LIFESTYLE

we tie the knot #1

anna frost verlobungsring verlobung engagement

Es gibt eine Sache, die habe ich in den letzten Monaten so sehr vernachlässigt, wie sonst was. Alle paar Wochen fiel es mir jedoch ein, spätestens dann, wenn ich den Ring an meinem linken Ringfinger betrachtete. Ugh, da war ja noch was!! Ich müsste mal – oh… das Baby ist wach / weint / muss gewickelt werden / schläft, dann kann ich ja jetzt auch schlafen oder essen oder arbeiten. Ja, so ähnlich war es dann auch. Täglich. Selbst, wenn die Verwandtschaft dann ab und an mal vorsichtig nachfragte, „Und? Wie sieht es mit euren Plänen aus? Müssen wir uns für dieses Jahr noch Urlaubstage freihalten?“.

Autsch… ja stimmt. Ugh… Gut, dass uns ab und an mal jemand daran erinnert hat. Ist ja nicht so, dass der Gedanke an die Planung stets in meinem Hinterkopf war, der Gedanke dort schon ein Loch brannte und man nun durch eben jenes vermutlich direkt auf meine grauen Zellen schauen kann. Und wirklich darüber geschrieben habe ich ja auch noch nicht. Ein paar Zeilen hier, mal eine Bemerkung da.
Ja, wir wollen heiraten, ja wir wollen uns dieses Jahr noch trauen lassen und ja… ich habe absolut keine Zeit gehabt, irgendwas auch nur in Ansätzen zu planen oder mal länger, als 15 Minuten daran zu denken!

Im Oktober 2014 haben wir uns verlobt und kurz darauf kam der erste Schock, denn bei dem Standesamt unserer Wahl poppte unmittelbar nach dem Aufruf der Onlineseite folgendes auf, ich zitiere: „Alle Samstagstermine sind für 2015 ausgebucht. Ebenso die Freitagstermine in den begehrten Monaten April bis August.

Wie jetzt? Alle? Alle Samstagstermine? Unfug, das kann doch nicht sein. Man kann doch erst 6 Monate im Voraus einen Termin machen. Ein kurzer Anruf bestätigte das Popup und ich war um eine Info schlauer: Jedes Standesamt kann die Terminvergabe handhaben, wie es will. Und unseres vergibt Termine eben 12 Monate im Voraus. Na, Herzlichen Glückwunsch. Die erste Ernüchterung zog berühmt berüchtigtes „Kopf in den Sand stecken“ nach sich und den Rest könnt ihr euch denken: Es folgte die Geburt von Babyfrost und was dann in den letzten 6 Monaten passierte, die nur so an mir vorbei gerauscht sind, kann ich leider kaum erklären… irgendwas mit Windeln und Arbeit… Das Einzige, was ich recht zügig geschafft habe, nämlich schon im Januar, war das Geschenkchen und die Karte für meine Maid of Honor zu bestellen und zu designen. Diese überreichen und sie fragen, wollte ich erst, wenn der Termin steht… Aber das hat sich ja irgendwie gezogen, aus oben mehr oder weniger genannten Gründen.

Bis vor einer Woche etwa, ein Freitag. Babyfrost hielt ihr Vormittagsschläfchen, hielt sich an „unseren Schlafplan“ und war generell gut drauf. Ich rief in einem Anfall von Organisationswut erneut die Webseite des Standesamtes auf, zeigte dem beschissenen „nix mehr frei“ Popup den Stinkefinger, knirschte ob der Info „Terminvergabe nur per Telefon“ mit den Zähnen, denn nirgendswo, außer am Telefon erhielt man Auskunft über eventuelle freie Termine (HALLOO???? Wir haben 2015 und ein Onlinekalender würde es allen Beteiligten soooo viel einfacher machen!!) und wählte die Nummer des Standesamtes.

„Hallo! Ich rufe wegen eines Termins zur standesamtlichen Trauung an.“
-„Das ist schön! Welches Datum haben sie sich denn ausgesucht?“
„Nunja, das kommt jetzt ganz darauf an, was sie mir jetzt sagen :) Welche Termine sind denn dieses Jahr noch frei?“
-„Oh, dieses Jahr noch? *klick klick* Da haben wir wenn überhaupt noch was im November frei…. *klick klick*“
„Joa… das klingt doch perfekt! Dann sagen sie doch mal, welche Termine das sind…“
Sie zählt diverse Termine auf, ich notiere und verabschiede mich, dass ich mich dann kommenden Montag wieder melde.

Ursprünglich dachte ich an den Spätsommer/ Herbst… Und November ist gar nicht schlecht. Ist ja quasi noch Herbst. Das ganze Wochenende haben wir hin und her überlegt, Ideen ausgetüftelt, mögliche grobe Planungen erstellt, verworfen, doch wieder hervorgeholt, haben Essen bestellt und unsere Wünsche notiert. Unser ursprünglicher Wunsch und Plan, eine kleine standesamtliche Trauung im engsten Familienkreis, sowie den engsten und wichtigsten Freunden zu feiern und später eine große Sause mit einem freien Redner und allen Mitgliedern der Familie und allen Freunden, bleibt bestehen, daran wird sich nichts ändern. Die Zeit zwischen diesen beiden Feiern wird sich nun ein wenig vergrößern, was jedoch weder schlimm, noch tragisch ist.

Seit Montag diese Woche steht der Termin fest und ich habe Hummeln im Hintern! Wahnsinnig riesige Hummeln, die alles jetzt und eigentlich schon gestern fertig geplant haben wollen. 6 Monate? Das ist ja noch sooooooo lange hin, das schaffe ich alles logger, Digga!

