BABY

Das Ende der Zweisamkeit – Dinge, die ich noch erledigen will, bevor das Baby da ist

to do list

Ach, das hört sich jetzt wieder einmal dramatischer an, als es ist. Und ich übertreibe gerne mal, das wisst ihr. Aber geben wir es doch zu: Bald sind Jakob und ich nicht mehr allein und die eine oder andere Sache hätte ich doch gerne noch fix erledigt, bevor ich mich dann 24Stunden am Tag damit beschäftige, dieses awesome Baby anzugucken und zu betüddeln und zu kuscheln und meinen Smartphonespeicher voll zu fotografieren und hach. Ich bin so dermaßen ungeduldig und hätte sie am liebsten jetzt schon im Arm. Also könnte man diese Liste auch noch als zusätzliche Ablenkung ansehen, um die letzten (vielleicht) vier Wochen schneller vergehen zu lassen.

 

1. Ich will noch mal raus!

Die einen nennen es Babymoon, ich nenne es „Ich will noch mal schnell die Tasche packen, rein in den Zug und für ein Wochenende irgendwo hin, Schatz!“. Die Zeit rennt und ich weiss nicht genau, ob Peanut so eine ungeduldige Trulla ist, wie ich und früher auf der Matte steht oder es sich richtig schön gemütlich macht und den eigentlich errechneten Termin verpennt. Also ab nach St. Peter Ording (von Hamburg aus ein Katzensprung) und 2 Nächte geht es dieses Wochenende ins Spa & Hotel Aalernhues.  Massagen, Schwimmen, spazieren gehen, Meer gucken, Füße ins Meer tunken, Fisch essen und einfach die Seele baumeln lassen. Und ja, genau für diese zwei Tage habe ich mir noch schnell einen Schwangerschaftsbadeanzug besorgt.

 

2. Lass uns die Wohnung putzen! Aber von jemand anderes.

Wow… wie dekadent die Frostis sind… Nein. Ehrlich gesagt, ist ein Putzteam, dass deine Wohnung auf Vordermann bringt, ein klitzekleiner Luxus, den ich mir am Ende der Schwangerschaft gönne. Wir werden uns für 3 Stunden die fleißigen Bienen von Helpling in die Wohnung holen und eben jene anständig wischen, putzen, wienern und säubern lassen. Studenten machen das nach einer ordentlichen Party, Junggesellen nach einer wilden Orgie und Schwangere, wenn sie sich nicht mehr richtig bücken können. Perfekt! Ich muss mir keinen Kopf machen, dass ich auch wirklich in jede Ecke gekrabbelt komme, kann in der Zeit andere Dinge erledigen (oder einfach de Füße hochlegen), während Heinzelmännchen die Küche putzen, das Wohnzimmer saugen und entstauben und das Bad klinisch rein scheuern. So ein Gutschein für ein Putzteam ist übrigens auch eine nette Geschenkidee zu einer Babyshower, Geburtstagsparty oder einfach so. Wer Putzen soooo sehr liebt, wie ich, wird dem Schenker die Füße küssen! Trust me!

 

3. Einmal Kahlschlag bitte!

Hier hatte ich schon erzählt, dass Schwangere irgendwann die klare Sicht nach Down Under verlieren werden. Früher oder später wird dann jede Rasur zur Tortur, bzw. ein Hantieren mit Spiegel und scharfer Klinge ein Staatsakt unter der Dusche. Für mich ging es desshalb die Tage noch zu Wax in the City um … naja… ihr könnt es euch denken.

 

4. Mani, Pedi – Give it to me, Baby!

Ja, bisher bin ich zurecht gekommen, ohne dass Jakob mir die Fußnägel lackieren musste. Gut, es sah meist wie eine absurde Yogastellung aus, wenn ich mir die Nägel an den Füßen kürzte und sie anschließend lackierte. Und ja, ich war danach fix und alle. Also hätte ich doch gerne kurz bevor das Baby kommt, mal einen Profi rangelassen, der sich nicht verknoten muss und ins Schwitzen gerät. Ist natürlich auch eine Entspannung für mich! Fingernägel lackieren kann ich definitiv selbst, aber wenn ich schon einmal da bin, kann ich auch gleich noch eine Handmassage und eine Maniküre machen lassen… Wer weiss, wann ich da wieder zu komme, wenn Babyfrost da ist?! Vielleicht bilde ich mir auch einfach ein, dass alles entspannter und einfacher zugeht, wenn ich hübsch lackierte Füße habe. Ist natürlich jedem im Kreißsaal schnuppe, aber wenns dem eigenen Gefühl gut tut, ist es super.

