BEAUTY

New Spring Fragrances #2 – Modern Muse by Estée Lauder

modern muse estee lauder perfume  duft

An Modern Muse von Estée Lauder wird zur Zeit keiner vorbei kommen. Im TV läuft der Werbespot rauf und runter, Werbebanner auf Blogs und Webseiten preisen den Duft an und auch in den Drogerien steht er direkt im Schaufenster. Das macht mich im Normalfall nur umso neugieriger auf einen Duft und so war es auch bei Modern Muse. Das Interessante an Modern Muse ist ein neuer dualer Duftaufbau. Denn das Eau de Parfum ist nicht nur durch die übliche Kopf-, Herz- und Basisnote, sondern durch zwei charakteristische Duftakkorde geprägt, die zwei unterschiedliche erste Eindrücke beim Aufsprühen hinterlassen: einen dynamischen Jasmin-Akkord und/oder einen eleganten Holzakkord. „Durch die zwei unterschiedlichen Akkorde des Duftes, die bereits nach dem Aufsprühen wahrnehmbar sind, hat jede Frau die Möglichkeit, ihren ganz eigenen Zugang zu Modern Muse zu finden. Einige werden sofort von den blumigen Akzenten fasziniert sein, während für andere der sinnlich-holzige Touch die prägende Facette sein wird“, erklärt Karyn Khoury, die weltweit als Senior Vice President für die Duftentwicklung bei Estée Lauder zuständig ist.

modern muse by estee lauder perfume duft parfum

 

Und wonach riecht Modern Muse?

Die große Frage, die ich mir nach dem Lesen der Duftinfo stellte: Welchen Akkord werde ich wohl war nehmen? Den dynamischen Jasmin Akkord oder den eleganten Holzakkord? Oder beide, weil ich nun davon weiss?

Ich muss zugeben, dass ich beide Akkorde nacheinander gerochen habe. Nicht, weil ich es wusste und darauf speziell geachtet habe, sondern weil ich in letzter Zeit an so vielen Düften roch und diese in ihren Bestandteilen auseinander nahm, dass ich nun ein wenig darauf trainiert bin :-)

Dynamischer Jasmin-Akkord

Frische Mandarinenextrakte  und verführerischer Geissblatt-Nektar verströmen den Duft feuchter Blütenblätter und sorgen für einen Hauch spritziger Energie. Sie werden ergänzt durch zwei unterschiedliche Extrakte von arabischem Jasmin (Jasminum sambac) – Jasmin Sambac-Absolue aus China, ein Novum in der Parfümerie, das hier zum ersten Mal eingesetzt wird – und Jasmine Sambac FirAbs, eine ein­zigartige Kombination von Schlüsselelementen des Jasmin und eines anderen, natürlichen Pflanzenextrakts. Das Ergebnis ist eine Note, die so natürlich duftet wie die Pflanze selbst. Abgerundet wird der Akkord durch ein Bouquet aus üppiger Tuberose und frischen Lilien.

Eleganter Holz-Akkord

Der Stil, die Stärke und die Sinnlichkeit moderner Musen werden durch die innovative Kombination von zwei holzigen Patchouli-Essenzen – Patchouli Coeur und Patchoulol Cryst – unterstrichen, die von madagassischer VanilleAmberholz-Extrakten des amerikanischen Amberbaums und sinnlichen Moschusauszügen begleitet werden.

Modern Muse ist sehr intensiv. Zwei Sprüher auf der Haut reichen aus, damit Leute einen auf den Duft ansprechen. Ich persönlich fühlte mich, als hätte ich in dem Duft gebadet. >>Spray, delay, walk away <<ist wohl eher die Methode, mit der man Modern Muse auftragen sollte.

Patschuli ist eine Note, die gerne und oft in Parfums auftaucht. Wir nehmen es nur unterschiedlich, bis gar nicht war. Man kann die einzelnen Bestandteile eines Parfums wie Zutaten beim Kochen verstehen: Einzelne Bestandteile ergeben ein großes wunderbares Ganzes, während einige Bestandteile eher nicht so delikat sind oder „ihnen was fehlt“. Die Bestandteile halten an einander fest, ziehen sich in die Kopfnote, Herznote oder in den Fond. Patschuli ist – so könnte man fast behaupten – wie das Fett beim Kochen: Ein geschmacksträger. Wohl dosiert nimmt man ihn zwar war, jedoch erfüllt er seinen Hauptzweck und bindet die Geschmäcker. Ist zuviel Butter im Gericht Patschuli in der Komposition, schmeckt man es unangenehm heraus. Ich persönlich rieche, nachdem sich die Herznote entfalten hat, die Kombination aus Patschuli, Moschus und Amberholz stark heraus, was bei mir die Assoziation mit etwas muffigem auslöst. Zu sagen, es riecht wie Omas muffiger Kleiderschrank, wäre jetzt gemein.

Entgegen der Werbung und auch den Presseinfos ist Modern Muse für mich nicht „jung“, sondern ein reifer und erwachsener Duft. Er spricht in meinen Augen nicht die Zielgruppe an, die eventuell auf Chanel Chance, See by Chloe oder Flowerbomb by Victor & Rolf abfahren würde. Das ist für mich jedoch kein negativer Punkt, reife Düfte sind äußerst angenehm. Nach und nach überwiegen für mich die holzigen Elemente, übertünchen den Jasmin Akkord und verwandelt den in der Kopfnote frisch startenden Duft in einen reifen, kräftigen und vor allem holzigen Duft. Eine Entwicklung, die ich in Anbetracht des hübschen Flakons und eben auch der Werbebotschaft nicht erwartet hatte, jedoch nicht negativ sein muss. Der Duft überrascht und hat Potenital für ältere Frauen zum Signature Duft zu werden, wenn sie diese reife auch olfaktorisch verkörpern möchten.

