BEAUTY WERBUNG

Anna Frost testet : das Panasonic IPL Hair Removal System

panasonic ipl wh anna frost

 

 

*Blitz* Ich sitze auf der Couch, im TV läuft Sex and the City, Jakob bringt das Baby ins Bett und ich führe in Millimeterschritten das weiße Blitzdingsgerät über meine frisch rasierten Beine. *Blitz*

„Ist das nicht überflüssig, dass du dir erst die Beine rasierst und dann mit dem Gerät nachgehst, damit sie nicht mehr wachsen?“, fragt Jakob. Ja, dachte ich auch zuerst und probierte das IPL Gerät aus, bevor ich die Gebrauchsanweisung las. *Blitz* Zügig roch es nach angesengtem Haar und bei genauerer Betrachtung der soeben geblitzten Stelle sah ich, was ich schon roch, weswegen eine Rasur vorher von Nöten ist: Der kurze und doch kraftvolle Lichtimpuls bringt das Haar zum Schmelzen. Also vorher rasieren.

anna-frost-ipl-panasonic-wh80-3

Und dann geht es ans Einschläfern der Haarwurzeln! Was sich traumhaft anhört ist nach meinen ersten Testversuchen auch genau das. Das IPL Gerät von Panasonic verspricht, die lästigen Termine im Beautysalon zur Haarentfernung der Vergangenheit angehören zu lassen, denn von Achsel, über Bikinizone, Arme und Beine lässt sich jede Körperstelle mit gezielten Lichtimpulsen behandeln und so das Nachwachsen der Haare verhindern. Der Profi formuliert die Prozedur so:

IPL steht für Intense Pulsed Light. Bei der Anwendung treffen „Lichtblitze“ auf die dunklen Haarwurzeln. Die Blitze wandeln sich in Hitze um und veröden die Nährstoffzellen der Haarwurzel. Das Haar wird in eine Art Tiefschlaf versetzt und wächst nur noch langsam bis gar nicht mehr nach. So wird das Haarwachstum dauerhaft verringert. Schöner Nebeneffekt: das Hautbild wird wesentlich ebenmäßiger und gepflegter, da deutlich weniger Stoppeln oder Schatten durch nachwachsende Haare entstehen. Und auch eingewachsene oder entzündete Härchen gehören damit der Vergangenheit an.

Spannend! Also lud ich direkt nach Erhalt des Gerätes den Akku auf, rasierte mir die Beine und wartete auf meine Freetime am Abend, wenn das Baby im Bett ist. *Blitz Blitz Blitz* arbeite ich mich Millimeter für Millimeter an meinen Beinen vor. Den Tipp, sich mit weißem Kajalstift Markierungen ans Bein zu machen, lasse ich mal außer Acht. Ich habe die Zeit und die Geduld, meine Beine in einem Rutsch zu behandeln und kann mich voll und ganz darauf konzentrieren. Sinnvoll ist eine Markierung sicherlich, wenn man in mehreren Etappen arbeitet. 30 Minuten später war ich bei der ersten Prozedur mit beiden Beinen fertig, später wurde ich immer zügiger.

anna-frost-ipl-panasonic-wh80-2

Die Handhabung ist easy, denn das Gerät löst den Blitz automatisch aus, sobald das Lichtaustrittsfenster des Gerätes vollständig auf der Haut aufliegt. Es brennt nicht, es schmerzt nicht, aber der Lichtblitz ist spürbar. Vielleicht damit vergleichbar, wenn man für einen kurzen Moment eine lauwarme Heizung anfasst – spürbar, aber alles andere als schmerzhaft. Die Bearbeitung der Beine läuft mehr oder weniger problemlos, einzig und allein an den Knien hatte ich etwas Probleme, das Gerät vollständig aufzusetzen und einen Blitz auszulösen, aber mit ein wenig Ausprobieren klappte das auch. Knie sind ja generell schwierig von Haaren zu befreien und ich war gerne mal diejenige, die sich mit dem Rasierer an den Knien blutige Macken rasiert hat…

