Navy, die ich hier nicht kriegen kann und schickt sie ganz normal per Post und deklariert sie als Geschenk – hatte noch nie Probleme mit Zoll oder ähnliches.

    Die Schuhe sind auf jeden Fall wunderschön!

  • Reply
    VM
    27. September 2015 at 20:56

    Das sind wunderbare Schuhe, die du dir da geschnappt hast! Und wie schön, dass du von der ersten Braut auch noch ihre Geschichte erfahren hast. Das macht es wirklich besonders <3

  • Reply
    Julia
    27. September 2015 at 23:11

    Ich weiß nicht, ob das so sein soll aber das Obermaterial sieht irgendwie ausgefranst aus, ich hätte mir auch nicht ausgerechnet Schuhe als „something old“ ausgesucht, viel romantischer finde ich da alten Familienschmuck, aber jede Braut findet da ihren eigenen Weg.

  • Reply
    Julia
    28. September 2015 at 15:54

    Achso ok, wirkte besonders auf dem 2. foto so :)
    Eben, ich komm aus Bayern und wir haben sehr seltsame Gebräuche wenns ans Heiraten geht, viele davon würde ich auf meiner Hochzeit so nicht umsetzen, mein „something old“ ist schon seit jeher die Kette meiner verstorbenen Omi (falls ich mal heirate, hört sich gerade an als hätte ich das schon unzählige male getan)

  • Reply
    Jenny
    28. September 2015 at 16:07

    Wirklich schöne Geschichte zu traumhaften Schuhen!

  • Reply
    Martin
    29. September 2015 at 13:34

    Diese Schuhe sind wie für dich gemacht!!!! Traumhaft schön, etwas verspielt aber trotzdem Frau!!!! Toll!!

    Liebe Grüße,
    Martin
    look-scout.de

  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.