LIFESTYLE

Style your Coffee Table

coffee table copper black white

 

Ich liebe Dekoration. Wirklich. Und ich bin auch immer wieder fasziniert, wenn ich in fremder Leuts Wohnungen luschern darf und mir ansehe, wie und was dort so dekoriert wird. Homestories sind seit MTV Cribs meine Droge! Mein Problem ist jedoch, dass ich es selten in den eigenen Vier Wänden konsequent umsetze, denn seien wir mal ehrlich, Dekoration hat einen relativ hohen Wartungsaufwand, sofern der sichtliche Verfall und die zunehmende Staubschicht nicht zur Installation gehören. Aber, und das muss ich auch sagen, es macht doch sooooooo viel her und verleiht der Wohnung ein wenig mehr Liebe und Wohnlichkeit, wenn mit Bedacht und ein wenig Geschick die eine oder andere Ecke nett hergerichtet ist. Unser neuer Wohnzimmertisch von HAY bietet sich an, diese Sache mit dem Dekorieren doch jetzt mal richtig in Angriff zu nehmen. Und wenn ich mir die fertigen Ergebnisse ansehe, bin ich schon ein wenig stolz auf meine in mir schlummernden Dekoskills.

Um seinen Coffeetable oder schlicht und einfach seinen Wohnzimmertisch zu dekorieren, braucht es keine Regeln, nur ein wenig Geschmack und Phantasie und ein paar nette Accessoires. Es gibt kein Richtig oder Falsch, alles soll so gestellt und gestapelt werden, wie es gefällt. Ich starte gerne mit den Blumen und einer passenden Vase und baue dann darauf das Farbschema auf.

Choose your Weapon:

coffeetable flowers blumen COFFEETABLE SETTING VASE

Vasen, v.l.n.r.: Depot / MENU / viel zu alt, als dass ich noch weiss, woher :-/

Und nun gehts ans Dekorieren!

Ein Coffee Table ohne Bücher – das ist wie ein Outfit ohne Accessoires! Passend für einen Coffee Table sind also Coffee Table Books (THANK YOU, Captan Obvious!). Aber generell sind Bücher mit einem hübschen Cover ein dankbares Dekoobjekt (man kann sie z.B. auch an der Wand ausstellen). Es eignen sich natürlich auch Reisebücher, Romane und Magazine. Next Level Decorating ist, wenn ihr das Buch aufgeschlagen drapiert, zum Beispiel das aktuelle Kapitel oder eine besonders schöne Fotografie präsentiert. Das gibt vielleicht Gesprächsstoff für Gäste.

Kerzen sind ebenfalls immer eine gute Wahl. Hierbei bitte ich jedoch um Vorsicht, denn das Bücherherz blutet, wenn Bücher als Unterlagen für Kerzen (ich habe das an einer Stelle gemacht, jedoch hat die Kerze einen feuer- und hitzefesten Untersetzer bekommen und wird vermutlich niemals angezündet) oder Vasen missbraucht werden. Sieht schön aus, aber tut dem Buch nicht gut und bei Kerzen besteht Brandgefahr. Ja… einen kleinen Dämpfer gibt es bei stylishen Dingen doch immer, oder? Und ein kleines bisschen muss ich hier ja auch den Finger heben.

Gerade bei der Dekoration eines Coffee Tables ist es sinnvoll, in Ebenen zu arbeiten. Es darf gestapelt und geschichtet werden, Tabletts, Schalen, Schatullen und Dosen übereinander und ineinander. So kriegt das gewollte Chaos an der einen oder anderen Stelle seine Grenzen aufgezeigt. Stapeln, drüber und drunter dekorieren schafft Tiefe und lässt den Betrachter doch ein wenig länger verweilen und „suchen“, was es denn noch so zu entdecken gibt. Ein Vorteil von vielen Schalen, Tabletts und anderen Behältnissen ist der, dass sie zügig weggeräumt, neu sortiert und anders angeordnet werden können. Profis starten mit einem großen Tablett und bauen darauf dann weitere Schalen und kleinere Tabletts.

