MODE

Schlaghosen – flared legs

flared legs schlaghosen header

Es muss Ende der 90er, Anfang 2000 gewesen sein, da kamen die Schlaghosen und der 70s Trend das erste Mal wieder „zurück“. Ich verdiente damals noch kein eigenes Geld, wollte aber natürlich wie alle anderen Kids, immer die coolsten und neuesten Klamotten haben. [Old woman voice:] Eingekleidet wurden wir Kinder damals zwei Mal im Jahr, nämlich zur Sommer- und Winterzeit. Wenn ich dringend irgendwelche coolen Klamotten haben wollte und es nicht rein zufällig Saisonwechsel war, hatte ich entweder Pech gehabt, musste mein Erspartes opfern, auf Geburtstag oder Wohlwollen der Omas hoffen. Damals war das so. Kids von heute kennen das vermutlich nicht.

Jedenfalls waren urplötzlich die Schlaghosen am Start, meine Mutter rollte schon mit den Augen, als ich ansetzte und mein modisches Bedürfnis vortrug. Sie murmelte irgendwas von „Hätte ich mal meinen Kram damals aus den 70er aufgehoben…“, worauf ich ihr entgegnete, dass sie dadurch nun Unsummen sparen oder aber sogar verdienen könne, wenn wir diese Kleider nun auf eBay verscherbeln würden.

Aber seien wir mal ehrlich, so manches Mal, wenn ein Trend sich nach einigen Jahren der Abstinenz wiederholt, denkt man doch immer und immer wieder „Ach, hätte ich die Sachen mal aufgehoben…“. Jaja, und wie würde dann unser Kleiderschrank aussehen? Überfüllt!

Meine Mutter gab nicht klein bei und kaufte mir eine Schlaghose, statt dessen nähte sie mir in eine vorhandene Skinnyjeans in den unteren Teil der Hose einen Keil ein, so hätte sie das damals bei einigen Hosen ebenso gemacht und ich war die Trendsetterin an der Schule. Ernsthaft. Kurz darauf trugen viele Mädels ebenfalls die DIY Schlaghosen. Später hatte ich dann auch eine nicht selbstgemachte Schlaghose…

Seit einiger Zeit sind die Schlaghosen wieder verstärkt auf der Bildfläche und wer sich nicht aus seiner Skinnyjeans und einem Stück Stoff selbst ein hippes Beinkleid nähen möchte, der kann zu diesen äußerst attraktiven Modellen greifen. Übrigens sind Schlaghosen besonders gerne in Gesellschaft von Carmenblusen, die dem Look noch den besonderen Hippieflair verleihen.

 

 

Fotos aus dem Titel: Seeannajane / CupofJo / Stylekick /

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Victoria (elveangel)
    10. August 2015 at 11:50

    Hab diesen Trend mit erschrecken erfahren…… Glaube den werde ich dieses Mal nicht mitmachen :-)
    Aber ich hatte auch eine Näh-Mama die aus diversen „Karotten-Hosen“ einen Mega-Schlag gezaubert hat… vor Allem mussten die Hosen so lang sein, dass se auf dem Boden geschliffen haben und nur vorne die Fußspiten rausschauten… oder ganz klassisch mit den Buffalo-Schuhen *g* (die gabs bei mir aber auch nur in der nachgemachten Version vom Deichmann)
    Erinnerungen kommen bei den aktuellen Katalogen hoch und „Damals“-Geschichten werden wieder ausgepackt…. köstlich! Aber in meine Hosen von damals würde ich eh nicht mehr reinpassen *lach*

  • Reply
    Katharina
    24. August 2015 at 20:00

    Ich bin froh, dass es jetzt endlich mal ne neue Alternative zu Skinnyjeans gibt. Ich kann die ganz ehrlich nicht mehr sehen und vorallem finde ich, dass sie molligeren Frauen einfach nicht so gut stehen.
    In letzter Zeit war es für mich praktisch unmöglich eine dunkelblaue Jeans zu finden, ein „gerader“ Schnitt (also nicht knalleng) ohne Risse, ohne Waschung war fast nicht machbar.
    Ich wurde dann bei Levi’s und H&M (obwohl ich da kein großer Fan mehr bin) fündig, aber das wars.
    Ich finde gemäßigte Schlaghosen ganz ok, kommt auf auch sehr auf die Figur an, finde ich. Ich bin gespannt und freue mich ehrlich über diese Alternative.

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.