„Und jetzt, wo der Termin steht, ist alles andere ja wohl totaaaal easy… “ (sagte vermutlich schon so manch eine Braut und stolperte 3 Wochen später in das absolute Chaos…)

Spaß beiseite, ich freue mich auf die Planung, die natürlich längst in vollem Gange ist. Und wer mich kennt, der weiss, dass selbst „klein“ nicht unbedingt klein ist :-) Und ja, ich bin volle Kanne aufgeregt!!

Habt ihr Tipps? Gute Ratschläge? Kennt jemanden, der jemanden kennt, der schon einmal geheiratet hat und der hat einen superduper Ratschlag parat? Dann her damit <3

You Might Also Like

48 Comments

  • Reply
    Martin Holzner
    13. Mai 2015 at 16:03

    Ist leider bei Location, Band & Fotograf nicht anders! Am besten gleich beides planen jetzt ;)

  • Reply
    Andrea Groß
    13. Mai 2015 at 16:03

    Liebe Anna,

    es ist immer wieder toll deinen Posts zu lesen :)

    Also wir haben letztes Jahr im Juni standesamtlich geheiratet und im Juli dann kirchlich.
    Zwischen der Verlobung und dem „Ja sagen“ :) – lagen aber fast 1 1/2 Jahre – wir hatten also ein bisschen länger Zeit :)

    Nichtsdestortrotz, ich denke der wichtigste Tipp von und für alle Bräute ist…. COOOOOOOOOOOOOL bleiben :DD Das hört sich natürlich immer leichter gesagt als getan! Hab den Spruch auch oft genug gehört – zum „Ende“ hin wars schon fast nicht mehr ertragbar… Aber es meinen ja alles immer nur gut mit einem ;)
    Ihr habt ja zum Glück schon eine gewisse Vorstellung wie eure Trauung ablaufen soll, das ist schon mal nicht schlecht.
    Bei uns gab es auch Zeiten da tat ich tagelang nichts anderes wie in der großen weiten Welt des WWW nach Dekodingen – Hochzeitsstipps – Planungstipps und allen möglichen Dingen zu suchen wo nur irgendwie das Wort „Hochzeit“ stand… Und dann kamen auch die Tage, da wollte ich davon absolut nichts wissen :)
    Ich weiß das dies nun keine tollen Tipps waren, aber glaub mir vielen Bräuten geht es so – du bist also nicht allein :)

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Spaß bei der Planung!!! Genieß die Zeit auch du bis November nicht mehr allzu lange hast!!!!

    Viele Grüße aus dem Schwabenland,
    Andrea

    P.S. Bin momentan in der 17. Schwangerschaftswoche und finde es immer wieder toll deinen Beiträge von BabyFrost zu lesen ;)

  • Reply
    Monika
    13. Mai 2015 at 16:03

    Ich mach das so ähnlich.
    Im engsten Familienkreis (Eltern, Geschwister aus) wird heuer im August noch standesamtlich geheiratet. In einem kleinen Waldgasthaus, draußen im Freien. Und ich hoffe es wird heiß, der Plan danach sieht nämlich eine kleine Gartenparty mit Freunden vor.
    Die „große“ kirchliche Trauung steht nächstes Jahr im Mai an. Und so sehr ich mich darauf gefreut habe endlich verlobt zu sein und das alles zu planen, jetzt juckt es mich grad gar nicht. Ich freu mich mehr auf’s Verheiratet sein als aufs Heiraten.
    Ich hoff meine Motivation kommt wieder.
    Und ich wünsch euch viel Spaß und Glück.

  • Reply
    Daniella
    13. Mai 2015 at 16:04

    Uiii dass ist aber toll. Wie schön dass ihr noch einen Termin dieses Jahr bekommen habt.
    Und ihr schafft das ! 6 Monate reichen ! Meine Schwester hat es in 3 Monaten geschafft und die Hochzeit war wahnsinnig schön . Ich wünsch euch ganz viel Freude beim Vorbereiten , dass ist ne tolle Zeit <3

    grüßle Dani

  • Reply
    Patricia
    13. Mai 2015 at 16:14

    Ach wie schööön! Ich liebe Hochzeiten und bin froh, dass ich sie als Fotografin regelmäßig vor der Nase hab. :D Einen direkten Tipp habe ich jetzt nicht, außer die vielen tollen Hochzeitsblogs zu durchstöbern und natürlich Pinterest. Aber das machst du garantiert längst. ;-)

  • Reply
    Karin
    13. Mai 2015 at 16:23

    Herzlichen Glückwunsch zum ergatterten Termin und herzlich Willkommen in der Welt des Wahnsinns :) Das ist vermutlich nur ein kleiner Vorgeschmack auf das ganze hysterische Hochzeitsbusiness und Brides to be.

    Den ehrlichsten und besten Tipp, den ich euch geben kann, klingt ziemlich banal – ist aber nicht so. Lasst euch nicht dreinreden und gestaltet den Tag, so wie ihr ihn für euch wollt. Denn nur dann wird es so, wie es zu euch passt und ihr euch gern dran erinnert. Schickt rechtzeitig ein Save the Date, dann habt ihr in aller Ruhe Zeit, am Rest rumzutüfteln (auch an den Einlafungen). Und geniesst die Zeit – sie ist wirklich toll und aufregend!

  • Reply
    Lise
    13. Mai 2015 at 16:28

    Juhu! Heiraten ist sooo schön.

