BEAUTY LIFESTYLE WERBUNG

LUSH CLIMATE REVOLUTION FUROSHIKI EVENT

DSC

 

 

Am Sonntag war ich noch nach Ladenschluss bei LUSH. Allerdings nicht in erster Linie, um Badebomben zu testen, an Shampoos und Duschgelen zu schnuppern oder Bodycremes in Kombination mit Körperpudern auf meinem Arm zu verteilen, damit ich anschließend wie ein frischer Zitronenkuchen dufte. Das kam später. Zuerst lernte ich Furoshikis zu knoten und zu falten, damit ich später, als die anderen Blogger kamen, ihnen zeigen konnte, wie man die herrlich duftenden Badebomben in die hübschen Tücher kunstvoll einknotet.

Gemeinsam mit LUSH lud ich zum LUSH CLIMATE REVOLUTION FUROSHIKI EVENT ein.

DSC_0024DSC_0087 DSC_0251 DSC_0256 DSC_0257DSC_0280DSC_0287

Ein Furoshiki ist ein quadratisches Tuch, welches in Japan traditionellerweise als Verpackung und als Tragebeutel genutzt wird. Geschickt geknotet und gefaltet dient es zur kunstvollen Verpackung von Geschenken oder kann auch zum Transport von kleinen und großen Dingen genutzt werden. Furoshikis bestehen heutzutage aus Kunstfaser, Baumwolle oder Seide, sind oft mit traditionellen Mustern bedruckt oder im Shibori-Stil gefärbt. Besonders spannend finde ich, wie unterschiedlich die japanischen Tücher eingesetzt werden können – ob als Tragebeutel, Geschenkverpackung, Serviette & Tischdeckchen für den Mittagssnack, als modisches Accessoire oder oder oder… Designerin und Umweltschützerin Vivienne Westwood hat zwei Furoshiki Tücher aus Organic Cotton für LUSH designed, um gemeinsam mit der CLIMATE REVOLUTION zum Umdenken zu bewegen. Der Wandel kann bereits bei kleinen Dingen beginnen, wie zum Beispiel der nachhaltigen Wahl der richtigen Geschenkverpackung. Und damit ist gerade zu Weihnachten ein richtiger Nerv getroffen. Denn zur Adventszeit steigt der Konsum von Geschenkpapier und die daraus resutlierende Umweltbelastung stark an. Was viele vielleicht noch gar nicht wissen ist, dass LUSH schon seit Jahren Furoshiki Tücher als Alternative anbietet, um darin die gekauften Produkte hübsch und kunstvoll zu verpacken. Die Furoshikis, die es bei LUSH ganzjährig gibt, sind zu 100% aus recycelten Plastikflaschen oder aus neuverarbeiteter Second Hand Ware. Auch hier bleibt LUSH seinen Prinzipien treu, die Tücher sind vegan – es wird auf die Verarbeitung von Seide und Wolle verzichtet – und die Bedingungen, unter denen die Tücher gefertigt werden, sind zu 100% fair.  Die Tücher werden bei einer Initiative in Indien hergestellt, bei welcher bereits sieben Frauen ihre Familie mit der Fertigung der umweltfreundlichen Tücher ihre Familie ernähren können.

Die Vivienne Westwood CLIMATE REVOLUTION Tücher sind aus Organic Cotton und werden komplett in England gefertigt, womit LUSH und Westwood die britische Textilindustrie unterstützen. Der Erlös geht vollständig an die CLIMATE REVOLUTION und fördert damit Nachfolgeprojekte, die öffentlich dazu aufrufen, sich mit der steigenden Umweltbelastung auseinanderzusetzen. Die Designer-Tücher sind in limitierter Stückzahl ab dem 18. November 2013 für je 17,50 € in Deutschland erhältlich. LUSH beteiligt sich mit dieser Aktion zudem an der ‘Europäischen Woche zur Abfallvermeidung’ vom 16. bis zum 24. November. Alle, die Lust haben, sind in dieser Zeit eingeladen, sich die Furoshiki-Techniken in jedem der 46 LUSH-Shops deutschlandweit zeigen zu lassen.

DSC_0080

Für uns stehen dieses Jahr keine Geschenkpapierrollen auf der Weihnachtseinkaufsliste, wir werden uns statt dessen mit Tüchern vom Flohmarkt, denen von LUSH und auch selbst gestalteten Tüchern eindecken und darin die Geschenke verpacken. Die wiederverwendbaren Tücher sind in meinen Augen eine herrliche Alternative und zudem noch ein Augenschmaus. Das wahllose Aufreißen von mühevoll verpackten Geschenken fand ich schon immer schade, nun wird vielleicht die Kunst, die hinter dem Verpacken steckt, anerkannt. Und dabei dauert es nur wenige Minütchen, bis aus einem Tuch eine Rose geknotet oder eine andere Blume die kleinen Geschenke ziert. Wie das ganze dann aussehen wird, werde ich euch die Tage zeigen.
Vorab könnt ihr schon einmal mit diesem Tutorial üben:

Mich interessiert, wie ihr das seht. Sind wiederverwendbare Tücher eine schöne Alternative zum Verpackungswahnsinn gerade zu Weihnachten? Oder was denkt ihr?

 

Fotos: LUSH

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Nina.
    19. November 2013 at 19:32

    Ich finde die Idee super. Habe die Tage auch schon in meinem Blog darüber berichtet und mir gestern ein Tuch gesichert, bevor sie ratz-fatz ausverkauft waren. Auch wenn es nur ein kleiner Schritt ist, ich werde definitiv kein Geschenkpapier mehr kaufen, sondern meine Geschenke in Zeitungspapier packen und mit Dymo-Band und Masking-Tape dekorieren oder eben auch Tücher verwenden. Das Vivienne-Tuch werde ich allerdings für mich selbst behalten. ;-)

  • Reply
    Vanny
    19. November 2013 at 21:05

    Zu meinem Geburtstag habe ich von meiner Schwiegermama ein Gewchenk bekommen das mit einem Geschirrhandtuch verpackt wurde. Tolle Idee! Somit konnte ich nicht nur das eigentliche Geschenk ausgiebig nutzen sondern auch die Verpackung mehrmals wieder verwenden. :)

  • Reply
    vreeniii
    20. November 2013 at 7:54

    …die sachen die frau westwood für dieses projekt macht sind immer wieder ein absoluter knaller. voll super, auch deine unterstützung dazu.

    groetjes ★
    vreeni von freak in you

  • Reply
    Anika
    21. November 2013 at 9:41

    Ich finde die Idee auch super und toll siehts ja zudem eh aus! Ich mag den ganzen Verpackungswahnsinn zu Weihnachten eh nicht, hübsch sieht es ja meist aus, aber die Geschenke werden so schnell einfach aufgerissen und das Papier nicht weiter verwendet :/

  • Reply
    Fubsy
    21. November 2013 at 16:34

    Das ist so ein Thema, über das man sich irgendwie so wenig Gedanken macht. Es ist einfach selbstverständlich, Massen an Geschenkpapier zu kaufen und am Heiligabend direkt in die Tonne zu kloppen.
    Danke für die Inspiration, ich werd dann definitiv meine Stoffkiste rausholen beim Geschenkeverpacken.
    Süße Idee übrigens auch mit dem Tuch um den Dutt. Daran werd ich mich sicher auch mal versuchen.
    Liebe Grüße :-)

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.