BABY

Schwangerschaftsupdate 27. Woche

Als hätte ich das letzte Update als Ventil gebraucht, ist kurz darauf alles besser geworden. Schmerzen habe ich mehr oder weniger im Griff, mit manch einem Zipperlein habe ich mich abgefunden, bzw kriege es auch schon irgendwie in den Griff und viele Dinge, die länger vor sich hin schwelten, haben sich in Wohlgefallen aufgelöst oder konnten behandelt werden.
Das freut mich!

  • Schwangerschaftswoche: 27. Woche
  • Bauchnabel: Er ist ein Schnabel :) Wenn ich mich daran erinnere, wie lange mein Bauchnabel nach der ersten Schwangerschaft brauchte, um wieder in eine normale „Bauchnabelform“ zurückzukehren… Nagut. Passt schon :)

  • Fehlt was? Och… Gegen ein Gläschen Wein hätte ich nix einzuwenden… Aber das muss warten.
  • Symptome: Wasser im ganzen Körper. Ich schaue morgens in den Spiegel und sehe eine ganz andere Frau, als am Tag zuvor. Mittlerweile schwillt mein Gesicht an, Augenlider, Lippen, Wangen… alles schön aufgepolstert. Füße, Hände und der restliche Körper ebenso. Die aktuelle Wärme machts nicht besser, aber ein Eis am Stil schon ;)
    Die Schwellungen im Gesicht verabschieden sich zum Glück meist gegen Mittag und die Füße fühlen sich in offenen, flachen Schuhen am wohlsten. Null Problemo!
    Meine Symphyseschmerzen habe ich soweit im Griff – Magnesium und der Gürtel helfen mir. Gibt aber noch immer Tage, da fällt mir das Laufen schwer – besonders dann, wenn ich mich vorher körperlich überanstrengt habe. Gut, das ist aber auch ein Ding, was nahezu unvermeidbar ist mit einem flotten 3 1/2 Jährigen Mädel zuhause.
  • Heißhunger: Brokkoli und Spargel. Könnte ich durchgehend essen! Ein paar meiner Rezepte findet ihr auf Instagram in den Highlights unter „Food“.

  • Abneigungen: Langsam nimmt meine Abneigung gegen Fleisch ab. Ich finde den Geruch von rohem Fleisch noch immer ekelig und davon wird mir auch übel, allerdings kann ich so manches schon wieder essen. Appetit habe ich jedoch wenig auf Fleisch.
  • Schlafverhalten: Völlig durcheinander. Ich könnte zu jeder Zeit schlafen! Gestern legte ich mich nur kurz ins Bett „um die Beine auszustrecken“. Das war gegen 17:00 Uhr. Um 21:00 Uhr kam Jakob ins Schlafzimmer und half mir schlafttrunkend (also ich, nicht er) aus den Klamotten, am nächsten Morgen um 7:30 Uhr wurde ich dann von selbst wach. Heidewitzka…

  • Schwangerschaftskleidung: Ich legte mir einen Schwung Kleider zu, die weit, bzw. stretchy genug sind, um über den Bauch zu passen. Damit komme ich wohl hoffentlich hin… In 2 Wochen wollen wir noch einen kleinen Urlaub in der Sonne machen und eigentlich mag ich nicht noch mehr Kleidung kaufen müssen. Ich habe echt das Gefühl, dass der Bauch dieses Mal von Woche zu Woche größer wird…
  • Kindsbewegungen: Ui ui ui! Der Sprung zu letzter Woche ist enorm. Von heute auf Morgen konnten Jakob und Emma die Tritte der Rakete spüren und auch sehen. Für Emma war es ein wenig seltsam, wenn nicht sogar gruselig. Aber doch faszinierend.
  • Neuzugänge für die kleine Rakete: Der Nestbautrieb ist noch immer in vollem Gange und ich denke doch schon über ein wenig Kinderzimmereinrichtung nach, obwohl ich das eigentlich erst machen wollte, wenn das Baby da ist, bzw wenn es aus dem Schlafzimmer ausziehen soll. Gut… meine Pinterestboards quillen halt jetzt schon über. Ein wenig hat mich auch das DIY Fieber gepackt und ich möchte mich gerne ins Thema Stricken reinfuchsen. Gibt ja unmengen wunderschöner Freebie Anleitungen im Internet und ich hoffe, ich schaffe es, wenigstens ein kleines Irgendwas fertig zu stellen…
  • schönster Moment: Vielleicht nicht unbedingt schön, aber auf jeden Fall ulkig und witzig war der Moment, als Emma zum ersten Mal das Baby im Bauch spürte. Ich werde ihr schockiertes Gesicht nie vergessen können und wir mussten alle so sehr lachen.
    Der andere schöne Moment, als Jakob und die kleine Rakete ein Fist Bump gaben – eher zufällig, denn Jakob drückte mit dem Finger vorsichtig in meinen Bauch hinein (der Bub reagiert hin und wieder auf sanfte Schubbser mit einem Tritt), während der Bub gleichzeitig von innen trat. Als ob er wusste, dass der Papa da war :) Das fühlte sich jedoch über alle Maßen seltsam für mich an!!
  • Unschönster Moment: Der hat nur indirekt was mit meiner Schwangerschaft zu tun, macht mich jedoch unendlich traurig. Meine Oma ist mitunter der wichtigste Mensch für mich und sie liegt seit einiger Zeit im Krankenhaus mit nicht großartiger Chance auf Besserung, eher dass der aktuelle Zustand mehr oder weniger stabil bleibt… was auch nicht wirklich positiv ist. Für einen häufigeren Besuch ins Ruhrgebiet reicht meine körperliche Kraft zur Zeit nicht, was mich wirklich traurig macht. Bei meinem letzten Besuch sagte sie, dass sie sich von Herzen wünscht, den kleinen Buben noch kennenlernen zu dürfen… das hat mich getroffen wie ein Keulenschlag und zum ersten Mal seit einer Ewigkeit wurde mir bewusst, dass manche Menschen, egal wie wundervoll sie sind, einfach nicht ewig bei uns sein werden.
  • Allgemeine Stimmung: Super! Ich bin gerade über vieles happy – dass ich die Symphyseschmerzen mehr oder weniger im Griff habe, das Wetter genial ist, dass es dem Baby gut geht, dass es uns dreien, bzw vieren gut geht.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Elli
    16. Mai 2018 at 22:46

    Bin so weit wie du und habe auch den enormen Sprung von der 26. In die 27. Woche erlebt. Von zarten, sanften Tritten zur extrem-Kickboxerin von einem auf den anderen Tag. Faszinierend!

  • Reply
    Ella
    17. Mai 2018 at 18:47

    Das mit deiner Oma tut mir so leid!! Mein Vater leidet an einem ganz miesen atypischen Parkinsonsyndrom und es ist nur eine Frage der (kurzen) Zeit. Es ist schon irgendwie merkwürdig das Leben, wie man parallel bzw. zeitversetzt unglaublich glücklich sein kann und dann wieder sehr traurig, ist ja nie alles wirklich 100% super. Das Thema wird gestreift (und ist damit leichter verdaulich sozusagen) im Drama/Komödie/Romantik-Film „Kein Mittel gegen Liebe“ – hat mich sehr berührt damals!
    Ist immer total spannend für mich, deine Updates zu lesen! Alles Gute weiterhin :)
    PS: super leckeres Spargelrezept: https://www.bevegt.de/pasta-spargel-zitronensosse/

    • Reply
      Anna Frost
      17. Mai 2018 at 19:13

      danke dir für deine lieben worte <3

    Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.