    -Die meines Erachtens nach besten Inspirationen findet man bei stylemepretty.com – Vorsicht: Suchtpotential!!

    -In Sachen Brautkleid kann ich PRONOVIAS sehr empfehlen.

    – Schmeiss Dich volle rein in den ganzen Hochzeitswahnsinn, nimm mit was Dir gefällt, lass nichts aus, genieß es in vollen Zügen, es geht viel zu schnell vorbei und es ist ( hoffentlich ) nur einmalig!! Ich hab ein ganzes Jahr geplant, 2 Feste, ein kleines Fest mit 40 ein großes Fest mit 240 Gästen – die Vorbereitungszeit und die Vorfreude, das war so ne mega tolle Zeit!
    Ich wünsch Dir ganz viel Spaß dabei!

  • Reply
    Anni
    13. Mai 2015 at 16:32

    Das hier ist das schönste Hochzeitsvideo was ich bisher gesehen habe (und das sind sehr sehr viele denn ich liebe diese Momente der Hochzeit wenn alle so glücklich sind )
    Und es hilft vielleicht nicht bei der konkreten Planung aber ich finde es super schön um sich für einen kleinen Moment davon zu träumen … ach ja …. ich könnte es immer wieder schauen :)
    Vielleicht ist es ja auch was für dich …. viel Spass beim schauen

    • Reply
      Anna Frost
      13. Mai 2015 at 16:35

      oh, das ist wirklich sehr schön!!!
      ach… ich hoffe, es geht nicht nur mir so… aber ich fange einfach instant an zu weinen, sobald ich fotos und filme von hochzeiten sehe und wenn ich all die glücklichen menschen sehe <3

  • Reply
    Stefanie
    13. Mai 2015 at 16:55

    Liebe Anna,

    ich habe letztes Jahr im Juni geheiratet. Freitags standesamtlich und samstags kirchlich. Wir haben so zeitnah geheiratet, da wir Gäste aus dem Ausland dabei hatten. Der Stress kommt ganz von alleine auch wenn man es nicht will. ;)
    Aber am Tag selber war ich komischerweise total entspannt und dachte was jetzt nicht klappt ist eigentlich auch egal. Also es gibt Hoffnung. Ich wünsche dir eine schöne Zeit und Feier. Und lasst euch nicht von anderen in die Planung reinreden, so wie ihr feiern möchtet ist es richtig. Gruß, Stefanie

  • Reply
    Pia
    13. Mai 2015 at 17:00

    Mein erster Gedanke war auch: lasst euch nicht reinreden. Es werden sicher viele gut gemeinte Ratschläge kommen, von denen man sich das eine oder andere auch abgucken kann, aber wichtig ist, sich selbst und seinen Vorstellungen treu zu bleiben ;-)
    Eine Sache, die bei unseren Gästen gut ankam: in der Einladung haben wir die Gäste gebeten, uns mit der Zusage drei Musikwünsche mitzuteilen. Wir hatten einen DJ und ein breites Spektrum an Musikgeschmack und Alter, sodass das für den DJ sehr hilfreich war (und für uns auch etwas amüsant zu sehen, wer sich was wünscht). Und wenn dann das gewünschte Lied gespielt wurde, bestand auch bei dem-/derjenigen, der/die sich das Lied gewünscht hatte, Tanzpflicht ;-)

  • Reply
    Charlotte
    13. Mai 2015 at 17:03

    Liebe Anna,
    ich kann auch nur raten: cool bleiben und nicht dem „ich will alles perfekt haben“ Wahn verfallen, viele Aufgaben an vertrauenswürdige Personen outsourcen und nicht verbiegen lassen. Wenn du statt Bolero aus Spitze eine Lederjacke über dem Brautkleid tragen willst, dann mach das auch! Meine eigene Hochzeit steht Ende September an, ich kann also die Vorfreude/Aufregung/Planungspanik sehr gut nachvollziehen ;-)
    Zum Finden und Kombinieren der Farben für die Hochzeit haben mir Farbkarten aus dem Baumarkt geholfen.
    Alles Gute und viel Freude!
    Charlotte

  • Reply
    Johanna
    13. Mai 2015 at 17:06

    Wie schön.
    Dazu habe ich einen Artikel in meinem derzeitigen Volontariat geschrieben.
    Siehe hier: http://derstandard.at/2000015247715/Lohnt-es-sich-denn-noch-zu-heiraten (Keine Angst, es geht gut aus ;) )

    UND: Kann nur den Blog von Steffi Luxat empfehlen (ohhhmhhh.de) die hat auch ein Blogroll mit den besten Hochzeitstipps und über ihre eigene hat sie ein Buch geschrieben.

    Ah und für die „narrischen“ 5 Sekunden zwischendurch – noch jemand, der über seine Planungen bloggt und das Ganze nicht so ernst sieht. http://www.fanfarella.at/5-tricks-um-die-hochzeitskosten-besser-zur-verdauen-oder-wie-man-sich-erfolgreich-selbst-beluegt/

    Liebe Grüße aus Wien!