Die Anwendungsintensität variiert beim IPL je nach Hautton und Haarfarbe. Daher gibt es beim Panasonic WH80 gleich fünf unterschiedliche Stufen zur Feinabstimmung: von Stufe 1 für dunkelblond und helle Haut bis Stufe 5 für dunkle Haare und dunkle Haut. Für besonders helle Haare ohne dunkle Wurzeln und besonders dunkle Haut wird die IPL-Behandlung nicht empfohlen.

ipl-panasonic-anna-frost-1

Anfangs alle 2 Wochen, nach 2 Monaten alle 4-6 Wochen soll ich meine Haare mit Lichtimpulsen blitzen und der Panasonic WH80 verspricht mir glatte Haut. Wenn nicht, bekomme ich als nicht zufriedene Kundin innerhalb von 3 Monaten mein Geld zurück. Das finde ich fair.

Da ich nicht nur im Sommer glatte Haut möchte, sondern das ganze Jahr und in einem Monat unsere Flitterwochen anstehen, bin ich natürlich bereits seit 2 Monaten dabei, meine Haut mit dem IPL Gerät WH80 von Panasonic zu behandeln. Und bisher musste ich nur Stellenweise mal nachrasieren. Vielleicht kaum zu glauben, aber das Blitzdings funktioniert! Der einmalige Kaufpreis von ca. 317€ ist vielleicht nicht unbedingt günstig, auf Dauer gerechnet jedoch ok. Und wenn ich mir ab und an abends die Zeit gönne, neben dem Fernsehen meine Beine und Achseln zu behandeln, dann ist das vom Zeitfaktor her ein wahnsinnig guter Deal. Die Zeit tagsüber, wenn Emma in der KiTa ist, ist bereits mit Arbeit vollgelegt, da passen Beautytermine leider nicht mehr dazwischen… Aber ihr wisst ja bereits, dass ich ein großer Fan von Dingen bin, die man alleine und vielleicht auch zuhause erledigen kann, wie zB. Sport oder eben das eine oder andere Beautyprogramm.

Habt ihr schon Erfahrungen mit IPL?

You Might Also Like

24 Comments

  • Reply
    Maren
    19. Oktober 2015 at 11:30

    Toller Bericht! Ich liebäugel schon so lange mit so einem Teil und habs, ohne Erfolg, schon oft bei Produkttestwn versucht so ein Teil zu ergattern.
    Was ich zum Beispiel nicht wusste ist, dass man nach zwei Monaten immer alle 4-6 Wochen weitermachen mzss. Ich dachte, dass man ein paar Anwendungen macht und die Haare irgendwann dann wirklich garnicht mehr machen. Ich muss mal dchauen ob es mir den Preis dann doch noch wert ist.

    • Reply
      Anna Frost
      19. Oktober 2015 at 12:20

      die Haarwurzeln erholen sich halt irgendwann und damit man sie dauerhaft in den Dornröschenschlaf versetzt, muss eben die Prozedur wiederholt werden. Das dauert aber nicht lange. 30 Minuten und ich war beim ersten Mal schon mit beiden Beinen fertig!

      • Reply
        Mare
        19. Oktober 2015 at 14:29

        Ja das mag sein, ich dachte halt immer, dass es nach ein paar Anwendungen eine dauerhafte Haarentfernung wär…

  • Reply
    lisa
    19. Oktober 2015 at 13:02

    jaa, ich liebäugel auch schon ganz lange damit!
    Das Schöne ist ja auch einfach, dass die Haut danach gar nicht gereizt ist, sondern immer noch butterweich. Oder kannst du Gegenteiliges behaupten?
    Der Testbericht bríngt nochmal ein gutes „Haben Will“ Gefühl mit sich!
    Alles Liebe ! :)

    • Reply
      Anna Frost
      19. Oktober 2015 at 14:17

      nein, die Haut ist auf keinen Fall danach gereizt gewesen oder sonst irgendwie beschädigt. Man muss nur aufpassen, dass man die behandelten Stellen nach der IPL Behandlung nicht direkter Sonne aussetzt. Aber das wäre auch der Fall, würde man es im Beautysalon machen lassen.