Auch hier mein Tipp, wenn ihr den Duft in der Parfumerie testet: Lasst ihn einige Zeit auf der Haut wirken und beobachtet, wie er sich entfaltet und vor allem – in welche Richtung. Für mich ist Modern Muse eher eine sehr hübsche Trophäe (der schlichte und feminine Flakon ist einfach zauberhaft!) in meinem Parfümregal und hat kein Potential, ein Everyday Duft für mich zu werden.

Hier geht es zu den anderen neuen Frühlings-Düften 2014.

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    lisa
    25. Februar 2014 at 14:07

    wow! Du hast voll das Talent, über Düfte zu schreiben. Du holst einen echt in eine Welt und beschreibst die Parfüms so, dass man sie beinahe riechen kann. haha :)
    Ich finde es übrigens gut, dass du über diesen duft kritisch schreibst, bzw deine ehrliche meinung. auf allen anderen blogs las ich schon über den duft und alle loben ihn und schreiben wie ach so toll er ist, aber ich weiss manchmal nicht, was ich glauben soll, wenn das so bezahlte blogpostings sind.
    toller blog! ich find dich klasse

    • Reply
      Anna Frost
      26. Februar 2014 at 10:31

      danke dir!
      das freut mich sehr <3

  • Reply
    ULLA
    25. Februar 2014 at 15:33

    Modern Muse – ich habe geschmunzelt, als ich Dein Post über den Duft gelesen habe… Ich gehöre dann wohl zu der Kategorie „ältere Frauen“ (ich bin 47 J.) und habe ihn kürzlich getestet. Du hast aber vollkommen recht. Er ist eher „erwachsen“. Ich mag ihn sehr, er steht schon auf meiner Wishlist ganz oben ;-) — Kompliment für Deinen Blog, der sich doch wirklich abhebt von der Masse, ich lese ihn (und einige andere) seit kurzer Zeit regelmäßig. Herzliche Grüße aus Köln, Ulla.

    • Reply
      Anna Frost
      26. Februar 2014 at 10:30

      Hallo liebe Ulla!
      Ich hoffe nicht, dass ich dir jetzt auf den Schlips getreten bin?
      Mit der Kategorie „Ältere Frauen“ meine ich natürlich die Damen, die auf jeden Fall von den süßen TeenieDüften Kopfschmerzen bekommen.
      Ich orientiere mich da häufig an den Frauen aus meiner Familie (Grüße an dich, Aunt Mary!). Meine Mutter bekam regelmäßig Kopfweh, wenn nicht sogar Migräne, wenn ich als Teenie meine Zuckerwässerchen auflegte. Geschmäcker verändern sich im Laufe der Jahre (Ausnahmen bestätigen immer wieder die Regel!), so würde ich heute nicht mehr meine ersten Düfte auflegen – obwohl ich mich dann herrlich in meine Teenagerzeit zurückversetzen könnte :-) Aber ob man das will… ohje…
      Ich bin nächsten Monat 28, bin auch kein Teenie mehr, aber auch nicht die Zielgruppe für „reife“ Düfte. Wenn ich einen Duft rieche, stelle ich mir eine Farbwelt und die passende Trägerin vor. Das ist natürlich objektiv und es gab einige jüngere Blogger, die den Modern Muse Duft ansprechend fanden und ihn für sich zum „Sommerduft“ erklärten. Ich bin wirklich gespannt, was du zu dem Duft sagst, wenn du ihn riechst. Würdest du mir dann noch einmal Feedback geben?
      Ich freue mich total, dass du hier auf meinen Blog gefunden hast und du dich unterhalten fühlst. Das ist mir eine große Ehre und ein Schritt für mich in die richtige Richtung – nämlich nicht mehr „nur“ ein junges Publikum anzusprechen.

      Ich wünsche dir eine schöne restliche Woche!<3

  • Reply
    Aunt Mary
    25. Februar 2014 at 19:42

    Ohhh, dann muß ich mir den auch mal erschnuppern…bin ja auch schon älter ;-)
    Schön geschrieben! ♥

    • Reply
      Anna Frost
      26. Februar 2014 at 10:31

      haha :-D
      Ach du…
      Sag Bescheid, wenn er dir gefällt! Vielleicht brauche ich bald doch noch ein bisschen mehr Platz hier im Parfumregal :-)

  • Reply
    Nadine
    26. Februar 2014 at 9:17

    Gehe absolut D’accord mit deiner Ansicht. Ich finde auch das dieser Duft eher reiferen Frauen steht und für mich als Liebhaberin vom Chloé Duft das doch etwas zuviel des guten ist.

  • Reply
    Mel Zett
    26. Februar 2014 at 14:49

    Auch ich habe schon mehrfach über diesen Duft gelesen und habe ihn dann zur Probe geschnuppert. Und ich war sehr überrascht. Ich hatte ihn mir auch ‚jünger‘ vorgestellt. Schon allein auf Grund der Werbung und dass anscheinend alle möglichen Blogger diesen Duft geschickt bekommen haben. Modern Muse ist nicht so ganz meine Duftrichtung, obwohl ich schon bald 40 werde (*kreisch*). Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden! Deine Beschreibung des Duftes finde ich absolut passend, Du machst das immer ganz toll! Weiter so!

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.