  • Reply
    Leonie Hase
    13. Mai 2015 at 17:06

    Yaaay Termin :D
    Wir haben im Juni schon unseren ersten Hochzeitstag. Die Zeit geht so wahnsinnig schnell um!
    Übrigens waren bei uns auch schon alle Samstags und fast alle Freitagstermine weg. Obwohl es eine 6 Monatsfrist gab und ich Punkt genau vorher da war – als Erste…
    Mein Tipp? Fotograf und Kleid frühzeitig organisieren. Der Rest geht fast von alleine, außer man setzt sich in den Kopf alles selbst zu machen wie ich :D
    Außerdem nicht so viel surfen! Insta, Pinterest und co. sind anfangs cool, dann verunsichern sie. Ständig sieht man neue, tolle Sachen und Zack! verzettelt.
    Viel Spaß auf jeden Fall ;)

  • Reply
    inLiebe
    13. Mai 2015 at 17:09

    Liebe Anna,
    das ist so schön eure Hochzeitsvorbereitungen mitverfolgen zu können!
    Sehr gern würde ich euch bei eurer Hochzeitspapeterie unterstützen wollen, wenn ihr mögt. Neben den Karten im Shop sind individuelle Gestaltungen sehr gern möglich. Und seit kurzer Zeit gibt es auch Papeterie mit Heißfolienprägung & Letterpress :)
    Meld dich gern! Alles Liebe, das inLiebe-Team

  • Reply
    Daniela
    13. Mai 2015 at 17:11

    Liebe Anna, freut mich sehr dass ihr bald heiratet. Sehr gerne würde ich Dein Kleid Designen :-) ganz nach Deinen Wünschen uns für Babyfrost natürlich auch :-) alles Liebe!

  • Reply
    Kristin
    13. Mai 2015 at 17:33

    Hallo Anna,

    oh wie schön! Ich habe mich schon gefragt, wann es losgeht bei Jakob und dir. :) Heiraten ist eine wunderschöne Sache… ❤️

    Bezüglich Tipps: Ich habe mein Traumkleid in der Brautboutique Neumünster gefunden. Riesiger Laden, super nette Beratung und ein Traum von Kleid.

  • Reply
    Sid
    13. Mai 2015 at 17:34

    Bei uns war es so: Komm lass endlich mal Heiraten sagte mein Mann nachdem wir schon Ewigkeiten verlobt waren 2-3Jahre so ungefähr und seine Familie drängte auch immer wieder also ging ich eines morgens spontan zum Standesamt der nette beamte fragte welchen Termin wir wollten ich entschied mich spontan für ein Datum Anfang März 2013 also fast genau 6 Monate.Dann überlegeren wir hin und her wegen dem Ort wo die feier stattfinden sollte mein mann machte einige Vorschläge mein Veto war immer denk dran die Omas und Opas müssen da auch evtl die Treppen rauf kommen bzw willst du die besoffenen raustragen!? dann fiel uns ein das die Großeltern meines Mannes ihre Goldene Hochzeit in einem Offiziersheim in der ehemaligen Kaserne hier in Cuxhaven gefeiert haben und das die Bewirtung total toll war also schnell einen Termin vereinbart mit dem Wirt alles durchgesprochen uund fertig war der Lack. Danach hab ich dann im Internet schicke Einladungskargen bestellt die Familie war immer noch ahnungslos von unseren Plänen auf dem Geburtstag meines Mannes im Oktober wurde zwar gefragt ob wir was mitzuteilen hätten weil wir die komplette Familie eingeladen hatten aber wir konnten uns das grinsen gerade noch so verkneifen. Zu Weihnachten gab es dann für alle die Riesige Überraschung und wir verteilten die Einladungskarten da war die Familie erstmal platt! Überraschung also gelungen! =:O)

  • Reply
    Karen
    13. Mai 2015 at 17:49

    Liebe Anna,
    wir haben vor 5 Jahren geheiratet und ich hatte auch nur ein halbes Jahr Zeit um alles zu planen. Mein Tipp: Leg das was dir am wichtigsten ist nicht in fremde Hände. Mach es selbst. Ich habe damals wirklich alles selber gemacht. Bin morgens vor der Kirche noch zum Hof wo wir feiern wollten gefahren und habe das Besteck poliert. Das einzige was ich hab machen lassen war der Brautstraus. Anstatt rosé Rosen hatte ich dann zitronengelbe…und der ist jetzt auf fast jedem Bild drauf…seit dem kann ich Sträuße binden. Liebe Grüße und viel Spaß bei der Planung!

    • Reply
      Anna Frost
      13. Mai 2015 at 17:51

      ich musste ein wenig schmunzeln, die Story ist ja wohl der oberhammer!!!
      ich bin ein ziemlicher kontrollfreak und muss auch fast alles selbst machen…

  • Reply
    Steff
    13. Mai 2015 at 17:55

    Ich bin ein großer Fan von Google: http://www.google.com/weddings/plan.html Ich habe alles mit dem All in one Wedding Planer gemacht :) Super toll, übersichtlich und genau das richtige für Orga-Fans! https://drive.google.com/previewtemplate?id=0AhN0y99GtIFTdEc0ZzFkMU8tZmFTSVp3dmhhMlRycWc&mode=public&ddrp=1# Viel Spaß!!!

    • Reply
      Steff
      13. Mai 2015 at 17:58

      Und noch was: Nur weil Hochzeit drauf steht muss nicht Hochzeit drin sein. Soll heißen: Nur weil man es „bei einer Hochzeit nun mal so macht“ muss man das nicht machen. Unsere Ringe passen nicht zusammen, jeder hat seinen „Traumring“, wir haben keine Tische und somit auch keine Tischordnung. Es gibt kein Buffet und davor wird die Suppe serviert (so macht man das bei Hochzeiten nämlich! ;)) und und und … Aber ich vermute, dir muss man sowas nicht sagen!