  • Reply
    Franzi
    19. Oktober 2015 at 13:08

    Oh das Teil hab ich auch schon eine Weile im Blick, aber 300€ sind ja doch nicht ohne. Ich denke alle 4-6 Wochen sind auf jeden Fall vertretbar, bei einem Epilierer ist es ja ähnlich, und der war bei mir gar nicht schmerzfrei, so dass sich die Investition wahrscheinlich doch lohnt. Wirst du mit der Behnadlung fortfahren? Und falls ja, würdest du dann noch mal einen Bericht nach einem längeren Zeitraum schreiben? Und was mich bis jetzt doch noch abgehalten hat, gibt es irgendwelche Nebenwirkungen? Die Haarwurzeln zu schmoren hört sich ja doch etwas… naja merkwürdig an oder?
    Auf jeden Fall vielen vielen Dank für den Bericht!

    • Reply
      Anna Frost
      19. Oktober 2015 at 14:22

      Die Haarwurzeln werden durch den Lichtimpuls „betäubt“. Ich hab mir da 2 Haare angesengt, weil ich sie ja nicht vorher rasiert habe :D Und weil ich voreilig ausprobiert habe, ohne die Anleitung zu lesen… typisch. Ich habe eine recht hohe Schmerztoleranz, aber das tut echt nicht weh. Es ist warm, man erschreckt sich beim ersten Blitz, weil es ungewohnt und vielleicht überraschend kommt, aber mehr ist das auch nicht. Beim Epilierer muss ich sagen, dass ich echt Tränen in den Augen hatte… Und beim 2. Mal wurde es auch nicht besser. Hatte mein Gerät dann schnell wieder verkauft.
      Nebenwirkungen sind mir keine bekannt, habe auch keine feststellen können. Ich habe die Behandlung testweise mal länger ausgesetzt und ein paar der Härchen kamen dann auch wieder zurück. Ich beginne also wieder von vorne und werde es auch weiterführen. Schmerzfrei und dann mit einem super Ergebnis – besser kann es nicht sein!

  • Reply
    Svenja
    19. Oktober 2015 at 13:53

    Ich überlege auch schon lange, mir so etwas zuzulegen und dieser Bericht hat mich nur bestärkt, dass es sinnvoll ist. Hatte immer ein wenig Bedenken, ob das diy klappt. Aber nun wird es definitiv auf die Liste der in naher Zukunft zu kaufenden Sachen gesetzt. Danke für den tollen Bericht!! ;-)

    • Reply
      Anna Frost
      19. Oktober 2015 at 14:22

      Bald ist Weihnachten :)

  • Reply
    Loreen
    19. Oktober 2015 at 15:28

    Danke für den Bericht!

    Ich epiliere. Ja es wird nach ein paar Wochen und Monaten besser. Aber ganz schmerzfrei kommt man da wohl nie raus. Ich finde es lohnt sich trotzdem.
    So ein IPL-Gerät hätte ich aber doch sehr sehr gerne. Besonders in der Bikinizone wäre es von Vorteil (Wer dort einen Epilierer aushält-Hut ab!!!!).
    Vielleicht nächstes Jahr : )

    Grüße

    Loreen

  • Reply
    Melanie
    19. Oktober 2015 at 15:28

    Danke Anna für den tollen Bericht :) ich überlege auch schon lange mir dieses Gerät zu kaufen oder das ‚weglasern‘ im kosmetikstudio machen zu lassen. (Nur das man da mit 1200€ dabei ist) weist du zufällig was der Unterschied zwischen dem Panasonic Gerät und den Geräten im Studio ist oder gibts da keinen? Ganz liebe Grüße :*