 

5. Massage, bittedanke!

Aufmerksame Freundinnen schenkten mir zur Babyshower Gutscheine für Massagen. Hell yeah! Die kann ich sehr gut gebrauchen! Gerade in letzter Zeit tut mir mein Rücken dauernd weh und eine Massage ist da eine sehr gute Hilfe für ein bisschen Entspannung. Ich kann es kaum erwarten, den Gutschein für eine richtig ausgiebige Schwangerschaftsmassage einzulösen. Oder doch eine Partnermassage mit Jakob? Der arme Kerl musste ja bisher immer massieren, da könnte ich ihm ja auch was Gutes tun. Noch steht der Termin im NIVEA Haus nicht fest…

 

6. Jetzt mal romantisch, bitte!

Ich sage nicht, dass es nicht romantisch sein kann, wenn ein Baby da ist. Oder man nirgendswo mehr hingehen kann. Aber ich würde gerne mal noch einen Abend richtig lang und chic mit Jakob essen gehen, vielleicht danach ins Kino oder Theater, ohne auf die Uhr gucken zu müssen (Auch Babysitter wollen irgendwann Feierabend machen!). Vermutlich werden wir das eine ganze Zeit nicht machen, wenn Peanut dann endlich da ist. Nicht, weil es niemanden gäbe, der auf die kleine Lady aufpassen will… sondern eher, weil wir jede freie Minute mit ihr verbringen wollen. Also fix noch die Zweisamkeits-Batterien aufgeladen und dann kann Peanut kommen.

 

7. Heute machen wir… nix! Und zwar mit Anlauf!

Es gab diverse Tage in letzter Zeit, da hat mich meine Müdigkeit nur so dahin gerafft. Ich habe den halben Tag geschlafen und kam den restlichen Tag auch irgendwie nicht in die Gänge. Danach hatte ich natürlich ein mordsmäßig schlechtes Gewissen, weil ich einfach so vieles, was für den Tag geplant war, nicht geschafft habe. Manche Dinge erledigen sich einfach nicht im Schlaf. So ein Mist! Also werde ich mir jetzt in den nächsten Tagen einen besonderen Tag rauspicken, an dem ich mit Jakob zusammen mit Anlauf und Ansage nichts machen werde. Nix. Rein gaaaaar nix. Serien en masse gucken, vielleicht Pizza oder Chinesisch bestellen, rumgammeln, schlafen, kuscheln, rumspinnen was Peanut wohl später mal beruflich macht und einfach ganz viel nix tun. Vielleicht kombinieren wir das ja mit Punkt 1. Obwohl mir da schon wieder viiiiiiel zuviel auf dem Programm steht… Massage, Spaziergänge… zuviel zu tun….

 

8. Schnipp Schnapp!

Nein, nicht Haare ab, aber vielleicht noch schnell Spitzen schneiden lassen? Eine Kurzhaarfrisur kommt für mich vorerst definitiv nicht in Frage, aber ein wenig den Schnitt auffrischen könnte ich in jedem Fall mal wieder. Ob die Lust (ich finde es manchmal sehr nervig, beim Friseur zu sitzen…) und Zeit noch reichen wird, weiss ich nicht. Ich setzte diesen Punkt trotzdem mal auf die Liste.

 

9. Crazy Girls Night out!

Ich will noch unbedingt einen Abend mit den Mädels irgendwas machen, ob Kino, Essen gehen oder bis in die Puppen quatschen und Sex and the City schauen. Das ist ein Punkt, den ich echt ganz dringend noch erledigen will. Das soll nicht nach einer Henkersmahlzeit klingen, aber ich vermute, sobald Babyfrost da ist, wird sie die ersten Wochen center of attention sein und meine ungeteilte Aufmerksamkeit würde ich vorher gerne noch den News, Stories und Problemchen meiner Mädels schenken. Danach natürlich auch, aber GUCKT EUCH DOCH ERSTMAL DIESE NIEDLICHEN FÜßE AN!!!

