Gaming

Wir, die SoftCouchGamer!

oddnina_scg_01

Neues Jahr, neue Perspektiven, neue soziale Schubladen! Ja richtig! Das Unwort überhaupt! Schubladen. Diese vorgefertigten kleinen Boxen in denen wir die einordnen, für die wir uns nicht wirklich interessieren. Das passiert jedem von uns überall, immer und wir geben es nicht gern zu. Doch solche Dinge passieren auch im Gaming und natürlich unter den Gamern selbst. Entweder man steckt sich in Schubladen oder man wird in Schubladen gesteckt. Casual Gamer, Hardcore- oder Elite Gamer und Softcore Gamer liest sich schon fast wie die Kategorisierung von Pornos und bevor man in einer Schublade landet, sollte man sich eine eigene Schublade öffnen. Ich öffne die Schublade der SoftCouchGamer!

Definiere SoftCouching

Ich brauchte eine neue Kategorie an Gamer für mich! Eine bequeme, kuschelig, knautschige, softe Schublade in der sich potentiell jeder Gamer wohl fühlt! Gemütlichkeit ist für mich die Quintessenz einer angenehmen Gaming Erfahrung.

Dazu gehört eine bequeme Körperposition! Dabei ist es mir egal ob ich im Bett liege, auf meinem 24 Stunden Sessel sitze oder auf dem Sofa vor mich hin vegetiere. Rein theoretisch geht es beim SoftCouching nur darum so bequem wie möglich in der watteweichen Welt der Computerspiele zu versinken. Ich glaube fest daran, dass die Immersion in eine Spielewelt erst dann perfekt ist, wenn ich vollkommen in meinem Sitzmedium immersiert bin.

Um dieses Stadium der vollkommenen Immersion weiter zu unterstützen sollte man darauf achten, dass man nicht von außen gestört wird! Die perfekte Immersion ist erst dann erreicht, wenn du nicht mal mehr Bock hast deinen Twitter Feed zu lesen. Um das zu unterstützen legt alle Dinge, die euch während eines Spiels ablenken würden außer Blickweite. Ich lege mein Telefon beispielsweise mit dem Display nach unten und stumm gestellt irgendwo außer Blickweite!

Außerdem ist es wichtig, alle nötigen Utensilien im Armlängenradius um sich herum zu versammeln um sicher zu gehen, das ausschließlich die Pipipause oder der dritte Anruf von Mama den SoftCouchingmarathon stört. Notwendige, zu versammelnde Gegenstände sind neben der provisorischen Klischeepizza (bestellt beim Italiener eures Vertrauens, oder Smileys…) natürlich auch ausreichende Chargen des Lieblingsgetränks, Snacks, alle notwendigen Bedienelemente der favorisierten Spielemediumübertragendentechnikvarianten und Taschentücher weil einige der Spiele die ich euch gleich vorstellen will unerwartet emotional sind!

Bereitet euch vor! Blockt eure Termine, stellt euer Telefon aus lautlos oder vergesst es einfach an einem unbequemen Ort wie der Küche oder dem Gästeklo. SoftCoucher brauchen ihren Freiraum um sich entspannt und vollkommen gelöst darauf einzulassen, dass die nächsten sieben Stunden wie im Flug an ihnen vorbei ziehen werden und ihr Spiel sie komplett einnehmend überwältigt! Nur ein ungestörter SoftCoucher ist ein glücklicher SoftCoucher!

oddnina_scg_01-2

SoftCouchGames

Persönlich, und hier kann ich wirklich nur für mich sprechen, sind SoftCouch Games Spiele, die eventuell für andere SoftCoucher gar nicht so gut funktionieren. SoftCouchGames fängt man an zu spielen und hört nicht auf.. mein Einstieg war Harvest Moon als ich damals 14 war. Ich durchlief Tag nach Tag dieselbe Schleife um auf einen größeren Stall oder ein Gartenhaus hin zu arbeiten! Heute ist es seltener Harvest Moon sondern mehr Geralt aus dem Witcher der es schafft mich stundenlang an meinen Sessel zu fesseln. Doch auch andere Spiele mit hohem Niedlichkeitsfaktor bieten sich an. The Legend of Zelda, Animal Crossing, Pikmin, Stardew Valley oder auch Ni No Kuni! Eigentlich auch voll egal welches Spiel es ist SoftCoucher mögen den Salzgehalt niedrig, den Zuckerspiegel hoch und das Couchlevel over 9000!

