LIFESTYLE

Watch me – Apple Watch

herz von jakob an anna apple watch

Seit etwa 4 Wochen ist die Apple Watch nun an meinem Handgelenk und es wird Zeit für die so oft angefragte Review.

Jakob und ich haben sie zusammen am Releasetag bestellt, da ich mich jedoch für die rosa Lederarmband-Variante und er für die schwarze Edelstahluhr entschieden hat, mussten wir warten … Zuerst wurden die Uhren mit den Sportarmbändern ausgeliefert. Zum aktuellen Zeitpunkt trägt Jakob seine Uhr gerade mal wenige Tage, er musste 2 1/2 Monate nach Bestellung auf seine Uhr warten.

Ich mag die Apple Watch sehr, obwohl ich mir anfangs sehr unsicher war, wofür ich sie denn wirklich brauchen werde, da ich seit einer halben Ewigkeit keine Armbanduhr mehr trage. Die Zeit konnte ich an meinem Smartphone ablesen, dazu brauchte ich keine Armbanduhr. Wofür dann die Apple Watch? Na, die kann doch so viel mehr!!

Die Watch und ich

Ich trage meine Uhren seit jeher am rechten Handgelenk. Das ist auch kein Problem, denn bei der Einstellung der Uhr wählt man aus, wie herum man seine Watch tragen will und wo die Krone sein soll. Mittlerweile habe ich noch ein weißes Sportarmband zu meinem rosa Lederarmband gekauft und das lässt sich, wie in den Werbespots, super easy austauschen.

Die Bedienung der Uhr unterscheidet sich jedoch enorm von der Bedienung des iPhones. Ich brauchte eine Zeit, bis meine Hände und mein Kopf verstanden haben, dass einige intuitive Bewegungen, die ich vom iPhone her kenne, nicht bei der Watch funktionieren. Die Krone ist der Übeltäter! Durch Drehen blättert man durch die einzelnen Menüs, zoomt in Fotos hinein und wieder raus, wechselt per Doppeldruck zwischen Apps und Uhr, kommt mit einem Druck auf den Startbildschirm zurück oder startet mit sehr langem Druck die Sprachsteuerung Siri. Eine weitere Neuheit ist das Force Touch, was es schon bei meinem neuen MacBook Pro gibt: durch festes Drücken lassen sich, je nach App, Sonderfunktionen aufrufen. Mit dem zweiten kleinen Button lassen sich die favorisierten Kontakte aufrufen. Weitere Infos zur Uhr holt ihr euch besser hier oder hier, was das ganze technische Gedöns, sowie Fakten und Zahlen innen und außen angeht, bin ich weniger interessiert. Mir gehts um die Uhr an sich und was man eben damit machen kann. Und was ich bisher mit der Watch gemacht habe, das erzähle ich euch hier.

Bisher verwendete ich die Apple Watch als Zeitanzeige, Push-Anzeige und Kalender-Erinnerung. Zudem noch als Fitnesstracker auf niedrigem Niveau, also Pulsanzeige und Bewegungstracker. Langweilig und ehrlich gesagt, ist die Watch für den Pipifax einfach zu teuer. Aber da geht noch mehr und zwar richtig viel!

lark screenshots anna frost

Seit ein paar Tagen habe ich Lark auf dem Smartphone und natürlich der Watch. Generell ist es so, dass eine neu heruntergeladene App sich automatisch auf der Watch niederlässt, sofern die App das aufgrund deiner Einstellungen darf und sie ein Apple Watch Update hat. Lark ist eine App, die dein Personal Fitnesscoach wird, indem sie mit dir chattet. Ziemlich cool! Zudem habe ich viele Funktionen im Health Ordner endlich richtig eingestellt, sodass auch dort viele Daten getracked werden. Es fühlt sich ein wenig so an, als würde ich von Tomorrowland erzählen, wenn ich euch berichte, dass unsere WLAN-Waage die Daten direkt an mein iPhone überträgt. Oder ich mein Mittagessen mit Lark bespreche und er mir dann eine Info darüber gibt, welche Nährstoffe ich in welchen Mengen somit zu mir genommen habe und worauf ich beim Abendessen achten sollte. Zudem analysiert Lark die Daten aus dem HealthKit und schlussfolgert, dass ich zum Beispiel aufgrund meiner Schritte und Bewegungen über die Woche eine recht aktive, aber sportmuffelige Person bin. Und, dass ich an Wochenenden besonders viel zu tun habe, bzw erst an Wochenenden zu meinen Erledigungen komme ;-)

lark apple watch anna frost

Zwischendurch machen wir Witze darüber, wenn in bestimmten Situationen unser Puls steigt – den kann man ja mit der Watch ebenso tracken – aber auf Dauer gesehen gibt dies eine schöne Übersicht. Gut ist zum Beispiel – gerade aus meiner Sicht – dass die Watch ebenso meine Bewegungen trackt. ich trage mein iPhone sehr selten am Körper, in der Hosentasche, in einer Jacke, denn es ist a) einfach zu groß (ein 6+ passt nicht bequem in meine Hosentaschen) und b) ist der Platz fürs Smartphone schon immer entweder in der Handtasche oder in der Hand gewesen.

