BABY

Schwangerschaftsupdate: 21. Woche

Die Halbzeit ist geschafft, das Bergfest ist vorüber. Verrückt… Aus Erfahrung weiß ich: Jetzt geht alles rasend schnell, nur die letzten 4 Wochen werden sich wie Kaugummi ziehen.
Und ebenfalls typisch: Rückblickend rannte die Zeit nur so dahin.

Zwischen dem Jonglieren einer munteren 3-Jährigen, sowie Job, Partnerschaft und Haushalt, kann die Zeit auch nur so zwischen den Fingern rieseln. Vermutlich ist beim nächsten Mal Blinzeln bereits August und wir warten mit gepackter Kliniktasche darauf, dass es losgeht…

anna frost echte mamas buch schwangerschaft woche 21

  • Schwangerschaftswoche: 21. Woche
  • Bauchnabel: Er zieht sich weiter auseinander.

  • Fehlt was? Ich habe in letzter Zeit arg Lust auf ein Glas Wein. Natürlich trinke ich keinen Alkohol in der Schwangerschaft, aber ich merke, dass mir so ein Glas Weißweinschorle, ein kräftiger Rotwein oder ein Alster gerade bei den warmen Temperaturen, wenn wir abends noch auf der Terrasse sitzen, fehlt.
  • Symptome: Ich bin schnell schlapp, total schusselig, stoße überall gegen, lasse Dinge fallen oder bin vergesslich. Uff… ich erinnere mich noch, dass ich das in der Stillzeit mit Emma hatte… aber schon in der Schwangerschaft? Vermutlich verdrängt.
  • Heißhunger: Noch immer Gemüse und Obst. Zur Zeit wieder viel Wassermelone und Orangen. Statt Chips pelle ich mir abends gerne mal 2 oder 3 Orangen und snacke diese, während wir alle Filme des MCU (Marvel Cinematic Universe) rewatchen. Am 26.04. kommt der neue Avengers Film raus, wir sind am Tag vorher in der Presse Preview und da müssen wir vorbereitet sein!

  • Absurde Schwangerschaftsgelüste: Salz, Salz, Salz! Ich brauche Salz!
  • Abneigungen: Keine News an dieser Front – ich habe noch immer eine Abneigung gegen Fleisch und Fisch. Daher wird hier sehr viel vegetarisch gekocht.
  • Schlafverhalten: Ich kaufte ein Stillkissen, um meinen Bauch in der Nacht zu stützen. Das hat mir sehr geholfen, mal wieder anständig zu schlafen. Abgesehen von ein bis zwei nächtlichen Toilettengängen, schlafe ich super.

  • Schwangerschaftskleidung: Ich hatte tatsächlich in meiner ersten Schwangerschaft keine Latzhose und wollte das dieses Mal ändern. Leider finde ich keine schöne und habe das Vorhaben vorerst auf Eis gelegt. Ein wenig Unterwäsche und Basics kamen vor kurzem hinzu.
  • Kindsbewegungen: Ne Menge! Hier wird ordentlich geturnt, was man auch jedes Mal schön auf den Ultraschall Untersuchungen am Monitor beobachten kann. Von außen jedoch noch nicht wirklich zu spüren. Vorletzte Woche haben auf Instagram das Geschlecht verraten und freuen uns wahnsinnig auf den Kleinen :) Verrückter Weise (ich hoffe, ich jinxe es jetzt nicht) pennt der Bub im Bauch in der Nacht die meiste Zeit und wird morgens mit mir wach. Wäre klasse, wenn er das denn auch genau so machen würde, wenn er geboren ist.
  • Neuzugänge für die kleine Rakete: Hier und da ein paar Kleidungsstücke. Seid ihr an einem großen Baby Haul interessiert? Würde dann ein Video dazu drehen. Tatsächlich merke ich, wie viel anders es ist, Kleidung und Accessoires für einen Buben zu kaufen. Für Emma war es nie ein Thema, ob ich in der Jungs- oder Mädelsabteilung für sie Kleidung kaufte; für einen Jungen ist das schon ein wenig anders… Hier geht es mir nicht um genderspezifische Kleidung – Jungs tragen Blau, Mädels tragen Rosa, sondern um das allgemeine Angebot von Kleidung, die auch mal geschlechtsneutral daher kommt. Dazu schreibe ich aber die Tage noch einmal ausführlicher.
  • Allgemeine Stimmung: Langsam setzt der Nestbautrieb ein. Die letzte Woche haben wir viel zuhause in der Wohnung gewerkelt, umgeräumt und gemacht und getan. Das aktuelle Arbeits-/Gästezimmer wird früher oder später zum Kinderzimmer für den Boy hergerichtet und mit einigen Umbauten haben wir jetzt schon angefangen. Aus Erfahrung weiß ich, dass das Zimmer die erste Zeit eh leer steht, weil das Baby bei uns im Schlafzimmer schläft. Aber der große Schrank, der viele Aktenordner, Materialien und Dinge&Sachen beherbergt, wurde schon einmal aussortiert, umgebaut und im Esszimmer wieder aufgebaut.
    Aktuell geht es mir prächtig (auch Gesundheitlich!! *klopf auf Holz*) und ich habe viel Energie. Allerdings unterschätze ich meine körperliche Kraft doch immer wieder und überanstrenge mich, sodass ich viele Pausen brauche.
  • Unschönster Moment: Nicht wirklich unschön, aber ein wenig schade ist, dass ich vieles aus meiner ersten Schwangerschaft nicht mehr weiß. Das hat zum Einen mit den Medikamenten zu tun, die ich nehmen musste (die haben mir offensichtlich ziemlich das Hirn vernebelt), zum Anderen ist es vielleicht auch eine körperliche Schutzmaßnahme, unschöne Dinge und Erlebnisse teilweise zu verdrängen. Ein paar Dinge habe ich mir notiert – besonders schöne Momente jedenfalls, aber einiges ist dann doch vergessen. Einiges weiß Jakob noch, das hilft mir dann, mich zu erinnern. Das hört sich jetzt dramatischer an, als es ist, macht mich aber dann doch ein wenig traurig, dass ich vieles einfach nicht mehr weiß.