 

10. Say cheeeeese, Babybauch!

Wer es noch nicht gemacht hat, sollte definitiv seinen Schwangerbauch einmal fotografieren. Ob mit oder ohne Klamotten, mit Partner oder ohne… Dieser Bauch wird (vermutlich) nicht mehr so schnell so groß sein und eine kleine Erinnerung an die Zeit, in der da noch ein kleines Baby drin steckt, ist unheimlich wertvoll. Und je nach Familienplanung wird das so oft auch nicht wieder vorkommen. Also jede Gelegenheit nutzen, auch wenn es vielleicht im ersten Moment totaaaal kitschig erscheint. Wir haben bereits ein paar Fotos gemacht (guckste hier), aber mittlerweile ist der Bauch viiiiiel größer und das würde ich gerne noch festhalten. Dafür muss man nicht zwingend einen Profi ranlassen, das geht auch mit ein wenig Phantasie, Pinterest-Inspirationen und einer Kamera zuhause.

 

You Might Also Like

18 Comments

  • Reply
    Lisa
    8. Oktober 2014 at 19:30

    Massagen im unteren Bereich der Wirbelsäule können die Geburt einleiten… also, wenn du alles noch schaffen willst, bevor das kleine Würmchen kommt, dann besser nur Schulter-Nacken massieren lassen ;-)

  • Reply
    Jenny
    8. Oktober 2014 at 20:02

    Mal wieder ein toller Post – du schreibst einfach so herrlich erfrischend!
    Ich wünsche dir auf jeden Fall einen tollen Endspurt und drücke dir ganz doll die Daumen, dass du die meisten Punkte „abarbeiten“ kannst…vor allem Mani, Pedi, Massage, entspannen, Mädels-Abend…ach im Grunde genommen alles was entspannt ;)
    LG Jenny

  • Reply
    Sara
    8. Oktober 2014 at 20:45

    Machen! Alles!
    Ich hätte auch noch gern sooo viel gemacht aber wurde die letzten Wochen durch Symphysenschmerzen lahm gelegt. Hab dann abwechselnd in der warmen Badewanne gelegen und Kekse gebacken :) bis 39+4 die Erlösung in Form eines wunderbaren kleinen Babies kam…
    Also nutze es aus dass du noch so mobil bist…
    Alles Liebe und angenehme Restwochen!

  • Reply
    Raffaela
    8. Oktober 2014 at 22:09

    Den Nagellack wird spätestens dann im Gebärsaal ein Thema sein, wenn es zu Komplikationen kommt und einen Kaiserschnitt unabdingbar wird… dann muss mindestens ein Nagel frei von Lack sein…

    aber wenn du schon kahl bist, können die Hebammen die Zeit fürs rasieren, fürs Nagellack entfernen aufwenden ;-)

    Ich wünsche dir wundervolle letzte Momente und eine natürliche, komplikationsfreie und schöne Geburt!!

    • Reply
      Anna Frost
      9. Oktober 2014 at 9:18

      na… dann hoffen wir mal, dass sich diese Horrorvorstellung nicht in meinem Kopf festsetzt…. 0_0

      • Reply
        Raffaela
        12. Oktober 2014 at 16:59

        Ach was, Peanut liegt Kopf voran in deinem Bauch, du tust alles um dich wohl zu fühlen und ihr geht es ebenfalls wunderbar (schliesse ich aus deinen Berichten..)! Du strebst eine natürliche Geburt an und bist mehr als bereit dazu – da kann eigentlich nichts schief gehen =) Gebären ist ganz grosse Kopfsache und aus deinen Beiträgen lese ich, dass du gut vorbereitet bist und dich unheimlich freust – perfekte Voraussetzungen =)
        Ein Kaiserschnitt wird erst dann gemacht, wenn alle anderen Ressourcen ausgeschöpft sind und von diesen gibt es sehr sehr viele! Ich wollte dir keine angst machen =/
        Die Kaiserschnitt-Rate ist nur darum so hoch, weil es heutzutage viel zu viele Wunsch-Kaiserschnitte gibt!!

