BEAUTY

Tea Tree Oil – mein perfekter Pickel Fighter

gruene maske gesichtsmaske teebaumoel was hilft gegen pickel

Was habe ich nicht alles versucht: mir in Chinatown wirres Kraut und fragwürdige Pasten zusammen mischen lassen, Reinigungsbürsten aller Firmen probiert, Waschgele, -Seifen, -Schäume und Wässerchen probiert, Masken aller Art aufgetragen, dessen Dämpfe meine Augen zu Tränen brachten, bestellte auf dubiosen Webseiten Tübchen, Fläschchen und anderen Voodoozauber, habe in Cremes, Pasten und Gelen gebadet und doch hatte ich immer wieder diese monströsen Pickel. Und ich kann ja die Finger nicht davon lassen. Ist das eigentlich so ein Frauending? Alle Pickelchen, egal wie groß, müssen ausgequetscht werden, bis auch wirklich nix mehr da ist. Vergrößerungsspiegel sind mein Nemesis – ich gerate in einen regelrechten Wahn und kann nicht mehr aufhören. Am besten noch 10 Minuten, bevor wir zu einer Veranstaltung müssen. Klar doch. Merkt keiner, dass du eben noch in deinem Gesicht rumoperiert hast, Frosti. Ich habe ja auch diese wunderbar fiesen Kameraden im Gesicht, die sich nicht ausdrücken lassen, weil sie irgendwie unterirdisch sitzen. Kann es schlimmer kommen? Wenn man nämlich da anfängt mal zu drücken … aiaiaiai … lieber nicht! Danach wächst dir nämlich ein zweiter Kopf aus dem Gesicht, denn die Dinger sind unausdrückbar. Sie entzünden sich nur. Und zwar gewaltig. Dann hast du nämlich von diesem ursprünglich eher kleinen Biest noch ganze drei Wochen was. SURPRISE! Jaja, man liest ja überall in jeder Broschüre und im Internet: FINGER WEG VON DEN PICKELN! Recht haben diese schlauen Menschen. Aber anständige Tipps geben, was gegen solche Zombiepickel hilft, tun sie nicht. Und das Internet gibt ja auch nicht sonderlich viel her. Obwohl, eigentlich doch. Gibt man bei Google „Was hilft gegen Pickel?“ ein, erscheinen über  303.000 Ergebnisse. Damit ist man dann doch gerne mal mehr als einen Nachmittag beschäftigt. Man bekommt nicht nur Leidensgeschichten zu lesen, sondern auch Werbekommentare von Firmen, liest über absurde Cremes, Pasten und Gele, bekommt gesagt, man solle sich nicht so anstellen und mal einfach das Gesicht waschen. Ja, vielen Dank.

Welche Ursache haben Pickel?

Die Geburtsstätte des Pickels ist die Pore in der Haut. Wenn sich alte Hautzellen und Schmutz in der Pore ansammeln, wird Talg in der Pore blockiert, ergo: dieser kann also aus der Pore nicht austreten und es bildet sich ein Mitesser (Übrigens: nicht jeder Mitesser ist schwarz! Es gibt auch sogenannte Whiteheads.). Je mehr Talg produziert wird, desto mehr verstopfen die Poren und umso anfälliger sind sie für Bakterien, die sich auf der Haut befinden. Dies kann in der Folge zu Entzündungen der Mitesser führen, die rot werden, anschwellen und Eiter bilden. Tadaaaaa! Wir haben einen Pickel. ÖÄRGS. Na? Ist uns jetzt allen schlecht? Gehen wir an dieser Stelle doch einfach zu meinem persönlichen Pickelfighter: Teebaumöl!

Teebaumöl ist mein Pickel-Killer!

Ich telefonierte vor einiger Zeit mit meiner Oma, heulte ihr am Telefon von meinen Pickeln vor und dass ich aussehe, wie ein Streuselkuchen. Und sie fragte mich einfach nur, ob ich noch nicht Teebaumöl ausprobiert hätte. Teebaumöl hätte ja so eine wunderbar desinfizierende Wirkung, das soll auch gegen Pickel helfen. Ok. Faul, wie ich bin, bestellte ich ein Fläschchen online und trug es drei Tage später das erste Mal abends auf meine Monsterpickel. Uff. Teebaumöl stinkt wie Omma unterm Fuß. Also nicht wie meine Oma, aber vielleicht wie deine. Ansonsten hat das Öl einen eher kühlenden Effekt. Ich war gespannt, ging zu Bett und stellte am nächsten Morgen fest, dass sich einige Monster in Minis verwandelt haben. Einige waren bereit für die Ernte (öääääärgs!!!!), andere einfach geschrumpft. Faszinierend. Aber vielleicht nur ein Zufall? Das war vor über zwei Monaten. Seitdem habe ich das Teebaumöl in meine abendliche Abschmink- und Zubettgeh-Routine eingebaut, mein Tea Tree Oil Sortiment um eine Nachtcreme und Gesichtsmaske erweitert, nehme den Geruch schon lange nicht mehr als unangenehm wahr und frage mich allen Ernstes, warum ich nicht einfach schon vor Jahren mit meiner Oma zu diesem Thema telefoniert habe?

