FOOD

Yummy Schokopralinen

Schokopralinen

Nachdem wir am Wochenende einen Tannenbaum gekauft haben, hat es mich auch endlich in die heimische Küche gezogen. Weihnachtsplätzchen sind mir bis jetzt noch nie so richtig gelungen, mein Talent liegt eher beim Kochen. Und zum Glück braucht man für diese Schokopralinen keine Backkünste, sondern nur ein bisschen Geduld um Schokolade zu schmelzen.

Ihr braucht 3 Tafeln dunkle Schokolade, 3Tafeln Zartbitterschokolade und 3-4 Tafeln Vollmilchschokolade (ich empfehle hier die „gute“ Schokolade und keine günstige Kuvertüre, denn Pralinen sind was feines!), eine Vanilleschote, eine Dose gesüßte Kondesnmilch und grobes Meersalz.

Die beiden dunklen Schokoladen in Stücke brechen und im Wasser- oder Dampfbad zum Schmelzen bringen. Ich habe dafür eine Schüssel auf einen kleinen Topf gesetzt.

Sobald die Schokolade anfängt zu zerlaufen, gießt ihr die Kondensmilch über die Schokolade. Mhm… das sieht so lecker aus!

Nun ein wenig umrühren, damit auch die letzten Schokostücke schmelzen.

Und natürlich die gute Vanille nicht vergessen: Schote aufschlitzen und die Vanille herauskratzen. Nun die Schokomasse richtig gut umrühren.

Was ihr nun hergestellt habt, ist das Innenleben eurer Schokopralinen. Die Masse muss nun etwas abkühlen, sodass ihr daraus mit euren Händen kleine Kügelchen formen könnt. Lasst sie also erst einmal abkühlen, bevor ihr euch die Pfoten verbrennt!

Für eine bessere Weiterverarbeitung müssen die Schokokugeln jetzt kalt gestellt werden. Wer Platz hat, stellt sie für 15 Minuten in den Gefrierschrank, für 30 Minuten in den Kühschrank oder – so wie ich- für eine halbe Stunde abgedeckt auf den Balkon. Wenn sie dort 2 Stunden stehen (ich hab sie vergessen! hahaha!), ist das auch nicht schlimm. Sie sollten nur hart werden, damit sie im heißen Schokobad später nicht direkt zerfallen.

Jetzt machen wir uns an die Ummantelung der Schokopralinen. Dafür wird die Vollmilchschokolade in Stücke gebrochen und ebenfalls im Wasser-/Dampfbad geschmolzen. Bewaffnet mit Gabel und Schaschlikspieß werden nun die Schokokugeln nach und nach in die geschmolzene Schokolade getaucht, bis sie voll und ganz mit leckerer Schokolade überzogen sind. Mmhhm.. mir läuft schon beim Anblick dieser Bilder wieder das Wasser im Mund zusammen!

Das Schaschlikspießchen ist der perfkte Assistent, wenn es darum geht, die Schoko-ummantelten Schokopralinen behutsam von der Gabel auf das Backpapier zu schieben. So kratzt man nicht aus Versehen wieder Schokoüberzug ab.

Jetzt kommt das Beste: Solange die Schokolade noch feucht ist, streut ihr ein wenig grobes Meersalz über diese kleinen Schokobomben. Mhmmjammi!!!

Natürlich könnt ihr auch alles mögliche andere über die Schokopralinen streuen, aber versucht wirklich mal die Version mit Meersalz!

Die Schokopralinen haben schätzungsweise 8236749384 Kalorien und machen super schnell satt. Also vorsicht!

Hübsch verpackt in kleinen Döschen oder Tütchen machen sie sich auch perfekt als Mitbringsel. Ihr solltet sie auch unter eurenFreunden verteilen, wenn ihr nicht an einer Schoko-Überdosis sterben wollt :-) Aber man würde es nicht bereuen…

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply
    almidea
    17. Dezember 2012 at 13:07

    das sieht hammerlecker aus! wie viele pralinen ergibt das rezept etwa?