  • Reply
    Tina
    19. Oktober 2015 at 20:11

    Toller Bericht! Ich liebäugle ja auch immer mal wieder mit dieser Methode. Den Preis finde ich auch in Ordnung (wenn man mal rechnet wie viel Geld man so in seinem Leben fürs Rasieren ausgibt) – nur leider habe ich helle Haut und (dunkel)blonde Haare und kann daher leider so gar nicht abschätzen, ob es bei mir so gerade eben noch gehen würde oder die Haare dafür einfach schon zu hell sind :(
    Liebste Grüße

    • Reply
      Tina
      19. Oktober 2015 at 23:31

      Äh-mittelblond natürlich, nicht dunkel :D

  • Reply
    Janine
    19. Oktober 2015 at 21:21

    Liebe Anna,

    dein Bericht ist total informativ und macht mich sehr neugierig auf das Gerät.
    Aber ich hätte da doch noch eine Frage. Kann es passieren, dass die Haut an manchen Stellen
    so empfindlich ist, dass ich mir durch das Gerät eine Art Besenreiser/ geplatzte Äderchen zufügen kann?

    Liebe Grüße,

    Janine

  • Reply
    Lea
    20. Oktober 2015 at 9:51

    Das ist doch das Hochzeits-Make-up!

    • Reply
      Anna Frost
      20. Oktober 2015 at 14:04

      ein sehr ähnliches Make Up ist das :)

  • Reply
    Rubinrot
    20. Oktober 2015 at 10:27

    Hört sich super an dein Bericht. Habe mir diesen Sommer einen Epilierer zugelegt, aber ich bin zu sehr Weichei dafür und bin wieder zum guten alten Rasierer zurück gekehrt ;) werde mich mal noch zu diesem Teil schlau machen…..

    An alle die Bedenken wegen dem Preis haben: Macht doch „Share a Blitzdingens“ mit der besten Freundin. Ich denke es ist ja nicht so unhygienisch, als wenn man den Epilierer tauscht. Eventuell kann der Kopf auch desinfiziert werden?!

  • Reply
    Anni
    20. Oktober 2015 at 15:22

    Das wäre ja ein wehrgewordener Traum, so ein Gerät mal zu testen! Bei dem Preis lohnt es sich vielleicht auch, mit einer Freundin zusammenzulegen. Ich habe schon viel vom IPL gehört/gelesen, aber dachte immer, dass das doch nicht tatsächlich funktionieren kann! Nach deinem Post habe ich jetzt noch viel mehr Lust, das Ganze mal auszuprobieren :) Da hilft nur sparen :)

  • Reply
    Sabine
    23. Oktober 2015 at 9:47

    Es wäre ein Traum.. aber meine Beine sind strohlblond :(

  • Reply
    Sabine
    23. Oktober 2015 at 9:48

    *strohblond natürlich.. Verzeihung :D

  • Reply
    Farbenfreundin (@farbenfreundin)
    19. Dezember 2015 at 12:50

    Laser at home? Looks like Starwars… Epilieren wie Leia, sag ich da nur :-)

  • Reply
    Janine
    6. Januar 2016 at 22:03

    Hallo Anna,
    dank deines Berichts war dies nun also mein Weihnachtsgeschenk an mich selbst ;-) Wann hast du denn die ersten Ergebnisse bemerkt? Also nach wie viel Anwendungen/Wochen?
    Und irgendwie werd ich aus der Bedienung nicht schlau – welche Stufe nehm ich denn bei heller Haut und dunklen Haaren?
    Liebe Grüße, Janine

  • Reply
    lissi
    8. Januar 2016 at 20:15

    Hey Anna, wäre sehr an einem Bericht in nem halben Jahr interessiert. Ob sich das Gerät auf lange Sicht loht.
    Grüße und frohes blitzen :-)

  • Reply
    Carla
    8. Mai 2016 at 15:58

    Hallo liebe Anna,

    ich habe den Artikel schon damals gelesen und überlegt, ein IPL-Gerät anzuschaffen. Mich würde nun sehrsehr der Langzeiteffekt interessieren. Könntest du mal ein Update machen? Ich habe nämlich Angst, dass das irgendwie doch nicht so langlebig ist, wie es immer versprochen wird.

    Viele liebe Grüße,
    Carla

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.