Was andere SoftCoucher als angenehme SoftCouchGames präferieren ist komplett Subjektiv. Ich bin zum Entspannen eher an Singleplayer spielen orientiert, während andere eventuell große MMORGPS in ihren Gilden spielen. Whatever floats your boat and feels comfortable!

oddnina_scg_01-3

SoftCouch Movement

SoftCouching ist vielleicht noch ein bisschen breit gefächert und noch in seiner Definitionsentwicklung, aber mir gefällt der Gedanke bekannte Schubladen in die wir gestopft werden aufzubrechen und mehr Leute einschließen die bisher noch in Richtung der Casual Gamer geschubst werden. Die Gamerszene wird immer diverser und ich fühle mich in den bisherigen Schubladen schon lange nicht mehr wohl. Wenn schon Schublade, dann doch bitte selbstgebaute und ich bin mir ziemlich sicher, dass es zwischen euch auch genug Leute gibt die sich in der Schublade SoftCouching wohl fühlen würden selbst wenn man nicht immer SoftCouchGamed.

Fühlt ihr euch nach meiner kleinen Introduction angesprochen? Seid ihr selbst SoftCouchGamer und wusstet es noch gar nicht? Wie schafft ihr euer perfektes SoftCouchGaming Erlebnis und habt ihr Spielempfehlungen? Lasst es mich wissen!

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Julia
    13. Januar 2017 at 9:36

    Hi Nina,

    oh yes, defitiv Soft Coucher :D Meine beste Freundin sagt immer, boah wenn ihr spielt bist du unereichbar!
    Ja, verdammt richtig, denn wenn wir spielen (mein Mann und ich gemeinsam in nem Multiplayer oder MMO, oder ich alleine), dann gehört die Zeit ganz mir und momentan Commander Julez Shepard und meiner Crew^^

    Ich war gestern zu nem Vorstellungsgespräch und ja ich schreibe als Hobby „Gaming“ in meinen Lebenslauf. Warum auch nicht, meiner Meinung nach werden Gamer total unterschätzt. Der Geschäftsleiter sah es ähnlich, er konnte zwar nicht viel damit anfangen, meinte aber im Laufe des Gespräches zu mir „Frau „Shepard“, wenn ich höre sie zocken Computerspiele und wie sie darüber reden, dann glaube ich verfügen Sie über ein großes technisches Verständnis, die Aufgabe bei uns könnte Ihnen Spass machen und sie werden sich da sicherlich schnell reinfinden, logisches Denken liegt Ihnen“.
    Und ja, genau das ist der Punkt. Ich glaube sehr wohl das es verschiedene Eigenschaften schult, sei es Kommunikative Fähigkeiten, oder auch Komplexes Denken und Reaktionszeiten. Das alles hat jetzt nur bedingt mit deinem Posting zu tun, aber ich bin froh es in angemessenen Rahmen einmal loswerden zu können und meine Dankbarkeit dir gegenüber ausdrücken zu können, dass du hier schreibst und das die Kategorie „Gaming“ lange genug von von männlichen Nerds gepachtet war.
    Ich bin ein weiblicher Nerd und total stolz drauf :D

    Dank deinem Posting letztens hab ich Dishonored durch, grossartig! Freue mich schon auf den 2. Teil.

    Alles Liebe es ist mir immer eine Freude :)

    • Reply
      oddnina
      13. Januar 2017 at 10:08

      HA! Julia <3 Danke Dir! Cool, dass dir Gaming zum Job verholfen hat. Ich bin ja auch gerade dabei mich rund um zu bewerben und bekomme viel positives Feedback, weil die Kids von den Geschäftsführern cool finden was ich mache ;) Auch wenn es nicht zum Post passt, passt es zum Thema und ich werd das auch mal aufgreifen um darüber zu schrieben, wenn ich wieder unter Dach und Fach bin ;D

      Ich freu mich sehr, dass du magst was ich hier tue weil ich nämlich genau so ein weiblicher Nerd bin und sehr viel Freude an der ganzen Sache habe!

      Beste Grüße
      Nina

  • Reply
    Heide
    21. Januar 2017 at 11:47

    Ich bin froh, dass du auf dem Blog dabei bist. Ich mag deine Texte sehr!

  • Leave a Reply