INTERIEUR

Lets move!

anna_frost_umzug

Es war wieder einer dieser Abende – das Tochterkind war früh im Bett, Jakob und ich machten es uns auf dem Sofa gemütlich, er spielte auf der Switch und ich stöberte im Internet herum. Ich bummelte auf diversen Online Wohnungsmärkten herum, suchte nichts bestimmtes und vor allem auch nicht dringlich. Aber man schaute sich dennoch einfach mal gelegentlich um, hörte ich auch so aus Freundeskreisen. Macht man so. Besser geht immer! Zumal es ja auch spannend ist, in Wohnungen und Häuser hinein zu luschern, sich über schrecklich eingerichtete Küchen und Bäder zu amüsieren und zu fragen, wer denn da blind Mosaike in Orange und Grün an die Wände gemörtelt hat und das auch noch richtig chic findet. Oder zumindest mal chic gefunden hat.
Man schauen halt zwischendurch mal, was der Wohnungsmarkt so hergibt“ wurde mir immer gesagt. Hab ich auch in regelmäßigen Abständen immer mal gemacht, hier und da auch mal was nettes gefunden aber das Ziel war schon, größer und schöner und besser und toller als die jetzige Wohnung sollte die Neue auf jeden Fall sein. Zwischendurch war der Wunsch nach einem Eigenheim da, aber da wird einem ja schnell ganz übel, wenn man sich die Preise in Hamburg ansieht. Der Kauf einer Immobilie ist für uns derzeit einfach nicht drin.

Hier und da gab es immer ein paar Dinge, die mich an unserer Wohnung nervten, die wir aber mit simplen Lösungen überbrückt haben: Unsere Wasserratte aka. Tochter mag Duschen zwar, aber Baden noch viel lieber. Also kauften wir eine aufblasbare Badewanne, die exakt in unsere Dusche passte. Auch nervten mich einige Dinge in der Küche an, sowie der doch recht kleine Balkon und die Parkplatzsituation bei uns an der Kreuzung. First World Problems, würde manch einer sagen. Und ja, Meckern auf hohem Niveau ist es allemal. Aber wer es kennt, auch von zuhause aus zu arbeiten, der verbringt viel Zeit in seiner Wohnung und die will man dann auch schön haben. Anspruch an eine neue Wohnung wären dann Mitspracherecht an der Küchengestaltung, eine Badewanne, größerer Balkon oder Garten, mehr Platz und ja… das klingt vielleicht ein wenig spießig, aber ich hätte es gerne etwas ruhiger was die Lage der Wohnung angeht. Aber nicht jwd (janz weit draußen), sondern noch recht zentral. Aktuell wohnen wir an einer stark befahrenen Kreuzung und wenn man schon Wunschkonzert spielen darf bei seiner abendlichen, nicht ernst gemeinten Wohnungssuche, dann wirft man alle möglichen Variablen in den Topf, die man sich wünscht.
Die Wahrscheinlichkeit, dass ich genau das finde, ist zu gering.
Ja nahezu utopisch.
Vermutete ich.

Nicht ganz… Ich fand tatsächlich mehrere Wohnungen, die den diversen Wünschen entsprachen, bezahlbar waren und eine war dabei, die sogar alle Wünsche und noch ein paar unausgesprochene erfüllte. Ich schrieb den Makler an und bat um einen Besichtigungstermin. Einfach so. Abends.

Was mich da geritten hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Habe vermutlich nicht damit gerechnet, dass ich Antwort erhalten werde. Die Wohnung war zu schön und wie das meist ist, sind die schönen Wohnungen direkt schnell vergeben oder es gibt einen massigen Ansturm, sodass die eine oder andere Mail einfach untergeht.

Ziemlich irritiert war ich, als ich dann direkt nach wenigen Minuten Antwort erhielt und einen Besichtigungstermin für den nächsten Tag vorgeschlagen bekam. Vollends irritiert war Jakob dann, als ich ihm aus heiterem Himmel sagte, dass wir uns eine Wohnung anschauen würden. Ihr müsst euch vorstellen, ihr spielt entspannt mit der Switch, denkt nichts böses und auf einmal kommt deine verrückte Frau um die Ecke und will sich eine Wohnung ansehen. Hat direkt den Termin dingfest gemacht.

Am nächsten morgen standen wir dann in der ziemlich chicen Wohngegend vor der Wohnung, Jakob in Jogginghose und Sneaker, darüber einen Mantel, ich in Jeans und Pullover, Boots und Mantel und schauten uns mit dem Makler die Wohnung an. Wir hatten keinerlei Unterlagen dabei, wie wir das eigentlich by hard gelernt hatten, hier auf dem Hamburger Wohnungsmarkt. Auf Nachfrage hätte ich dann sowas gesagt wie, „Ach, wir schicken ihnen das digital. Weniger Papiermüll!„, oder so.
Ich war war binnen Sekunden in die Wohnung verliebt und merkte auch Jakob an, dass er die Wohnung echt super findet. Wir füllten die Selbstauskunft aus und am selben Abend bekamen wir die Zusage per Mail.

Wir saßen etwas irritiert gemeinsam vor meinem Macbook, lasen diese Mail mehrfach, waren erst leicht schockiert, lachten Tränen und freuten uns dann wie Bolle.