So haltet ihr euer Gesicht pickelfrei:

Pickel zu bekämpfen ist die eine Sache. Das Gesicht pickelfrei zu halten eine andere. Ich habe hier mal eine Liste mit Tipps, die ich selbst anwende für euch:

  • Abschminken und Gesicht reinigen sind zwei unterschiedliche Prozeduren. Früher habe ich mir mein Makeup mit einem schäumenden Waschgel abgenommen und war dann der Meinung, mein Gesicht ist nun auch gereinigt. Fehlanzeige! Die Makeup Schicht ist zwar runter, aber die eigentliche Reinigung fand noch nicht statt. Also geht mindestens noch ein zweites Mal mit eurem Reinigungsprodukt über eure Haut.
  • Nutzt Waschtücher! Ich habe viele kleine Waschlappen und Waschtücher, mit denen ich mir die Reinigungsprodukte aus dem Gesicht entferne. Zusätzlich habe ich noch einen leichten Peelingeffekt und die Haut wird schön durchblutet. Ich lege mir auch gerne die in warmem Wasser getränkten Tücher kurz aufs Gesicht, damit sich meine Poren öffnen und ich meine Haut anständig reinigen kann. Diese Tücher und Lappen aus Handtuchstoff wandern regelmäßig in die Waschmaschine. Ich habe mittlerweile sechs Läppchen, somit gehen mir nur in den selten Fällen aus, wenn nämlich niemand Wäsche wäscht … Aber dann gehen mir auch die Unterbuxxen aus.
  • Trocknet euer Gesicht mit einem extra Handtuch ab! In unserem Bad hängt ein extra Handtuch, welches nur von mir und ausschließlich für mein Gesicht benutzt wird. Dieses wird nicht zum Händeabtrocknen benutzt und auch Jakob lässt die Finger davon. So gehe ich sicher, dass ich mir nach der Gesichtsreinigung nicht wieder irgendwas ins Gesicht schmiere, was da nicht hingehört.
  • Lasst die Finger aus dem Gesicht! Ernsthaft. Lasst es. Überlegt mal, was ihr den ganzen Tag anfasst, wo ihr euch befindet und was demnach an euren Händen klebt. Das wollt ihr nicht wirklich im Gesicht haben. Oder leckt ihr auch in der Ubahn an der Haltestange? Eben.
  • Wenn ihr im Gesicht an Pickel rumoperieren müsst, wascht euch vorher die Finger! Wie oben schon gesagt, ihr fasst den ganzen Tag schmutzige Dinge an, fahrt Ubahn und Strassenbahn, schiebt im Supermarkt Einkaufswagen durch die Gegend die sowohl draußen rumstanden und durch viele (viiiiiiieeeeele!!!) Hände gingen und ihr wollt dann in eurem Gesicht Pickel ausdrücken? Da richtet ihr mehr Schaden an, als ihr euch vorstellen könnt. Und verteilt auch noch den unsichtbaren Schmutz in eurem hübschen Gesicht! Vorher Hände waschen und dann noch einmal drüber nachdenken, ob es wirklich sein muss.
  • Wechselt euer Kopfkissen regelmäßig! Ob ihr es glaubt, oder nicht: Ihr schwitzt im Schlaf. Und einiges davon sammelt sich in eurem Kopfkissen. Dann seid ihr vermutlich genau so wie ich und duscht nicht jeden Abend vor dem Schlafengehen, habt also eventuell noch Haarspray oder Haarschaum in den Haaren. Auch die Rückstände davon sammeln sich im Kopfkissen. Und wir betten gemütlich unser frisch gereinigtes Gesicht darauf? Lecker! Das bedeutet jetzt nicht, ihr sollt täglich eine Ganzkörperreinigung vor dem Schlafen vornehmen, sondern nur darauf achten, dass ihr euren Kopfkissenbezug nicht 2 Monate auf dem Kissen lasst.
  • Reinigt regelmäßig eure Schminkpinsel! Auch da sammelt sich einiges an: Hautschüppchen, Fett, Schminkreste … bäääh!
  • Tropft Teebaumöl gezielt auf eure Pickel! Abwarten und Teebaumöl auf die Pickel geben ist bisher das beste, was ich für mich entdeckt habe. Nach meiner Reinigung trage ich abends eine Teebaumöl Nachtcreme auf, gebe ein paar Tropfen reines Teebaumöl auf ein Wattepad und betupfe meine Pickel. Thats it. Die Pickel verschwinden nicht über Nacht, sie verkleinern sich jedoch. Ein bisschen Geduld ist gefragt, und selbst die Monster (ihr wisst schon, diese riesigen und unausdrückbaren!) sind nach spätestens 3 oder 4 Tagen Geschichte.

