MODE

Vom Wünschen und Erfüllen

fendi peekaboo anna frost

Die schönsten Dinge sind noch immer die, auf die man hinarbeitet und für die man sich lange auf die Lauer legt.

Auf Pinterest habe ich neben meinen zahlreichen öffentlichen Boards ein kleines geheimes Geheimboard, auf dem ich meine großen Wünsche pinne: Schuhe, Schmuck, Urlaubsziele, Handtaschen… Das Board ist nicht überfüllt, nein, ich achte darauf, dass es übersichtlich bleibt und nicht mit jedem X-beliebigen Wunsch zugemüllt wird. Ich glaube, dieses geheime Wunschboard ist das von mir am intensivsten und mit ganz viel Bedacht gepflegte Board. Nicht, weil ich es mal irgendwem zeigen möchte, sondern weil ich mit meinen Wünschen vorsichtig umgehe. „Wünschen kann man sich erst einmal alles!“, heißt es. Ja, das stimmt. Aber auf diesem Board landen auch nur die Dinge, die ich wirklichwirklichwirklich möchte. Und vor allem die Dinge, die ich mir selbst erarbeiten will. Aktuell befinden sich auf dem Board genau 4 Wünsche in etwa 20 Pins (Andere Perspektiven und Farben des Objektes der Begierde dürfen schon sein!). Manche Dinge wirken leicht erreichbar, doch manchmal hindern mich Zeit und Geduld an der Umsetzung und Erfüllung der Wünsche. Manchmal auch der schnöde Mammon… Pinterest ist ja eine wahre Fundgrube an schönen Dingen und Inspirationen und solltet ihr ebenso einige Wünsche haben, empfehle ich euch auch eine Wishlist anzulegen. Ob virtuell auf Pinterest oder offline in eurem Kalender mit zusammengeklebten Bildern. Es ist sehr hilfreich, gerade bei hochpreisigen Wünschen, sich über eben diese Gedanken zu machen, klare Vorstellungen zu haben und seine Wünsche zu visualisieren und vor Augen zu haben. Auch ist es eine schöne Methode um herauszufinden, ob man diese Dinge wirklich will oder ob es nur flüchtiger Gedanke war, was in einem impulsiven Fehlkauf geendet wäre. Sollte sich ein Wunsch hartnäckig halten, kann es an die Ausarbeitung des Beschaffungsplanes gehen.

Umso sehr freue ich mich, dass ich vergangene Woche den ersten dieser Wünsche von meiner geheimen Wunschliste streichen konnte. Nicht, weil dieser Wunsch hinfällig wäre, sondern weil ich ihn mir selbst erfüllt habe. Das ist ein schönes Gefühl und die Wertschätzung dessen ist umso größer.

fendi peekaboo anna frost 2

Darf ich vorstellen: Die mittelgroße Fendi Peekaboo in Nachtblau. Sie ist vintage, ein paar Jährchen alt und ich lag ziemlich lange auf der Lauer, um dieses Schmuckstück im ansprechenden Zustand ausfindig zu machen. Aber gerade das ist es, was den Reiz ausmacht – suchen, noch mehr suchen und dann irgendwann finden und zuschnappen. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie euphorisch ich war, als ich letztendlich den Kaufen Button drückte. Und als dann vorhin der Postbote mit diesem Paket vor der Tür stand, musste ich das erste Mal bei einer Paketübergabe quietschen. Sehr zur Freude des Boten :-)
Die Entscheidung, ob ich sie in Blau oder schwarz möchte, viel sehr schnell. Obwohl ich Blau nicht zu meinen Lieblingsfarben zähle, ist sie dennoch eine wunderschöne und elegante, sowie zeitlose Farbe bei Accessoires. Aber schwarze Taschen habe ich viele, eine Nachtblaue noch nicht. Die Entscheidung konnte ich mir selbst ein wenig erleichtern, indem ich mir immer mal wieder die Pins in meiner Wishlist ansah.

Ja, die Peekaboo und ich, das ist eine lange Liebesgeschichte, die schon anfing, bevor sie heute in meine Hände übergeben wurde.

Und eins kann ich euch versichern: Windeln kommen in diese Tasche auf keinen Fall rein!!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.