Nach und nach kommen weitere coole Apps auf den Markt, die die Funktionen der Watch und der Uhr miteinander verbinden, was ziemlich spannend ist.

Da zu dem Moment, als ich die Apple Watch anlegte, niemand im meinem engeren Freundes- oder Umkreis eine Apple Watch hatte, konnte ich die speziellen Funktionen und Apps, die zur Kommunikation von Watch zu Watch gedacht sind, nicht ausprobieren. Ich konnte mich also völlig jenseits der kleinen niedlichen Gimmicks auf die Funktionen der Watch einstellen und in Ruhe ausprobieren, ohne dass mir alle Nase lange jemand seinen Herzschlag oder eine gemalte Liebesbotschaft auf die Watch schickt.

Das tägliche Tragen einer Uhr muss ich mir wieder angewöhnen. Es gibt sehr wenig Schmuck, den ich trage und wenn, dann trage ich ihn 24/7. Ohrringe, Kette, Verlobungsring – diese Schmuckstücke trage ich immer und jeder Zeit. Ich nehme sie nicht ab. Die Auswahl und das herrichten einer Armparty, besonderen Schmuck anlegen – das war noch nie meins. Natürlich lege ich Outfit bedingt mal die eine oder andere Kette an, stecke hier und da mehr Ringe auf oder drapiere Armreifen, aber nicht auf einer täglichen Basis. Das morgendliche Anlegen der Watch ist nun ein Programmpunkt am Tag, an den ich mich gewöhnen musste und so kam es, dass ich die Uhr die ersten Tage vergaß und erst abends wieder dran dachte.

jakob adler apple watch

Ein kleines optisches Manko ist, dass es wenig modische Farben für die Armbänder direkt von Apple gibt. Wer jetzt nach den klischeehaften Mädchenfarben sucht, der wird enttäuscht. Ein eher schäbiges Rot (Farbbezeichnung ist Pink, aber das ist ganz und gar kein Pink!) und ein zartes rosa Lederarmband, welches leider ultra empfindlich ist (es wird wirklich schnell dreckig), sind neben Schwarz, Blau, Weiß und Braun die einzigen Farben. Da Apple jedoch die Kreation der Armbänder für Dritte freigegeben hat, wird es wohl nicht lange dauern, bis vielleicht Chanel, LV, Michael Kors oder andere Designer Armbänder für die Watch auf den Markt bringen. Auf Etsy gibt es bereits einige Anbieter, die ein paar Designs in ihren Shops haben.

Es ist Zeit aufzustehen!

Zu Anfang erwähnte ich bereits, dass ich sie zuerst hauptsächlich als Reminder und Bewegungstracker nutze. Das ist auch ein Job, den sich die Uhr gerne auf die Fahne schreibt, denn sie erinnert dich stündlich, dass du dich doch mal ein wenig bewegen solltest. Hast du dich in den letzten 60 Minuten nicht ein Stück von deinem Arbeitsplatz bewegt, sagt dir die Watch, dass du doch bitte nun einmal deinen Hintern in Wallung bringen solltest. Das vordefinierte tägliche Bewegungsziel lässt sich individuell anpassen, worauf mich die Uhr dann auch nach zwei Tagen, an denen ich die Uhr im Schlafzimmer vergaß (ugh …), erinnerte. Wer die Watch nicht trägt, kann sich nicht tracken lassen – logisch. Ich fühlte mich schlecht … Ja. Aus diversen gründen. Und man kauft sich doch keine teure Smartwatch und lässt sie dann auf dem Nachttisch liegen … Mittlerweile muss ich nicht mehr an das Anlegen der Uhr am Morgen denken – es passiert automatisch.

Boarden mit der Apple Watch

Ok, ich müsste lügen, wenn es nicht absolut abgespaced war, als ich mein Flugticket auf der Watch hatte und mein Handgelenk über den Scanner beim Boarden hielt, während alle anderen in der Schlange vor und hinter mir den Ablauf neugierig beobachteten. Da dachte man noch vor einiger Zeit, dass das Flugticket auf dem Smartphone crazy war … Der hinterhergerufene Kommentar des männlichen Bodenpersonals war die Kirsche auf der Sahnehaube: „Oh, Frau Frost! Die neue Apple Watch?! Sehr cool!“

Und sonst so?

Dem Vorwurf, die Apple Watch sei (nur) eine Fernbedienung fürs iPhone kann ich nicht unbedingt widersprechen. Die Frage ist jedoch, ob dies denn so dramatisch ist? Auch die Beschwerden, dass die Watch nur mit dem iPhone Sinn macht. Ja. Warum denn auch nicht?!