      • Reply
        Anna Frost
        13. Mai 2015 at 18:00

        danke für den reminder!!! wir sehen die feier eher als party mit einer trauung vorweg :) und was die ringe angeht: genau das dachte ich mir auch, so wie ihr!

  • Reply
    Melek
    13. Mai 2015 at 18:27

    Liebe Anna,

    ich lese dich schon so lange (damals noch blond warst du & unterwegs auf berühmten Events und jetzt rockst du die Events mit Kinderwagen inkl. babyfrost) und freue mich riesig zu hören, dass bald auch bei euch die Glocken läuten. Ich bin nun seit 5 Jahren verheiratet und als Hochzeitsfotografin in Berlin jedes Wochenende live dabei. Wie gerne würde ich auch deine Feier begleiten! Kurz um wenn du Tipps & Tricks brauchst schreib mich am besten noch einmal persönlich an, hier wäre es viel zu lange. Ich bin auch bereits auf verschiedenen Hochzeitsblogs erschienen & kann dir somit ganz viele kompetente Dienstleister empfehlen in Berlin. Liebste Grüsse!

  • Reply
    Marlene
    13. Mai 2015 at 18:52

    Liebe Anna,
    Ich freue mich sehr für euch! Und die Planung kann auch echt Spaß machen.
    Wir haben uns ebenfalls im Oktober 2014 verlobt und heiraten selbst auch noch dieses Jahr im August!
    Standesamtlich mit Ca. 75 Gästen. AN EINEM MONTAG !

  • Reply
    Marlene
    13. Mai 2015 at 18:54

    Liebe Anna,
    Ich freue mich sehr für euch! Und die Planung kann auch echt Spaß machen.
    Wir haben uns ebenfalls im Oktober 2014 verlobt und heiraten selbst auch noch dieses Jahr im August!
    Standesamtlich mit Ca. 75 Gästen. AN EINEM MONTAG !

  • Reply
    GoldKindelein
    13. Mai 2015 at 19:07

    Mein Ratschlag?

    Entspann dich!! Es soll ein toller Tag werden, und je perfekter du ihn planst (und dich unter Druck setzt), desto anstrengender wird es werden. Du willst ihn ja auch noch genießen und fitt sein, und nicht vor lauter Planung mit Augenringen und Schlafmangel und total gestresst erleben, oder? Pfeif auf das was du tun „solltest“ und macht einfach was euch gefällt. Es ist euer Tag! :)

    Alles Gute wünsch ich!

  • Reply
    Elisabeth
    13. Mai 2015 at 19:07

    Ich finde es immer wieder spannend und toll deinen Blog zu lesen :).
    Wir hatten damals nicht mal volle 6 Monate
    von Verlobung bis Hochzeit Zeit für die Vorbereitungen. Standesamtlich hatten wir wirklich nur mit Eltern und Trauzeugen gefeiert und einen Tag später dann „groß“ kirchlich.
    Wir durften uns öfter mal von verheirateten Freunden Ideen an hören. Manche waren auch wirklich nützlich und hilfreich, aber manchmal hat uns das „Eingemische“ auch nur total genervt. Meist ist es gut, man hat schon Vorstellungen von dem Tag und hält auch daran fest was einem wichtig ist, egal was Andere vielleicht sagen.
    Ich war auch wie du. Sobald der Termin stand, wollte ich gleich perfekt meine To do- Liste abarbeiten :D, aber es gab sogar zwischen drin mal Wochen wo man gar nichts mehr erledigen konnte, weil manches einfach nur kurz vorm Fest gemacht werden kann.
    Ich wünsch dir auf jeden Fall eine tolle Vorbereitungszeit! Behalte die Nerven und lass dich nicht streßen ;)
    Liebe Grüße, Elisabeth

  • Reply
    Schirinsche
    13. Mai 2015 at 19:16

    Kleiner Tipp von einer „bride to be“ (22. August 2015):

    First things first!
    Kurz: Was dir am Wichtigsten ist, darum wird sich zuerst gekümmert.

    Meine Reihenfolge war Location – Termin – Fotografie – Essen. ;-)
    Und genau die Sachen hab ich als erstes „dingfest“ gemacht (ja, Location vor Termin, kling komisch, ist aber so!).
    Und: Du bist doch ständig am Planen und Organisieren und 10 Teller gleichzeitig in der Luft behalten … glaub mir, für solchen Menschen ist Hochzeit planen echt kein Ding. Ne ordentliche Liste mit „Wer macht was bis wann“ und allet wird gut. Freu mich, dass ihr es dieses Jahr noch „schafft“ ;-)

    • Reply
      Anna Frost
      13. Mai 2015 at 19:18

      hehe, genau daran halte ich mich! Was am wichtigsten ist, wird zuerst angegangen :-D Ich glaube, bei uns werden zuerst fotograf und essen fertig geplant :D

  • Reply
    Valerie
    13. Mai 2015 at 19:17

    hallo liebe Anna, Herzlichen Glückwunsch zum Termin. Ich freue mich schon auf Hochzeitsplanungs-Post und Inspirationen :-)
    LG, Valerie

  • Reply
    Melanie
    13. Mai 2015 at 20:37

    Wir haben standesamtlich in Deutschland und kirchlich in Mexiko geheiratet und beide Hochzeiten aufgrund von Entfernung mit Hochzeitsplaner organisiert, und das würde ich jederzeit wieder tun! Vor allem am Tag selber, muss man sich um fast nichts kümmern und kommt zum genießen! Allerdings funktioniert das glaube ich nur, wenn man nicht alles am liebsten im Detail selber planen möchte. Eine wunderbare Tradition aus Mexiko: schon kurz nach dem Essen werden für die Frauen Pantoffeln verteilt (oft bestickt mit Namen oder Initialen des Brautpaare) – die High Heels geplagten Füße werden glücklich sein und die Tanzflächen voll. Dazu tragen auch diverse gadgets wie Sonnenbrillen, hüte, Gitarren zum aufblasen, etc. Bei, die während des Tanzen verteilt werden, beides hat auch auf unserer Hochzeit in Deutschland super Anklang gefunden.

