Advice Fashion

Tipps für Designer Vintage Online Shopping – Chanel, Dolce & Gabbana, Louis Vuitton und Co.

anna frost fafine jump stripes chanel

Bis vor Kurzem hatte ich noch eine immense Sammlung an Designer Taschen und Schuhen. Zum Umzug sortierte ich aus, wog ab, was ich noch tragen werde und ob es noch mein Stil ist und reduzierte meine Sammlung. Bepackt mit 3 vollen IKEA Säcken lief ich zu Secondella in Hamburg, dem offline Designer Second Hand Store meines Vertrauens und gab alles dort ab und die Ladies staunten nicht schlecht, was sie so nach und nach aus den Tüten holten. Eine Fendi Peekaboo, Miu Miu, Prada, Mullberry Taschen, Manolo Blahnik Heels und vieles mehr. Manche Stücke begleiten einen gerne eine halbe Ewigkeit und dann entscheidet man sich, dass es Zeit ist, neue Wegbegleiter zu suchen… Mittlerweile ist fast alles verkauft und das Geld ist unter anderem in das eine oder andere Designer Stück reinvestiert (oder wurde für Anschaffungen fürs kommende Baby beiseite gelegt).
Ich bin eine leidenschaftliche Onlineshopperin und gerade bei vintage Designerobjekten schlägt mein Herz nicht nur höher, sondern macht Purzelbäume! Shopping als Hobby zu bezeichnen empfinde ich als grenzwertig, aber die Suche nach besonderen Stücken macht mir viel Spaß – es hat ein wenig was von einer Schatzsuche. Ich habe eine kleine Wishlist, die ich hin und wieder mit regelmäßigen Suchen in den einschlägigen Onlineshops durchgehe oder ich stöbere einfach so.
Meine Brautschuhe zB. kaufte ich vintage und bestellte sie bei einer Verkäuferin in den USA. Jimmy Choo. Ich hätte sie natürlich auch neu kaufen können, plante sie aber vintage ein, sie waren ein Glücksgriff, mein „Etwas altes“ und hatten eine tolle Story dazu. Außerdem musste ich sie nicht mehr einlaufen :) Ob man Vintage mag oder nicht, muss jedem selbst überlassen sein – es gibt Vor- und Nachteile, gerade bei Kleidung und Schuhen, aber bei Handtaschen finde ich, kann man einen echt guten Deal machen, wenn der /die VorbesitzerIn sich entscheidet, seine Lieblingsstücke weiterziehen zu lassen.

Beim Vintage Onlineshopping kann man jedoch schnell auf die Nase fliegen, denn man hat keine Chance den Artikel vor dem Kauf in die Hand zu nehmen, zu befühlen, von allen Seiten ganz genau anzusehen, vielleicht mal dran zu riechen (Hallooooooooo Vintage Mief!) oder sie anzuprobieren.
Je nach Anbieter hat man ein 14-tägiges Rückgaberecht, oft gilt bei Privatverkäufern jedoch: gekauft wie gesehen.
Bei einer Chanel Tasche zB. habe ich mal nicht genau auf die Maße des Tragegurtes geachtet und war dann ein wenig ernüchtert, als die Tasche bei mir ankam. War etwas kurz, der Gurt… Ich mag die Tasche trotzdem.

Hier sind meine Tipps zum Onlineshopping in Designer Vintage und Second Hand Shops:

 

Meine große Empfehlung an erster Stelle: Kauft eure Designer Vintage Stücke in verifizierten und bekannten Onlineshops. Sobald euch etwas krude vorkommt: Lieber die Finger davon lassen. Besonders dann, wenn die Preise absurd günstig sind. Sorry, aber eine echte und originale Chanel Boy Bag gibt es nicht für 280$.

Und  das wichtigste Utensil beim Handtaschen, bzw generell Onlineshopping: Ein Maßband. Ist der Tragegurt lang genug, um die Tasche Crossbody zu tragen? Wie groß ist „small“ oder „medium“ wirklich? Die Maße stehen in den meisten Fällen in der Artikelbeschreibung oder lassen sich fix online bei den Herstellern herausfinden.

 

Habe einen Plan!
Es gibt unterschiedliche Herangenensweisen beim Onlineshopping:
1. Du suchst etwas ganz Bestimmtes und findest es nicht. Hrmpf.
2. Du suchst etwas ganz Bestimmtes und findest was ganz anderes. Yey!
3. Du suchst etwas ganz Bestimmtes und jemand anderes war schneller. NEEEIIIIIN!!!
4. Du stöberst nur mal so rum zum Zeitvertreib.
5. Du hast gestöbert, dann was gefunden und hast nun 34 Tabs offen und willst alles haben! Upsi!