Die Watch lässt sich hervorragend als Fernauslöser fürs iPhone nutzen, was sich für Gruppenbilder oder Selfies prima nutzen lässt.

whatsapp apple watch anna frost

Anrufe und iMessages, sowie Whatsappnachrichten können auf der Watch entgegen genommen und gelesen werden, genauso wie am Macbook (gut, Whatsapp nicht). Sprachnachrichten können jedoch (noch) nicht auf der Watch vorgelesen werden. Mit der Watch in der Freisprechfunktion zu telefonieren ist hingegen eine ziemlich ulkige Angelegenheit – in meiner Vorstellung hat man noch ein Telefon in der Hand, wenn man telefoniert, mit Baby auf dem Arm aber mehr als praktisch!

Vorgefertigte Antwortoptionen lassen einen mit der Watch zacki auf iMessages antworten, wer ein wenig mehr Zeit und Lust hat, der schickt eine Sprachnachricht.

jakob adler apple watch 2

Einige Apps sind jedoch Unfug. Instagram zum Beispiel braucht man nicht auf der Watch. Du kannst mit der Watch direkt keine Fotos machen und sie dort uploaden und mehr als 10 Fotos hast du dort auch nicht im Stream. Und mal ehrlich, ich habe das iPhone 6+ gekauft, eben weil es ein riesiges Display hat. Dann schau ich mir doch nicht Fotos auf einem 38mm Display an. Retina hin oder her, das ist mir zu klein. Mit dem neuen WatchOS kommen jedoch einige neue Features und einige Apps, die nur für die Watch sind und eben nicht „nur“ die Verlängerung des iPhones sind.

Die häufig bemängelte schlechte Batterielaufzeit kann ich nicht bestätigen. Ich bin bin, wenn ich abends die Uhr zum Aufladen auf den Nachttisch an die Ladestation lege (zwischen 23:00 und 01:00), niemals unter 30% – und das bei häufigem Nutzen, vielen Pushbenachrichtigungen (siehe oben) und Spielereien.

 

Choose your Pushbenachrichtigungen wisely!

gerolsteiner trink app

Im Ernst. Ihr wollt nicht alle eure Pushbenachrichtigungen auf der Watch haben! Ich habe mir schon vorab überlegt, dass ich nicht alles und jeden Pups auf die Watch gepushed haben will und traf bei der Installation bereits eine Vorauswahl. Diese verkleinerte ich bereits nach zwei Tagen auf ein absolutes Minimum. Nein, du willst nicht jede @Message oder Erwähnung auf Twitter gepushed bekommen. Und nein, du willst auch nicht jedes Like und jede Nachricht von Instagram auf der Watch. Auch nicht jedes Like auf Facebook. Die Watch pusht nur noch wirklich wichtige Dinge, denn es lenkt zu sehr ab, wenn es alle Nase lang an deinem Handgelenk vibriert. Das iPhone kann mittlerweile ruhig in der Tasche bleiben, denn ich weiss, wenn es an meinem Handgelenk vibriert oder aufleuchtet, dann ist es wirklich etwas, wo meine Aufmerksamkeit gefragt ist.

 Die Sache mit dem Herzschlag

apple watch herzschlag

Gibt es etwas intimeres und romantischeres, als jemandem seinen Herzschlag zu schicken? Und ich meine wirklich seinen Herzschlag!! Zwei Finger auf die Uhr gelegt und für einen Moment so verharren, als würde man seinen eigenen Puls messen wollen. Der Pulsschläge, die für diesen Moment aufgenommen wurden, werden an die Person der Wahl gesendet. Cheesy, aber schön! Und ein bisschen besonders.

 

Ein wirklich guter Beitrag zum Alltag mit der Apple Watch ist dieser hier, schaut ihn euch mal an!

 

Und so sieht es übrigens aus, wenn man seine Uhr am rechten Handgelenk trägt und sich verrenkt, um Tragefotos zu machen… :-D

anna frost nikon apple watch

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Ori
    1. Juli 2015 at 12:18

    ……..jetzt will ich auch so ein Spielzeug haben!! Manno ^^

  • Reply
    fraumau
    11. Juli 2015 at 13:17

    Danke für die ausführliche Review! Spiele auch mit dem Gedanken mir so ein schniekes Teilchen zuzulegen, aber der Geldbeutel hat sich irgendwo unterm Bett versteckt, den gilt es erst mal rauszulocken.
    Was Whatsapp auf dem Teilchen angeht, du schreibst „Sprachnachrichten können jedoch (noch) nicht auf der Watch vorgelesen werden.“ Aber die normalen Sprachnachrichten über Whatsapp kann man doch abspielen, oder? Sonst wär’s ja fürn A, oder? :D

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.