    LG und genießen!

    Melanie

  • Reply
    Yvette [engel + banditen]
    13. Mai 2015 at 21:14

    wie aufregend und wie schön! meine ist leider schon ein paar jahre her…
    wir haben 3 wochen vorher beschlossen zu heiraten und hatten auch ohne großen aufwand und einem brunch zuhause eine schöne trauung, im dezember. die große party haben wir dann im september in einem tollen haus in der toskana gefeiert. und selbst da wurde viel spontan vor ort noch entschieden. über den alleinunterhalter, den ich mir eigentlich mehr wie reos ramazotti vorgestellt hate, lachen wir heute alle noch tränen.
    also cool bleiben ;-)
    lg, yvette

  • Reply
    Sina
    13. Mai 2015 at 22:50

    Hej :) wir habe im September 2014 geheiratet und unsere Hochzeit von 4 Hochzeiten und eine Traumreise filmen lassen :D war eine mega Sause. Kannst dir die Sendung noch auf Vox now ansehen..
    Fotograf haben wir zwar zwei Jahre im Voraus geplant aber ich bin ein großer Fan von Soulpicture in Kiel. Viel Schnick Schnack ist Geldmacherei und ich würde es nicht mehr machen (Luftballons z.b.) – wir haben alles Vintage dekoriert in zartrosa, beige mit viel Spitze und so… (da bist du sicher Profi drin und wirst auch kurzfristig fündig) – bei unseren Gästen kam die Fotobox von Soulpicture toll an – die Fotos waren gleichzeitig unser Gastgeschenk. Neben dem Kleid war das die beste Anschaffung :)

    Ich wünsche euch schon jetzt eine traumhafte Planung, stresst euch nicht und lasst euch von niemandem rein quatschen! Viele Grüße aus Kiel, Sina

  • Reply
    Aysha
    14. Mai 2015 at 7:54

    Liebe Anna,

    oh wie schön! Bei uns ist es nach zwei Jahren Verlobungszeit nun auch im September soweit. Wir ‚planen‘ schon recht lange, da ich mir für alles viel Zeit lassen wollte, um gebau das zu finden, was mir gefällt. Besonders schwer fand ich es bei den Einladungen (alle mit Herzen, Schmetterlingen… Urgs) und bin bei http://www.kartenzia.de fünfig geworden.
    Für die Gastgeschenke, Frisur und Make-up habe ich viel bei Pinterest geklickt.
    Bei der Locationsuche war mir noch wichtig, dass wir mit dem dirt Verantwortlichen auf einer Wällenlänge sind und es dort schon eind Auswahl an bspw. Kerzenständern gibt, die wir nutzen können. Somit musste nichts extra gekauft werden.
    Beim Brautkleid hat es oftmals bis zu drei Monaten Lieferzeiten, behalte das vielleicht im Hinterkopf.

    Liebe Grüße!

  • Reply
    Julia
    14. Mai 2015 at 9:12

    Hallo Anna,
    Ich habe letztes Jahr geheiratet mit einigen Kompromissen, und trotzdem war es, total cheesy, der schönste Tag meines Lebens.
    Du nutzt das ja eh schon, aber ich habe Pinterest erst während der Hochzeitsrecherche zu schätzen gelernt und darüber sogar meinen wunderschönen Haarschmuck von Etsy gefunden, wo ich dann auch die Gastgeschenktüten bestellt habe.
    Auch inspirierend fand ich das Blog Rock’n’Roll Bride, weil man da viele coole Ideen findet, und das Ganze ist origineller als die klassischen Hochzeitsblogs. Noch hilfreicher fand ich (wobei das vermutlich für alle Hochzeitsblogs gilt), dass ich auf dem Blog unterschiedliche Fotografierstile und Fotoposen vergleichen konnte.
    Letztendlich lief einiges nicht so wie geplant (z.B. die allergische Reaktion am Auge, aaah), aber ab dem Moment, in dem ich Freunde und Familie vorm Standesamt warten sah, war alles egal. Man heiratet den Mann den man liebt, und die anderen wichtigen Menschen sind dabei, das ist unglaublich schön. Ich hatte mich im Vorfeld wegen Details gestresst, aber hätte mit das öfter vor Augen halten sollen.
    Übrigens kann man die standesamtliche Trauung auch etwas personalisieren, was auch toll war. Mein Vater hat mich wie in einer kirchlichen Trauung in den Trausaal geführt und wir hatten eine Tradition aus meiner Kultur einfließen lassen.