Es hilft, sich vielleicht ein Pinterestboard mit einer Wunschliste anzulegen. So kannst du Sortieren und dir selbst klar werden, was du wirklich willst und suchst.
Viele Designer Vintage Shops haben Suchaufträge, die man einstellen kann, um eine Benachrichtigung per Mail zu bekommen, wenn ein auf die Beschreibung zutreffendes Objekt eingestellt wird. Das ist ganz praktisch, wenn man eine ganz bestimmte Sache in einer spezifischen Farbe sucht, die man leider letzte Saison im Store verpasst hat… Grummel… Oder wenn ein bestimmter Handtaschenstil sehr gefragt oder selten ist – man kann ja nicht täglich alle Shops neu durchforsten!

Mach dich schlau!
Du solltest wissen, wie die Tasche, die Schuhe, das Kleid – das Objekt deiner Begierde aussieht. Bei den bekannten Designer Vintage Shops sind in den meisten Fällen entweder verifizierte Händler angemeldet oder bei Privatverkäufen werden die Stücke erst zu einer Zwischenstelle geschickt, bei der sie auf Echtheit geprüft werden, bevor sie an dich weitergeleitet werden. Das kann gerne mal ein paar Tage in Anspruch nehmen, lohnt sich aber.
Es ist gut, wenn du genau weißt, was du willst, damit du dich nicht ablenken lässt oder irritiert bist aufgrund von Größenangaben. Private Verkäufer geben hin und wieder Daten und Maße unwissendlich oder aus Versehen falsch an und das kann zu Verwirrung führen.

Auch solltest du wissen, was zur Tasche ursprünglich mal dazugehört hat, um spätere Enttäuschungen zu vermeiden.
Fehlt vielleicht der integrierte Spiegel? Oder der Crossbody Gurt? Das sind Gründe, um den Preis zu drücken – du solltest dir aber vorher bewusst werden, ob du mit damit zufrieden bist, wenn nicht alles vollständig ist.

 

Kenne den Preis!
Google ist dein Freund, also mach von ihm Gebrauch. Auch, wenn bestimmte Taschen, Schuhe oder Kleider längst ausverkauft sind, findet man doch noch in den Tiefen des Internets einen Hinweis auf den ursprünglichen Preis. Bitte denke auch daran, dass die Preise für die neuen Taschen mehr und mehr steigen und sich viele Verkäufer daran orientieren. Klar, wer würde das nicht :)
Mittlerweile kostet zB. eine klassische Chanel Flap Handtasche um die 4000€. Die Vintage Variante des Chanel Klassikers kostet zwar weniger, aber nur geringfügig. Der Wertverlust bei zeitlosen Klassikern (in gutem Zustand!) ist wirklich gering. Vorteil für den Verkäufer und wer es geschickt anstellt, kann sich so regelmäßig eine neue Lieblingstasche kaufen.
Designer Taschen aus letzter Saison sollten im Normalfall deutlich günstiger sein, als ihr Listenpreis. Da gibt es aber auch Ausnahmen, wie zB. limmitierte oder stark begehrte Objekte und Klassiker, die gerne mal in einem guten gebrauchten Zustand etwas mehr kosten können. Manch eine 10 Jahre alte Louis Vuitton Weekender mit wunderschöner Patina, ohne Makel und Macken, hat preislich oft einen kaum nennenswerten Unterschied zur nagelneuen Variante aus dem Store. Klassiker verdienen nicht ohne Grund diese Bezeichnung.
Es hilft, die Preise aus mehreren Vintage Onlineshops zu vergleichen, um den einen oder anderen Euro zusätzlich zu sparen. Hin und wieder spielt euch der Wechselkurs bei internationalen Shops in die Karten. Es lohnt sich so tatsächlich auch mal eine Tasche von weit her einfliegen zu lassen.

 

Kenne die Merkmale und lass dich nicht reinlegen! 
Knockoffs anhand von Fotos zu erkennen kann easy sein, aber auch tricky. Wer die Merkmale eines Originals kennt, der kann diese nach und nach abhaken und so einer Enttäuschung entgegen wirken.
Liegt eine Rechnung vor? Gibt es eine Seriennummer? Gibt es noch Authenticity Cards? Stimmen die Maße? Gibt es diese Farbe wirklich oder hat sich da ein findiger Hinterhofkünstler kreativ ausgetobt? Wie sehen Waschzettel in der Kleidung aus? Stimmt das Muster? Ist das Logo korrekt (für dieses Objekt und Herstellungsjahr)? Wer ein Originalbild oder ein wenig Ahnung hat, kann so sein Objekt der Begierde einfach kontrollieren. Ansonsten helfen auch Tragebilder von Pinterest oder bei Handtaschen ein Blick ins Purse Forum.