  • Schönster Moment: Es tat wahnsinnig gut, letzten Freitag auf der Bookrelease Party von Echte Mamas von so vielen Freunden und Bekannten zu hören, wie sehr sie sich für uns freuen und dass ich gut aussehe. Vielleicht ein wenig oberflächlich, aber ich brauchte das. Ich brauchte es, dass mir jemand sagt, dass ich nicht so aussehe, wie ich mich noch kurz bevor wir das Haus verlassen haben, fühlte – nämlich fett und hässlich. Diese Momente hat jede schwangere Frau… sie fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut, nichts passt, alles sieht doof aus und der Blick in den Spiegel zeigt schnell alle negativen Nebenwirkungen einer Schwangerschaft auf: Pickel an allen möglichen Körperstellen, Gewichtszunahme (nicht am Bauch, Captain Obvious!), geschwollene Füße, Wassereinlagerungen, etc… Schwanger ist man nur wenige Wochen und gerade deswegen geht vieles so schnell, dass der Kopf manchmal nicht hinterher kommt, um den wachsenden Bauch zu verarbeiten und schnell schießt der Gedanke „Ich sehe fett aus!“ in den Kopf. „Nein, du bist schwanger!“, ist da vermutlich die gängigste Antwort. Und ja, wenn der Ehemann einem noch 1000 Mal am Tag sagt, wie wundervoll man doch aussieht – nicht immer kommt es an. Mit sich selbst geht man manchmal doch leider ein wenig zu hart ins Gericht… umso mehr habe ich mich über die Komplimente und Glückwünsche gefreut; gerade an diesem Tag, an dem ich mit mir selbst sehr kritisch war.

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Jenny
    10. April 2018 at 11:59

    Ich würde mich über einen Baby Haul freuen, zumal ich selbst -mit einem Jungen- in der 33SSW bin. Gerade kleidungstechnisch fällt es mir auch sehr schwer schöne Sachen für Jungs zu bekommen, an denen keine verrückten Prints sind. Deine „Figur-Probleme“ kann ich so gut nachvollziehen und manchmal zieht mich das extrem runter. Ich bekomme leider auch oft dumme Sprüche aus der Familie a´ la „sind da zwei drin…?“, „Du darfst nicht für zwei essen…“, „Nach der Schwangerschaft musst du direkt mit Sport anfangen, um das wieder runter zu bekommen…“ Ich hoffe du bekommst da etwas mehr positives Feedback! Liebe Grüße

    • Reply
      Anna Frost
      10. April 2018 at 13:57

      das hört sich aber fies an.
      nee, von der familie und freunden höre ich sowas nicht – ich bin da einfach selbst mein Hater :D Ich gehe zu hart mit mir ins gericht und fühle mich einfach an manchen Tagen noch mehr aufgequollen, als ich es eh schon bin. ich setze nämlich aktuell viel wasser an und sehe daher nochmal pummeliger aus :D zumindest empfinde ich es so. Jakob meint, dass das quatsch ist…
      an diesem einen tag fühlte ich mich hat besonders aufgedunsen. darum ist es so ein tolles gefühl, wenn andere das nicht so wahrnehmen und einem komplimente machen.

      denk drank: jede schwangerschaft ist anders und jeder bauch ist auch anders, weil jedes kind anders wächst oder eben dein körper anders ist, als von anderen frauen. lass dir keinen mist einreden. den großteil an gewicht verlierst du mit der geburt und hast ein wundervolles kind. der rest des zugenommenen gewichtes verlierst du in der zeit danach. lass dich nicht verrückt machen!!