  • Reply
    Heide
    14. Mai 2015 at 15:51

    Oh bitte mehr Heirats-Posts! :) <3
    so schön für euch, dass es doch noch geklappt hat! :)

  • Reply
    Annika
    15. Mai 2015 at 18:16

    Hi Anna,
    weißt du schon, was du anziehen willst? Ganz klassisch in weiß? Dann ganz schnell los! ;-)
    Und gleich alle Gäste vorab informieren, damit sie sich den Termin freihalten.
    Und dann Location, Fotograf, Florist (ich wurde ausgelacht, weil ich nicht 12 Monate im voraus angefragt hatte)- das ist manchmal einfacher, wenn man mehrere Termine noch zur Auswahl hat. Das war damals unser Problem. Wir hatten uns auf nur einen Termin festgelegt und da war natürlich schon allles belegt. Letztendlich ist aber doch noch alles gut geworden.
    Das wird bestimmt alles super!! =)

  • Reply
    Derya
    16. Mai 2015 at 10:05

    Ich glaube ich habe mich in meinem Leben noch nie so wenig um etwas gekümmert, wie um unsere Hochzeit. Schrecklich. Der Termin Mitte Juli rückt immer näher und ich kann mich nicht aufraffen.
    Jedem will man es recht machen, ständig sagt jemand ab oder die Planung verschiebt sich. Mein Kleid geht noch nicht zu (Hauptsache mal ne Nummer kleiner kaufen und „ich schrumpfe schon rein“ aufsagen) … und ich habe nicht mal ein Baby auf das ich es schieben könnte …

    Es ist irre: 142 Leute aus 6 verschiedenen Ländern … 20 Kinder müssen in Schach gehalten werden … Und dann ist die Hochzeit noch am Arsch der Welt … AHHHHHHHHH … Ich habe schon besonders nervigen Freundinnen verboten, mich auf die Hochzeit anzusprechen. Die wöchtliche Abfrage „Und??? Was gibts Neues?“ … Ja nix, du nervst immer noch.

    Warum ist das so? Ich bin aber auch nicht die Verfechterin des „Das ist der schönste Tag deines Lebens“ … und dann feierst du Hochzeit und danach kommt nie wieder ein schöner Tag? Das wäre doch traurig. Ich glaub Hochzeit feiern ist ne Typsache. Manche machens weil sie es wollen, manche weil es erwartet wird. Unser Standesamt war so schön. Nur wir ganz klein, Ja gesagt und uns gefreut.

    Ich hoffe, dass meine Motivation jetzt noch ein bisschen Fahrt aufnimmt. Vielleicht wenn ich hier ab und an mal reinschaue :)

    Sorry, dass ich die Muffischlumpf Braut bin. Aber vielleicht fühlt sich ja sonst noch jemand so.
    Ganz lieben Gruß und alles Liebe

  • Reply
    Jusmonde
    16. Mai 2015 at 12:26

    Klingt super :) Viel Glück bei der Planung

  • Reply
    Francesca
    19. Mai 2015 at 14:40

    Liebe Anna

    Ich heirate diesen Freitag (22.5.olé) und langsam macht sich die Nervosität ein wenig bemerkbar… Was ich mir bei der Planung unserer Hochzeit ganz oben auf die Fahne geschrieben habe: Es ist UNSERE Hochzeit, unsere Feier, nicht die meiner Freunde und nicht die meiner Familie. An dem Tag geht es nur um uns. Will sagen: Lass dir nix einreden was du nicht willst, organisiere alles so, dass es für euch stimmt. Ist nicht immer ganz einfach, denn irgendwie haben alle bei einer Hochzeit immer irgendwas mitzureden: „Aber das macht man doch so…“. Aber schlussendlich gehts halt an dem einen Tag nur um das Brautpaar, um deren Liebe und um deren Glück. (Meine Meinung)
    Wir haben bei den Vorbereitungen sehr darauf geachtet, dass alles was wir an diesem Tag tun für uns passt: Zum Beispiel wird zu Beginn beim Gang ins Standesamt ein Lied von Against me abgespielt das es für uns eine grosse Bedeutung hat, unser Hochzeitssymbol erhalten wir Nachmittags von der Tättowiererin, fotografiert wird analog, gefeiert wird in unserer Stammkneipe, es gibt Fingerfood, an der Trauung trägt mein Mann kurze Hosen und Ringelsocken, mein Kleid und meine Jacke sind Vintage, meine Schuhe sind Docs etc Alles ein bisschen Rock’n‘ Roll. Das passt nicht immer allen, muss es aber auch nicht…

    In diesem Sinne, viel Spass bei der Planung und Vorbereitung und mach dir keinen Stress…

    Liebe Grüsse aus der Schweiz, Francesca

  • Reply
    LwieThomas
    24. Mai 2015 at 14:44

    1. Verliert euch nicht
    Im ganzen Hochzeit-und Erwartungstrubel verliert man ab und zu den Blick auf das, was man eigentlich mit der Hochzeit wollte. – Kurz inne halten- fokussieren- weiter machen!

    2. „Neue“ Menschen
    Der Stress/Aufregung wird Dir an einigen Menschen ganz neue Seiten zeigen. Du dachtest Du kennst alle?- Für ein Platz am Buffet wird zu harten Bandagen gegriffen.

    3. Deligieren
    So schönes auch klingt, aber am Tag selbst hast Du keine Nerven, Dich um Blumendemo arrangieren, die Tischkärtchen zu verteilen. Such Dir tolle Planer, die das für Dich erledigen.

    4. 100€ ist das neue 10€
    Wenn es in die vollen geht rinnt Dir das Geld nur so durch die Finger. Dinge von denen Du dachtest den Preis zu kennen und plötzlich kostet es das doppelte.