 

Nicht verwirren lassen und aufpassen!
Die Chanel Crossbody Bag ist 300€ günstiger, als drüben im anderen Shop? ZUSCHLAGEN!
Nein, Moment!! Hast du die Maße gecheckt? Vielleicht ist diese Tasche die Mini (oder sogar Micro) Version und du suchst eigentlich die Medium Variante?
Stimmen die Maße und die Tasche ist dennoch extrem günstig, könnten Makel und Fehler der Grund sein. Prüfe auf jeden Fall erneut die Fotos in Ruhe, lies den Beschreibungstext durch.
Alles in Ordnung und die kleine Macke zählt als Patina oder du kannst mit einem verschmutzten Innenfutter leben? Dann ZUSCHLAGEN!

 

Check die häufigsten Makel!!
Bleiben wir beim Thema Handtaschen. Schau dir deine eigene Lieblingstasche an und stellst fest, wo schnell Macken auftreten können:

  • Bei hellen Taschen ist der Taschenrücken oft dunkel durch Reibung an Kleidung verfärbt
  • Der Taschenboden ist außen verschmutzt oder abgenutzt
  • Das Innenfutter ist verfärbt, verschmutzt oder gar eingerissen
  • Hänkel oder Tragegurte sind morsch, eingerissen, fehlen, haben Verfärbungen
  • Accessoires, wie integrierte Spiegel sind vermackt, gesprungen oder blind, fehlen, sind kaputt
  • die Hardware ist vermackt, verfärbt, angerostet
  • das Leder außen hat Kratzer, Macken, Verfärbungen

All das sind Punkte, die bei normalem Gebrauch einer Handtasche entstehen können und bei wirklich alten Taschen auch teilweise Punkte sind, die unvermeidlich sind (zB. morsche Tragegurte aus Leder). Diese Punkte erlauben einen günstigeren Preis, allerdings sollte dir dann auch bewusst sein, dass diese Makel dann zu deiner Tasche gehören. Wenn das alles kein Problem für dich darstellt – go for it!

 

Trau dich zu handeln!
Bei vielen Onlineshops kann man einen Preisvorschlag senden. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn Dreistigkeit siegt nicht immer. Verkäufer wissen, ob ihre Taschen begehrt sind und ihnen ein unterirdisches Angebot zu machen, könnte sie nur verärgern und sie lehnen alle weiteren Preisangebote von euch ab. Einen Versuch ist es jedoch immer Wert, bei einem Verkaufspreis von über 1000€ um die 100-250€ zu verhandeln.

 

Doublecheck!
Oft sortieren private Seller ihre Produkte in eine Kathegorie, an die du eigentlich nicht gedacht hast. Eine von dir als „Crossbody Bag“ deklarierte Tasche könnte sich auch in der Kathegorie „Handtaschen“ verstecken.
Auch sind Farben hin und wieder nicht eindeutig beschrieben oder angegeben. Hier lohnt es sich, doppelt zu prüfen, ob die Tasche nun dunkelblau oder doch dunkellila ist. Unterschiedliche Monitoreinstellungen und Weißabgleiche auf Fotos sind nicht immer eindeutig.
Früher habe ich bei eBay die besten Schnäppchen gemacht, weil ich auch in anderen Kathegorien suchte und da den einen oder anderen Fund für einen Bruchteil der Kohle ersteigern konnte.
Auch in Designer Online Shops hilft es, unterschiedliche Suchbegriffe auszuprobieren.

 

Shipping!
Denkt daran, dass die Versandkosten noch on top kommen. Es ist oft nicht viel, ich möchte es aber einfach der Vollständigkeit halber erwähnen. Je nachdem, in welcher Stadt oder welchem Land ihr euer neues Lieblingsstück gefunden habt, kommen dementsprechend Versandgebühren auf den Verkaufspreis.
Mit Zollgebühren hatte ich bisher nur ein einziges Mal zu tun und zwar bei den Jimmy Choo Heels aus den USA.

 

In folgenden Designer Vintage Onlineshops habe ich schon bestellt, verkauft oder sogar beides und kann sie empfehlen: 

Videdressing, Vestiaire Collective, Tradesy, LXR & COVite EnVogue, Designer Vintage, Rebelle, Prelovee, Farfetch Vintage Archive. 

Bei Dawanda, Etsy und eBay bekommt ihr auch immer mal wieder tolle Vintage Schnäppchen, jedoch müsst ihr dort noch mehr aufpassen, nicht eventuell ein Fake zu erwischen.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.