teebaumoel treatment was hilft gegen Pickel

Meine Favoriten sind die Tea Tree Nachtlotion, die Tea Tree Gesichtsmaske und natürlich das reine Teebaumöl. Am besten waschen sich hartnäckige Gesichtsmasken übrigens mit Schwämmchen für Gesicht wieder ab. Die Produkte findet ihr auch ab jetzt bei mir im Fashionpuppe Shop. Lasst mich wissen, wenn ihr eure Erfahrungen mit Teebaumöl und den Produkten gemacht habt und ob das Öl bei euch genauso gut hilft, wie bei mir!

Dies ist kein gesponserter Artikel, sondern wird euch präsentiert mit freundlicher Unterstützung von Oma Frost.

You Might Also Like

21 Comments

  • Reply
    Charlotte
    11. November 2013 at 14:22

    Auf das Teebaum-Öl schwöre ich seit Jahren! Und wer hat mir den Tipp gegeben? Mein Papa. :) Was früher gut war, hilft heute immer noch. Der Rest der Serie ist mir allerdings ein bisschen zu aggressiv, grade wenn’s auf die Winterzeit zugeht. Da bin ich jetzt auf „Zero Oil“ von Origins umgestiegen und scheine nach Jahren endlich das richtige für mich gefunden zu haben.
    Ansonsten handhabe ich es ähnlich wie Du: Ordentlich abschminken, immer mit der Hilfe eines Schwämmchens, nur mit gewaschenen Händen den Biestern an den Kragen gehen (ich kann mich da mittlerweile ziemlich gut beherrschen) und regelmäßig peelen und auf reinigende Masken setzen.
    Was ich durch meine Ernährungsumstellung auf hauptsächlich veganes Essen gemerkt habe: „Schlechtes“ Essen, also mit viel Fett, Zucker, Salz (alles was wir gerne essen), spiegelt sich ziemlich schnell im Gesicht wieder. Habe ich mal einen schwachen Moment und gönne mir ’nen Burger, habe ich die Quittung am nächsten Morgen garantiert im Gesicht … :(

    • Reply
      Anna Frost
      11. November 2013 at 14:26

      da hast du vollkommen recht! sobald man sich eine weile gehen lässt und ich eher von fast food und süßkrams ernährt, zeigt sich das schnell auf der haut. aber auch auf den hüften :-p
      Das Zero Oil macht mich neugierig, vllt teste ich es mal demnächst!

  • Reply
    Anja
    11. November 2013 at 14:46

    Ich hatte vor laaaaanger Zeit mal ein Tiegelchen von Dr. Eckstein in der Glossy Box. Das Tiegelchen ist immer noch nicht leer, was auch daran liegt, dass ich mittlerweile eher selten Pickel habe. Wenn sich doch was ankündigt, tupfe ich die Salbe nach dem Reinigen abends aufs Gesicht auf und leg mich ins Bett. Geruch ist zwar etwas „omma“, aber es hilft wirklich, mir zumindest!
    Davon abgesehen: Abgeschminkt wird mit Bioderma H2O, alle zwei bis drei Tage kommt das sanfte Peeling von Dermalogica zum Einsatz, gecremt wird mit Sampar gegen ölige T-Zone und größere Poren. Seitdem ist meine Haut viel viel besser geworden!