Da wir tags drauf beruflich von morgens bis abends unterwegs und nicht in Hamburg waren, konnten wir nicht direkt zur Vertragsunterzeichnung ins Maklerbüro, sondern erst in der Woche drauf. Somit hatten wir das ganze Wochenende noch einmal Zeit, um alles genau zu überdenken.

Großartig nachzudenken gab es jedoch nichts, es ging einfach nur alles ein bisschen zu schnell. Und aus Jakobs Sicht vermutlich noch schneller, als für mich. Aber ich glaube, das ist unter anderem ein Grund, warum er mich geheiratet hat: Ab und an ein unangekündigter Adrenalinstoß hält gesund und macht das Leben spannender :) Freunde von uns lachten sich kaputt und meinten nur: „Ey Anna, das ist so typisch!
Montag haben wir den Mietvertrag unterschrieben und in etwa einem Monat wird umgezogen. Ich freu mich sehr und bin echt aufgeregt, was die Zukunft bringen wird. Eine neue Wohnung ist ja immer auch ein kleiner Neuanfang.
Und ich habe jetzt erst einmal ein Verbot, auf Wohnungsmärkten zu stöbern. Aber das brauch ich ja eh erstmal nicht :D

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Eva
    2. April 2017 at 23:16

    Ich finde das ziemlich klasse und dein Partner in Crime nachdem der erste Schock jetzt gegessen ist sicher auch :) Unsere Wohnung haben wir vor zwei Jahren auch in einer spontanen und mit viel Glück gesegneten Situation innerhalb kürzester Zeit gefunden, dabei war es anfangs nur ein „wir gucken jetzt mal etwas intensiver“. Wie das in Hamburg so ist, kann ja keiner mit rechnen dass man daraufhin fast Schon die alte Wohnung kündigen muss. Gute Nerven für den Umzug, klingt gut mit den Unternehmen die schon bei euch waren! Und Entscheidungen über Farben etc. werden getroffen werden können wenn es gut passt, das wird super.
    Grüße aus Winterhude!

  • Reply
    Sylvia
    3. April 2017 at 5:50

    Gratuliere! Ich hab ja schon öfter mitbekommen wie schwer die Wohnungssuche in den Städten so ist, da ist es glaub ich echt ein Jackpot etwas zu finden das einem super gefällt. Ich bin dann schon gespannt auf Einblicke ins neue Heim.

    Liebe Grüsse
    Sylvia

  • Reply
    Constanze
    3. April 2017 at 10:49

    Ach, schön! Herzlichen Glückwunsch euch! Uns geht’s zur Zeit ähnlich – wir wollten mal so langsam anfangen zu schauen und zack! die erste Wohnung ist gleich ein Knüller. Aber noch ist nichts safe, also überkreuze ich mal meine Finger… Einen guten Umzug euch!

  • Reply
    Annika
    3. April 2017 at 15:21

    Wow, das nenne ich mal einen Glücksgriff :).
    Wir haben unsere Wohnung auch sehr spontan gefunden, in der Anzeige stand „Keine Haustiere erlaubt“ – wir haben ganz frech trotzdem angefragt, das kleine Hundi hat alle um den Finger gewickelt und 2 Tage später hatten wir die Zusage.
    Ich freue mich dann auf viel Einrichtungsinspiration in den nächsten Wochen/Monaten, fertig sind wir nämlich auch noch lange nicht :D.

  • Reply
    Ella
    4. April 2017 at 13:14

    Haha, tolle Geschichte ;D Und Glückwunsch zur Traumwohnung!!
    Bin selbst vor 2 Tagen erst umgezogen, gerade am Einräumen.. Umzüge sind immer ein aufregender, schöner Neuanfang – I love it!
    Viel Spaß euch ;)

  • Reply
    Katharina
    4. April 2017 at 14:54

    Ach du, ungefähr so war das bei uns auch. Ich hatte nach einer ersten gemeinsamen Wohnung für uns gesucht und mich total in eine verliebt. Da hatte ich dann angefragt und schwupps hatten wir sie. Ist natürlich nicht ganz mit Hamburg zu vergleichen, da wir uns hier im Rhein-Main-Gebiet befinden, aber es war trotzdem krass und ich hab mich damals sehr gefreut. Ich bin gespannt auf die Einrichtungsposts!

    Liebe Grüße,
    Katharina

  • Reply
    Lisa
    5. April 2017 at 10:07

    Hallo Anna!
    Herzlichen Glückwunsch zur neuen Wohnung.
    Wir lieben unsere Wohnung zwar,aber wie auch du beschreibst, überbrückt man hier und da & das befriedigt einen so lange, bis man einen totalen Rappel bekommt und plötzlich alles doof findet. Aus diesem Grund suche ich auch,meist am Abend wenn das Kind im Bett ist und hoffe, dass es mir bald wie dir ergeht und ich DAS Angebot finde.
    Ich wünsche euch einen stressfreien (haha) Umzug und viel Spaß beim Einrichten. Freue mich schon aufs Ergebnis.
    Liebe Grüße
    Lisa

  • Reply
    Heide
    5. April 2017 at 23:18

    großartig, Anna!
    ich bin auch gleich mit ganz aufgeregt!

  • Leave a Reply