        Zimt ist übrigens auch Wehen fördernd =)

      • Reply
        Patricia
        15. Oktober 2014 at 11:58

        Keine Sorge, der Kaiserschnitt ist auch kein Problem. :-) Das geht recht fix. Nach so einer Operation solltest Du allerdings das Putzteam von Helpling über mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

  • Reply
    Majka
    9. Oktober 2014 at 1:11

    Ich finde das sind wirklich alle Dinge die man sich gönnen kann und dann auch darf. Hoffe aber du kommst trotz Baby dazu all die Dinge zu machen und zu genießen. Wahrscheinlich lernst du sie dann erst richtig zu schätzen.

    ♥♥♥
    lg,
    Majka von
    MajkasWelt

  • Reply
    Katrin
    9. Oktober 2014 at 10:14

    Vor allem das „Nichtstun mit Anlauf“ kann ich sehr empfehlen. Es ist eines der wenigen Dinge, die mir mit 10 Monate altem Baby wirklich so richtig fehlen. Einen ganzen Tag lang rumlullen, Serien schauen, essen bestellen, liegen, liegen und liegen. :-)

  • Reply
    Katharina
    9. Oktober 2014 at 12:32

    Hach ein schöner Post…
    wie du schreibst, ist einfach toll…
    Ich wünsche dir, dass du die meisten Punkte noch abarbeiten kannst und dich dann ganz Babyfrosti widmen kannst
    Katharina

  • Reply
    Patricia
    9. Oktober 2014 at 12:55

    Ganz viel Spaß dabei! Ich hoffe sehr, dass du es noch schaffst, alles zu erledigen. :-)

  • Reply
    Mel Zett
    9. Oktober 2014 at 13:41

    Ich lese Deinen Blog schon länger und mag ihn sehr! Meine Jungs sind schon 10 und 7 Jahre, aber ich lese bei Dir gerne mit, das lässt Erinnerungen aufkommen ;-) Eins sei gesagt: Deine To-Do-Liste für die letzten Woche finde ich klasse und Du solltest auch versuchen, soviel wie möglich durch zu ziehen. Allerdings soll es nicht in Stress ausarten. Ich fand die Anfangszeit mit Baby, beim 1. zumindest, total entspannt! Er hat zum Glück sehr viel geschlafen und wir haben ihn überall mit hin genommen. Essen gehen, Pediküre: alles kein Thema! Ab einem halben Jahr, wenn sie mobil werden, dann wird es anstrengender. Und ich finde, auch als Mutter muss Frau noch sie selbst bleiben und sich Auszeiten gönnen! Das geht auch wenn man stillt! Ich wünsche Euch alles Gute und LG

  • Reply
    Käthe
    9. Oktober 2014 at 20:06

    Leider wird in der Schwangerschaft nicht gewaxt – zumindest kenne ich niemanden, der es mir damals gemacht hätte- weil in der Schwangerschaft eben alles anders ist- aber vielleicht legt der werdende Papa ja helfende Hand a ;) – alles Gute – und viel Spaß bei all dem Rest.

  • Reply
    Pia
    14. Oktober 2014 at 17:48

    Anna, es ist so schön zu lesen, dass du -selbst in diesem Post- schon so voller Liebe für Peanut bist! :)

  • Reply
    sanna
    14. Oktober 2014 at 19:52

    Noch ein Tipp: Ich habe mir kurz vor der Geburt meiner Tochter beim Friseur eine ’strahlende Augen‘ Behandlung gegönnt. Augenbrauen in Form bringen und färben sowie eine Wimpernwelle plus färben. Das war toll…so sah ich auch in den Wochen nach der Geburt aus als hätte ich mich morgens ganz dezent geschminkt.

  • Reply
    resi
    16. Oktober 2014 at 10:50

    Bitte mach mehr Videos :) ich warte sehnsüchtig auf den nächsten Babyhaul usw. :-D

  • Reply
    Sophiko
    19. Oktober 2014 at 22:03

    Oh, so einen Massage Gutschein hätte ich auch gerne!:)

  • Reply
    Nadine
    21. Oktober 2014 at 10:29

    Hey.. geht es dir eigentlich nie so, dass du Heimweh hast? Ursprünglich kommst du doch aus dem Ruhrgebiet oder? Falls ihr noch weiter weg wohnt, würde mich wirklich interessieren ob du nicht zb deine Mutter insbesondere in der Schwangerschaft total vermisst…

  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.