    • Reply
      anna frOst
      17. Dezember 2012 at 13:12

      sie sind auch hammerlecker!!! :-)

      Ich hatte etwa 40 Pralinen, jedoch würde ich sie beim nächsten Mal kleiner machen, damit sie nicht so mächtig sind.

      • Reply
        almidea
        23. Dezember 2012 at 21:00

        sooo, hab die dinger endlich ausprobiert und versucht sie kleiner zu machen… kalorienbomben bliebens trotzdem. aber auch gut wenn man nicht mehr als zwei, drei aufs mal essen kann – dann bleiben sie länger! :)

  • Reply
    Kerstin
    17. Dezember 2012 at 13:09

    Ich habe dieses Jahr auch Pralinen gemacht, es geht in den meisten Fällen wirklich viel einfacher als gedacht. Meine Lieblingszutat waren Cornflakes, damit kann man richtig schön knusprike Pralinen machen. Verpackungen gibt es übrigens richtig schön individuelle bei http://www.casa-di-falcone.de/.

  • Reply
    Steffi
    17. Dezember 2012 at 13:47

    woooow, sehen die gut aus! ich werd gleich mal direkt zum Supermarkt um die Ecke flitzen und mich mit Schokolade eindecken, dann geht’s los! danke für das Rezept! :)

  • Reply
    Flora
    17. Dezember 2012 at 13:50

    Oh man, sehen die gut aus. Ich bin froh, wenn ich einen Apfelkuchen heil aus dem Ofen bekomme.

  • Reply
    helene
    17. Dezember 2012 at 14:14

    yummmy!! direkt mal auf pinterest geteilt :D

  • Reply
    Vanessa
    17. Dezember 2012 at 17:55

    Das sieht ja super lecker aus und klingt gar nicht soooooo schwer :) Ist ein Versuch wert! Liebe Grüße aus München, Vanessa.

  • Reply
    Hai-Yen
    17. Dezember 2012 at 18:21

    „Wenn sie dort 2 Stunden stehen (ich hab sie vergessen! hahaha!)“
    Hahahahaha, Anna! XDDD

    Sieht aber lecker aus!
    Aber das mit dem groben Meersalz ist sooo ungewohnt –
    muss ich mal probieren :> :)

  • Reply
    Irina
    18. Dezember 2012 at 0:06

    Normalerweise zucke ich bei der Wortkombi Pralinen + Selbermachen immer ein wenig zusammen, aber Dein Rezept klingt wirklich recht einfach und der Aufwand scheint überschaubar zu sein. Wenn’s die Zeit hergibt, werde ich es vielleicht die nächsten Tage mal ausprobieren.

    Was Weihnachtsplätzchen angeht, so habe ich gerade heute auf meinem Blog ein in meinen Augen ganz tolles und recht gelingsicheres Rezept gepostet, vielleicht könnte es Dir ja bei Deiner Keksmachphobie helfen! ;-)

    Liebe Grüße,
    Irina

  • Reply
    anna
    19. Dezember 2012 at 10:56

    Nomnom, vielen Dank für das spitzen Rezept.
    Die Pralinen schmecken köstlich mit dem Salz!

  • Reply
    Emilie Gold
    19. Dezember 2012 at 21:10

    Ich habe die Pralinen von anna probiert: sie schmecken grandios!

  • Reply
    Shout-Outs: Highlight anderer Blogs in der Weltuntergangs-Woche | Fashion Insider
    21. Dezember 2012 at 16:25

    […] dabei noch Hunger auf etwas Süßes hat und weil natürlich Weihnachten vor der Tür steht, der findet bei Fashionpuppe ein Rezept für leckere Schokopralinen. Alleine schon die Bilder machen Lust zum […]

  • Reply
    DIY Pralinen: Schokotrüffel selber machen | Streetrunway
    18. Januar 2013 at 10:19

    […] edlen Pilz angelehnt sind. Aber das nur nebenbei. Das Ganache Rezept für meine Pralinen habe ich hier entdeckt, der Überzug und die Verzierung sind dem eigenen Geschmack entsprechend frei wählbar. […]

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.