BEAUTY FLATLAY

in 5 schritten zum perfekten eyeliner

Der perfekte Eyeliner ist quasi so etwas, wie der heilige Gral unter den Beautykniffen. Und wer seinen Catwing mittlerweile genauso perfektioniert hat, wie ich, der weiß auch, dass es eigentlich nur eine einzige Möglichkeit gibt, wie er sitzen kann MUSS. Der Eyeliner ist wie ein Fingerabruck – es gibt den Einen, der zu uns passt, alles andere sieht ein bisschen komisch aus. Und meine Hand zieht mittlerweile den Lidstrich fast von alleine, denn die Muscle Memory erledigt den Rest.

Bei meinem letzten Fotoshooting hatte ich mit der Visagistin ein langes Gespräch zum Thema Eyeliner und sie teilte meine Meinung, dass wenn man – so wie ich – nahezu jeden Tag „bewingt“ durch die Gegend zieht, macht es einen enormen Unterschied, wenn der Eyeliner ein Mal anders sitzt. Vielleicht nicht für den Gegenüber, aber für einen selbst. Mittlerweile ziehe ich mir übrigens bei Shootings fast immer den Liner selbst :)
Meine Tipps für den (für mich) perfekten Eyeliner zeige ich euch hier und mit ein bisschen Übung, klappt es bei euch auch ganz schnell!

Ich arbeite am liebsten mit flüssigem Eyeliner in Stiftform, bzw. Gel Eyelinern (zB. dem Ink Pen von Absolute New York). Die liegen super in der Hand und sind immer satt mit Farbe gefüllt. Zudem bin ich von der Haltbarkeit echt überzeugt und wer täglich Eyeliner trägt, der weiß wovon ich rede.


Step 1


perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_1

Ich starte in der Mitte des Lides, quasi direkt über der Pupille. Warum? Weil es an dieser Stelle fast egal ist, wie ihr ansetzt. Es kann passieren, dass ihr zu fest aufdrückt und der erste Strich zu dick wird oder ihr schludert bereits und rutscht aus… es kann alles passieren. Mittig am Lid lässt sich allerdings jeder kleine Fehler verzeihen, bzw fällt überhaupt nicht auf.

Startet ihr jedoch am Augeninnere, wie es viele Step by Step Anleitungen vorgeben, müsst ihr wirklich vorsichtig sein und nicht zu „dick“ starten. Der perfekte Eyeliner hat eine konische Form: er ist am Augeninnere schmal und fein und baut sich mehr und mehr auf, bis er in einem schönen Wing/Flügelchen das Auge optisch vergrößert.


Step 2


perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_2

Mittig vom Augenlid habt ihr nun eine schmale Linie bis zum Lidäußeren entlang des Wimpernkranzes gezogen. Versucht, möglichst nah an den Wimpern zu arbeiten. Nichts sieht komischer und unfertiger aus, als ein Eyeliner, der wenige Millimeter über den Wimpern sitzt.


Step 3


perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_3

Ihr habt jetzt ein Gefühl für euren flüssigen Eyeliner und die Druckkraft, die es braucht, um die Farbe auf euer Lid zu befördern. Nun geht es an den feinen Anfang eures Lidstrichs im inneren des Augenlids. Zieht dazu vorsichtig vom Inneren bis zur Mitte des Lids und verbindet so euren Anfang aus Step 1 und Step 2.

perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_4


Step 4


perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_5

Nun geht es an den Wing!

Meine persönliche Erfahrung hat gezeigt, dass ein Wing, der der natürlichen Form des Auges folgt, das Auge optisch vergrößert und einfach der perfekte Wing für das eigene Auge ist.

Denkt euch dazu eine Verlängerung der Wasserlinie des Unterlids nach Außen. Ihr könnt euch dazu gerne ein Hilfsmittel nehmen, um es für euch zu visualisieren, zB. eine Visitenkarte, einen Pinsel, ein Lineal… was auch immer ihr gerade da habt.

perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_6


Step 5


perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_8

Ausbessern und eventuell verlängern, vergrößern, verdicken. Aber seid vorsichtig, denn wer zu übereifrig ist, kann sehr schnell so (klick) enden :) Und wichtig: Eyeliner sind Schwestern, keine Zwillinge! Also macht euch nicht verrückt, wenn es Links nicht zu 100% genauso aussieht, wie Rechts.

 

perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_10perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_11perfekter_eyeliner_fafine_annafrost_13

May the Wings of your Eyeliner always be even <3

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Katharina
    21. Juli 2016 at 11:03

    Weißt du, was mich richtig tröstet? Ich dachte bisher immer, wenn ich mich schminke, liefe das in etwa so ab: http://img1.rnkr-static.com/user_node_img/50013/1000240969/870/doing-science-photo-u1.jpg
    Eyeliner ziehen war bzw ist für mich immer Rocket Science gewesen. Aber deiner Anleitung nach habe ich bisher gar nicht so viel falsch gemacht, wie ich immer dachte! Ich kriege es nur nicht hin, den Wing zu ziehen. Ich habe noch nicht herausgefunden, wie ich den „Filzstift“ ansetzen muss, damit es nicht total blöde aussieht.
    Daher fände ich es super, wenn du deinen Post vielleicht noch um ein Video ergänzen könntest – gern mit Macro-Aufnahmen, damit man auch wirklich ALLES sieht. :)

    Liebe Grüße,
    Katharina

  • Reply
    Yona Lee
    21. Juli 2016 at 11:45

    Oh ja, das Thema mit dem perfekten Eyeliner ist ein leidiges. Denn auch ich bin da offensichtlich ziemlich unbegabt. Aber dein tolles Tutorial motiviert mich, dieses Thema nochmal anzugehen. Lieben Dank dafür. Noch gebe ich den perfekten Lidstrich nicht verloren ;)

    http://thankthat.com/

  • Reply
    Leea
    21. Juli 2016 at 19:50

    Ich finde auch einen Lidstrich ohne einen Wing bzw mit einem sehr kurzen total schön. Wenn er also einfach nur den Wimpernkranz betont, dabei aber ruhig fett. :-) mit einem solchen Lidstrich kann man nämlich dann bspw auch ins Büro.

  • Reply
    tanja
    22. Juli 2016 at 7:49

    sehr schön!

  • Reply
    Anja
    4. September 2016 at 16:22

    Ich glaube ich hab diesen Text schon dreimal gelesen und es dann doch sein gelassen, denn egal wie oft ich den Eyeliner schon angesetzt habe- vor die Tür gegangen bin ich mit dem Ergebnis noch nie. Heute endlich doch mal Schritt für Schritt deiner Anleitung gefolgt und ich bin noch etwas baff – der Eyeliner sitzt! Danke <3

    • Reply
      Anna Frost
      5. September 2016 at 11:06

      das freut mich sehr <3 <3

    Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.