  • Reply
    Martina Elisabeth Asch
    11. November 2013 at 16:18

    Wundervoll, ich koennte ueber das Thema Pickel und Akne jahrzehntelang einen eigenen Blog schreiben … ich habe fuerchterlich unter Akne gelitten ! Gesicht, Dekolleté, Ruecken und Oberarme —> das volle Programm ! Es war ein jahrelanger Albtraum !
    Dr. Payot … Zinkcreme zentimeterweise, Hautarzt … Rubbelcreme da war nur noch das rohe Fleisch und wieder Zinkcreme … nichts half ! Meine mich liebende Mutter hat die „Schwarzen“ immer ausgedrueckt, ueberall, das dauerte Stunden und ich heulte und hasste sie. Heute bin ich ihr dankbar, ich habe keine Narben ! Die Eiterpickel und die, die unter der Haut diese kleinen Zysten gebildet hatten, pickste ich mit der heissen Nadel auf … Okay das wird jetzt eklig ! Das einzige was im Endeffekt geholfen hat war die Pille: jahrelang Diane 35, meine Leber hats gottseidank ueberlebt !
    Vor mehr als 30 Jahren gab es Produkte wie Teebaumoel noch nicht, aber ich kann mit gut vorstellen, dass das funktioniert. Alle anderen Tipps, Anna, sind richtig und unheimlich wichtig, kann ich nur bestaetigen.
    Einen Tipp habe ich und eine gute Nachricht !
    Tipp: Feuchtigskeitscreme nie vergessen, auch fettige und unreine Haut braucht Feuchtigkeit , sogar mehr als normale Haut.
    Und die gute Nachricht: wer in jungen Jahren fettige Haut hatte bekommt spaeter Falten !!! Ich bin der lebende Beweis , werde naechsten Monat 49 und habe nur ein paar Linien am Mund und um die Augen, wenn ich lache !
    Martina
    BloggHer women’s kaleidoscope

  • Reply
    Emilie
    11. November 2013 at 16:21

    Von dem Teebaum-Öl tipp höre ich das erste Mal :) Danke erstmal! Ich habe jetzt nicht so das Problem mit großen Pickeln und extremer unreiner Haut. Aber das ein oder andere Pickelchen und auch Mitesser schleichen sich doch mal ein.
    Was bei mir leider ein großes Problem ist, sind die Hände im Gesicht. Auch wenn ich weiß, womit meine Hände im Laufe des Tages so alles in Berührung kommen, landen sich doch recht häufig in meinem Gesicht. Besonders am Kinn (das sieht man auch) und an derStirn… Ich bin mir dessen auch bewusst, aber es fällt mir total schwer das abzustellen.
    Viele Grüße

  • Reply
    Cornelia
    11. November 2013 at 17:06

    Seitdem ich weniger Milchprodukte esse, ist meine Haut besser geworden. Trotz des Wechsels auf eine Pille ohne Schnickschnack, ist sie kaum schlechter geworden :) Ansonsten liebt meine Haut Heilerdemasken abgöttisch :D

  • Reply
    Resi
    11. November 2013 at 17:30

    Haha! Präsentiert von Oma Frost :-D
    Ich habe damals mal diesen Pickel-Break in Rossmann oder so entdeckt und dachte so: Ihh…. hört sich eklig an.
    und was war drin? Teebaumöl. Und der Kram hilft tatsächlich. Jetzt hab ich nicht mehr mit Pickeln zu kämpfen, aber das Öl trocknet die Dinger wirklich aus. :)

  • Reply
    straehnchenliesel
    11. November 2013 at 18:02

    Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren! Genau die gleichen Probleme habe ich nämlich auch und Teebaumöl scheint ein Wundermittelchen zu sein! :o Ich leider nämlich seit Jahren an Dornwarzen (auch kein schönes Thema :D) und ich habe wirklich alles probiert – von rausschneiden über tausend Warzenmittelchen, eine innere Körperreinigung bei der man seine Darmflora auf Dauer reinigt und sogar eine Besprechung – und nichts hat geholfen. Und dann versuchte ich eine billige Fußcreme mit Teebaumöl von dm. Und siehe da. Nach einigen Wochen waren sie komplett weg. Warum also nicht auch anders anwenden?! :D

  • Reply
    Mrs. Mohntag
    11. November 2013 at 18:06

    Zu pubertären Zeiten habe ich regelmäßig zu Teebaumöl gegriffen und dann bin ich irgendwie davon abgekommen. Nicht weil meine Haut auf einmal super war sondern weil ich dachte es muss doch was viel besseres geben…. seit einiger Zeit benutze ich jetzt wieder Teebaumöl gezielt auf Unreinheiten oder in Masken gerührt und bin echt super zufrieden, so simpel und doch so gut. Zur sonstigen Hautpflege benutze ich die Pai Serie, das Rosehip Oil (obwohl meine Haut fettig ist) und die Thistle irgendwas Creme – eine richtig gute Kombi.