Das Tolle an einem üppig dekorierten Coffee Table ist, dass auch die absurdesten Dekoobjekte dort ihre Bühne finden können. Urlaubsmitbringsel, die vielleicht sonst im Schrank oder auf der Fensterbank ihr trauriges Dasein fristen, können auf dem Tischchen die erste Geige spielen. Meine goldenen Dinos kennt ihr bereits, die sind ja schon offiziell Familienmitglieder. Aber auch größere Objekte, wie zum Beispiel das Schwein aus Ton, namens Hank, welches wir damals in Den Haag kauften, darf die Fensterbank für ein Gastspiel auf dem Wohnzimmertisch verlassen. Flohmärkte sind eine wahre Fundgrube für Nippes und Kleinkram, der auf einem hübsch dekorierten Coffee Table platziert werden kann. Im Prinzip kann man alles, was das Prädikat „Hübsch aber vollkommen sinnlos“ bekommt, auf den Coffee Table stellen. Und ja, betrachtet dies nun als Freifahrtschein für sinnloses Shoppen!

coffee-table-black-copper-2

coffee-table-colour

coffee-table-grey-white

coffee-table-rosa-gold

Statt eurem Wohnzimmertisch könnt ihr natürlich auch einen Hocker oder Pouf dekorieren, indem ihr auf großes Tablett darauf abstellt und dann genauso vorgeht, wie ihr es bei einem Tischchen machen würdet. Es soll ja wirklich manche Leute geben, die ihren Wohnzimmertisch benötigen, um dort wichtige Dinge abzulegen und nicht nur zum Dekorieren haben :-) Ich zum Beispiel stelle doch wirklich noch gerne mein Weinglas auf dem Tisch ab, weswegen ich die eine oder andere Ecke freigelassen habe.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Heide
    21. April 2015 at 16:46

    Ach, ist das mal wieder ein schöner Post.
    Wirklich, solche Inspirations- und Dekoposts machen gute Laune und regen immer zum Nachmachen an :) Insbesondere, da du wirklich ein Händchen für sowas hast!

    Danke für deine tollen Beiträge immer und die Zeit und Arbeit die du dir damit machst. Deswegen macht es nämlich so viel Spaß zu lesen!
    Liebe Grüße und genießt das schöne Wetter

  • Reply
    Nina
    21. April 2015 at 20:27

    Ich dekoriere auch unheimlich gerne und hab auch allerhand schöne Sachen, die auf freien Flächen wunderbar zur Geltung kommen würden. Mein Problem ist nur: Ich habe keine freien Flächen, denn der F. hat für Deko absolut keinen Sinn und stellt mir alles mit Kram voll. :-D Meine eigene Wohnung damals war wesentlich hübscher, so rückblickend.

  • Reply
    Katharina
    21. April 2015 at 23:42

    Ein ganz toller Beitrag, mal was ganz anderes und sehr inspirierend geschrieben und geknipst :)

    Liebste Grüße
    Katharina

    http://casualchic.eu/

  • Reply
    Verena
    22. April 2015 at 10:48

    Sehr schöne Bilder!
    Sag mal, die goldenen Dinos hast Du die selber gemacht / einfach Schleich-Tiere mit Goldlack besprüht?
    Und im vorletzten Bild das dicke Schweinchen (?), weißt Du noch, wo das her ist?
    Tolle Stücke jedenfalls :)

    Viele Grüße aus Köln
    Verena

    • Reply
      Anna Frost
      22. April 2015 at 10:54

      Huhu!

      Also, ich hab die Dinos vor etwa 3 Jahren in einem Sack gekauft. Da gabs im Spielzeugladen für 8€ oder so einen Beutel mit 5 kleinen Dinos. Ich wollte noch einen großen T-Rex und einen Triceratops dazu, die sind von Schleich. Meine Güte… die sind teuer!! Ich glaube, pro Dino waren das etwa 15 -20€. Im Bastelladen kaufte ich dann goldenen Sprühlack und auch ein Töpfchen Goldlack zum Anmalen. Ich war mir nämlich nicht sicher, was besser hält. Der Sprühlack hat auf ganzer Linie enttäuscht – es tropfte alles runter und nix hielt. Also habe ich jeden einzelnen von Hand angepinselt. Mit zwei Schichten war ich dann zufrieden und bisher haben sie einiges ausgehalten, unter anderem eine hardcore Spielattacke von meinem kleinen Neffen.
      Das Tonschwein ist aus Den Haag aus einem Antikladen, der Besitzer hat die Schweine von Hand gefertigt. Leider weiss ich wirklich nicht mehr, wo dieser Laden war… sorry!

  • Reply
    Shout-Outs: Der Blick in andere Modeblogs | Fashion Insider Magazin
    1. Mai 2015 at 19:17

    […] einen oder anderen Deko-Flash bekommt und seinem Coffee Table einen neuen Look verpassen möchte, findet die eine oder andere Idee bei […]

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.