  • Reply
    Steffi
    10. April 2018 at 13:47

    Ich dachte mir gerade oben auf dem Bild „Boah siehst du gut aus!“ So frisch und glücklich!
    Liebe Grüße und eine schöne Schwangerschaft

    • Reply
      Anna Frost
      10. April 2018 at 13:59

      tatsächlich bin ich das auch – glücklich und zufrieden. aber dennoch war ein kleiner breakdown kurz vor abfahrt drin und weil ich zur zeit so aufgequollen bin (zumindest sehe ich das), fühlte ich mich einfach unterirdisch…

      danke dir <3

  • Reply
    Ella
    10. April 2018 at 14:08

    ja, du, das Kleid und der Rosenhintergrund: traumhaft schön!!!

  • Reply
    Julia
    10. April 2018 at 18:23

    Ich würde mich auch über einen Baby Haul freuen! Bin das erste Mal gerade schwanger in der 17ssw und vermutlich auch ein BabyBoy. Ziemlich praktisch bei dir immer so ein bisschen die ‚Vorschau‘ zu lesen :)

  • Reply
    Tanni
    11. April 2018 at 14:12

    Auch ich wäre total an einem Baby Haul intessiert. Ich bin gerade in der 19. Woche, vermutlich auch mit einem Babyjungen :)
    Ein paar Sachen wurden schon angeschafft, aber deine „Must-Haves“ sind sicherlich interessant!

    Und auch ich finde übrigens, dass du absolut umwerfend aussiehst auf dem Bild und ganz generell. Ich kämpfe total mit diesen ganzen Veränderungen in der Schwangerschaft und fühle mich definitv öfter unwohl als wohl. Was ich selbst wirklich schade finde, aber nicht so recht abstellen kann. Trotz lieber Worte von Mann, Familie und Freunden …

  • Reply
    Sarah Umney
    11. April 2018 at 14:30

    Ich liebe deine Schwangerschaftsupdates! Ich bin nun selbst in der 37. SSW und daher sind sie für mich eher rückblickend. Ich gebe dir Recht, dass ab der Hälfte der Schwangerschaft die Zeit wie im Flug vergeht.
    Das mit dem Heißhunger auf Salz kenne ich auch und ich hatte auch diese Hyperemesis Gravidarum. Vielleicht hängt es ein bisschen damit zusammen.
    Und schusselig + vergesslich war und bin ich auch. Ich ärgere mich nun jedesmal wenn mir etwas runterfällt, da ich mich inzwischen nicht mehr so gut bücken kann. Mein Mann sagt ich bräuchte eine Müllaufhebezange.
    Zum Glück habe ich auch bis jetzt noch keine Wassereinlagerungen aber dafür sind meine Hüften, Oberschenkel und Po ganz schön auseinander gegangen. Da fühle ich mich meistens auch einfach nur fett und habe Probleme die perfekte Hose oder Latzhose zu finden. Es stimmt wirklich, dass nette Komplimente da viel helfen.
    Ich wünsche dir weiterhin eine tolle und hoffentlich nun Übelkeitsfreie Schwangerschaft! Liebe Grüße aus Oldenburg, Sarah

  • Reply
    Theresa
    11. April 2018 at 22:22

    Hi anna :) ich fände es auch cool wenn du nen Baby Boy Haul machst – ich bin jetzt auch in der 27. ssw mit einem jungen. Was mich erst mal in schockstarre versetzt hat, da mir eig immer klar war, dass ich ein Mädchen bekommen MUSS – viel Glitzer, Barbie, Prinzessin und Pink…
    Und ich muss echt sagen dass es saaaau schwer ist schöne jungssachen zu finden…

    Ich hätte auch noch ein paar andere Themen die mich interessieren würde, vllt sind sie ja nen Blogpost oder ein youtube Video wert :)):

    – Dinge (Klamotten, spielzeug, erstausstattung, möbel, Dinge und Sachen) die du bei Emma gekauft hast, aber nie benutzt hast (fehlkäufe), und umgekehrt: Dinge, die Gold wert waren bzw. die du noch kurzfristig eingekauft hast

    – krankenhaustasche: was braucht man eigentlich, und was wäre Nice to have

    Liiiiebste Grüße :) Theresa

  • Leave a Reply