  • Reply
    Miriam
    11. November 2013 at 19:04

    Ich verwende auch immer Teebaumöl, hilft super, und die restlichen Tipps sind auch gut, danke :)

  • Reply
    NissyBunique
    11. November 2013 at 19:15

    Frau Frost, deine Oma ist ein Genie! – genau wie meine übrigens, die genau das selbe gesagt hat! Ich hab jetzt auch seit einem Monat angefangen mit dem Teebaumöl und ich finds toll!! Danke für deinen Post,
    xoxo Nissy

  • Reply
    Samina
    11. November 2013 at 20:06

    Eigentlich liest sich das alles so schön.. aber schaut man dann mal auf die Liste der Inhaltsstoffe, gruselt es mich direkt: Geht gar nicht! Was einem die Industrie da immer wieder an schlimmsten Dingen mit reinmischt, kommt mir gewiss nicht auf die Haut.. sehr schade sowas :(

  • Reply
    vreeni
    12. November 2013 at 8:23

    …oh – cooler post. das probier ich vielleicht auch mal. die pubertät liegt jahre hinter mir, aber die kleinen nervensägen poppen trotzdem regelmäßig wieder auf – dann wenn man sie natürlich garnicht gebrauchen kann ;)
    aktuell schwör ich ja auch heilerde. hat wunder bewirkt.

    groetjes
    vreeni von freak in you

  • Reply
    Tine
    13. November 2013 at 22:33

    Das sollte ich wohl auch mal ausprobieren mit dem Teebaum-öl – bin die lästigen Freunde auch mit 26 noch nicht los grrr. Ich mag dein Foto :-)

    Liebe Grüße

    Tine

  • Reply
    Anika
    14. November 2013 at 22:01

    Toller Blog-Post zu dem Thema! Ich glaube ich werde mal das Zeug von The Body Shop mir beim nächsten bummeln anschauen, das Problem was ich habe, ist leider das ich zu Pickeln neige (im ersten Abschnitt habe ich mich wiedergefunden, ich bin leider auch immer so eine Person die ewig selbst daran herum Doktert xD)… aber ich auch trockene, empfindliche Haut habe :/

  • Reply
    Peyton Manning jerseys outlet
    29. Dezember 2013 at 9:55

    I kind of saw the defense, how they were playing, and we were at what, the inch line?“ Gore explained. „And the (linebackers) were playing like 5 yards back. I knew it was a quick hit, and I know I quick-hitted it. I barreled through.

  • Reply
    Adriana
    1. Mai 2014 at 23:09

    Also ich schwöre seit Monaten auf Duac Akne Gel. Ich hab letztens eine Super Website gefunden, wo das eigentlich alles toll erklärt ist, was zu beachten ist und so.
    http://www.hilfegegenpickel.com/duac-akne-gel

    Bis jetzt bin ich total zufrieden! Hat einer von euch schon Erfahrungen gemacht?

    LG Adriana

  • Reply
    Nicola
    1. August 2014 at 18:24

    Ich bin gestern auf die Tea Tree Serie von The Body Shop gestoßen und habe jetzt beim Recherchieren Deinen Artikel entdeckt. ich dachte nur so „aaaaaaaaahhhhhh“ sie beschreibt genau mein Problem! :D
    Benutzt Du immer noch die gleichen Produkte oder hat sich da deine Meinung irgendwie geändert?
    Liebe Grüße :)

  • Reply
    Mari
    11. Juli 2015 at 22:10

    Also ich muss dir jetzt einfach einen Kommentar da lassen – habe mich beim Lesen eben KÖSTLICH amüsiert! :’D Danke

  • Reply
    Lara
    31. Juli 2015 at 21:37

    tolle Seite

  • Reply
    Nami71
    29. Juni 2017 at 17:17

    Du schreibst wirklich sehr schön, deine Beiträge lassen sich sehr angenehm lesen. Viele deiner Tipps wurden mit auch im Kosmetikstudio ans Herz gelegt. Ich habe wirklich oft an meine Stirn gefasst oder kein extra Handtuch für das Gesicht benutzt. Seit ich diese einfachen Tipps aus dem Kosmetikstudio befolge, habe ich weniger Pickel. Aber ich werde auch mal deine Tea Tree Paste ausprobieren, klingt sehr gut. ;-)

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.