    5. Netto ist nicht gleich Brutto
    Schön wärs, aber beim Budgetieren immer schön dran denken!

    6. Babysitter
    Super gute Idee, wenn Ihr viele Gäste mit Kindern habt. Eine „echte“ Betreuung ist doch besser als das Handy neben das Kind zu legen. Kinderschlafecke lässt sich günstgi einrichten. Wir hatten ein Schloss-und ein Burgzelt, da waren die Kinder ganz wild rauf schlafen zu gehen. Schlägt sich dann auch auf eine erhöhte Getränkerechnung nieder. Falls ihr keine Flat habt. Spart Geld hört sich aber in diesem Zusammenhang aber schäbig an.

    7. Spaß haben
    Perfektion hat auf einer Hochzeit nichts zu tun. Authentizität ist der Schlüssel.
    Solange ihr Euch in der Feier wiederfindet, wird es ein spitzenfest sein!
    Habt Spaß an Euch, den Gästen und dem Tag. Mit einem Wimpernschlag ist nämlich alles schon wieder vorbei.

    8. Hört niemals auf zu knutschen! – Viel Spaß als Mann und Frau!
    „Echte“ Betreuung ist doch

  • Reply
    Johanna
    29. Mai 2015 at 11:35

    Liebe Anna,

    das ist ja schön, dass ihr es nun angeht! Ich arbeite mit sehr vielen Bräuten zusammen, da ich bei Trauungen singe und ich kann dir, so wie viele andere hier auch schon, nur raten, du selbst und entspannt zu bleiben. Eure Hochzeit wird mit Sicherheit traumhaft und für euch genauso werden, wie es euch vorstellt. Unabhängig davon, wie Mama, Papa, Schwester oder Gast XY es finden wird…

    Der Termin im November ist eigentlich gar nicht so schlecht, da euch das mehr Spielraum in der Wahl der Dienstleister lässt. Mai-September ist meist weit im voraus ausgebucht, ob Location, Sängerin oder Fotograf (daher solltet ihr diese auch schon jetzt für eure freie Trauung im nächsten Jahr anfragen und buchen). Alles andere macht ihr schon, da mache ich mir gar keine Sorgen :-) Ganz viel Spaß wünsche ich euch bei der Vorbereitung…genießt es!

  • Reply
    Gabi
    26. Juni 2015 at 10:40

    Ich habe heute zum ersten mal deinen Post gelesen und ich muss sagen du kannst super schreiben !! Dein Humor ist einfach fantastishc und ich musste die ganze Zeit schmunzeln :-) ich würde dir auhc noch raten diverse Hochzeitskarten vorzubereiten oder in auftrag zu geben. Von Einladungskarte über Tiaschkarte muss alles organisiert werden.
    ich freue mich auf weiter Posts von dir und wünsche dir eine wunderschöne Hochzeit ! :-)

  • Reply
    Steffi Z.
    10. August 2015 at 18:56

    Hallo Anna,
    ich habe erst vor kurzem deinen Blog entdeckt und bin wirklich dankbar für deine ganzen Posts zum Thema Baby und natürlich auch in all die anderen Themen interessiert – bin aber gerade fröhlich schwanger ;)
    Vielen Dank erstmal dafür!
    Zum Thema Hochzeit: Wir haben vor 2 Jahren geheiratet und ich habe die Vorbereitungszeit teils verflucht, teils geliebt. Es gab jedoch ein paar Dinge, die ich wieder so machen würde und vielleicht ist ja was für dich dabei: Beispielsweise habe ich mir in der Vorbereitungsphase viiiele Weddingstyles zugelegt – dort sind irrsinnig tolle Ideen und Tipps enthalten…und so schöne Bilder.
    Auch hatten meine beiden Brautjungfern eine gesonderte Email-Adresse, über die alle Gäste ihre Ideen für die Feier schicken konnten (die hatte ich mit auf die Einladungskarte gedruckt). Dadurch blieb es am Tag bei kleinen, schönen Überraschungen – ohne großartige Spiele (wollten wir nicht). Am Morgen kam eine befreundete Friseurin zu mir, sehr entspannt. Bei der Feier hatten wir auf den Toiletten Körbchen mit kleinen Hygieneartikeln, die Mann und Frau so brauchen könnten (Pflaster waren beispielsweise sehr beliebt bei den Frauen). Unsere Tische hatten wir nach unseren Lieblingsorten benannt und ein größeres Schild mit dem Tischplan am Eingang postiert. Die Fotografin hatten wir nur beim Standesamt und danach noch zwei Stunden. Danach hat sich meine Mutter ausgetobt und wir hatten EInwegkameras auf den Tischen verteilt (sehr lustig). Alles andere haben wir versucht möglichst entspannt zu sehen, was aber dank der ganzen Glückshormone, die uns überschwemmten nicht sooo schwer war (mal abgesehen von der ersten riesigen Aufregung). Das wärs soweit.
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Planungszeit!!!
    Viele Grüße!
    Steffi

  • Reply
    Melissa | Fashion Blog deutsch
    19. Mai 2016 at 10:57

    ich wünsche Dir eine wundervolle Planungszeit, habe auch im Februar geheiratet und jetzt erst dazu meinen Post veröffentlicht, da es doch schon was sehr persönliches und besonderes ist!
    Es ist aber eine wundervolle Zeit, auch wenn gerade die Planungszeit stressig ist, weiß man spätestens – wenn es so weit ist – wofür man das alles getan hat :-)

    Herzlichst;
    Melissa

    • Reply
      Anna Frost
      19. Mai 2016 at 14:17

      na, da bist du offensichtlich nicht ganz up to date :D wir sind längst verheiratet, dies ist ein älterer post :D

    Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.