FOOD

das ultimative Erbseneintopf Rezept

le_creuset_erbseneintopf_04_annafrost_fafine

Der Sommer steht vor der Tür und ich komme mit Erbseneintopf um die Ecke?
Ja, sorry not sorry. Ich kann ja a) auch nix für meine Gelüste und seit der Schwangerschaft mit Emma weiß ich, dass es einfach generell (und auch außerhalb einer Schwangerschaft) nix bringt diese kulinarischen Verlangen zu unterdrücken und b) schiffte es nach dem mega Sonnennwetter am Tag vorher gestern wie Sau, dass ich nicht nur die Fußbodenheizung wieder angemacht habe, sondern auch Socken in den Zehentrenner Birkenstocks trug („No pictures, please!“). So. Grund genug, um Opas Rezept für Erbseneintopf rauszusuchen und den neuen 24cm Le Creuset Bräter einem Testlauf zu unterziehen.
Das hübsche Teil habe ich im Designeroutlet Soltau ergattert (was wir noch geshoppt haben könnt ihr im Vlog von letzter Woche sehen und vielleicht haben einige auch die Insta Story gesehen?) und mir damit einen längeren Wunsch erfüllt. Bisher besaß ich den ganz großen ovalen Le Creuset Bräter und eine kleinere, runde Version ergänzt das Töpfeteam hervorragend! Generell kann ich nur empfehlen, bei hochpreisigen Küchengeräten und -accessoires oder auch Kleidung mal in Designeroutles Ausschau zu halten. Produkte aus Überproduktionen, seltener mit kleinen Fehlern (zB. an der Verpackung) oder auch Teile aus der letzten Saison landen dort in den kleinen Stores der Brands und sind enorm rabattiert. Den Bräter habe ich noch mit zusätzlichem Rabatt bekommen, aufgrund einer Frühlingsaktion im Designeroutlet. Yeah! Schnäppchenjäger!

Vor allem kann ich mich nun auch mal wieder an kleineren Portionen versuchen, denn ein riesiger Bräter ist zwar ein MUSS in jeder Küche, verleitet aber auch schnell zum Verköstigen wollen einer Fußballmannschaft. Oder es werden dosenweise die Portionen eingefroren… #DoomsdayPrepper

 

Rezept für einen wärmenden Erbseneintopf

  • 300 g getrocknete grüne Erbsen
  • 500 g Suppengrün (Das Bündel besteht aus Möhren, Knollensellerie und Lauch)
  • 120 g durchwachsener Speck
  • 1 El Sonnenblumenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 – 5 Stiele Majoran
  • 300 g Kartoffeln (festkochende sind perfekt)
  • Wiener Würstchen (Menge nach Geschmack)
  • Rot- oder Weißweinessig
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

TIPP: Ich bin eher ungeduldig und komme selten am Vorabend auf die Idee, was ich am nächsten Tag kochen will. Wer ebenso spontan einen Erbseneintopf essen will, wie ich heute, der greift am besten zu Schälerbsen – mit denen geht es schneller: Die Kochzeit bleibt gleich, jedoch müssen die Erbsen nicht vorher über Nacht großartig eingeweicht werden. Da die harte Schale der Erbsen entfernt ist, wird so der Eintopf etwas sämiger. Je nach Hersteller wird empfohlen, die Schälerbsen vorher noch etwa 1 Stunde leise vor sich hin köcheln zu lassen, was die Garzeit zusätzlich als Eintopf verringert. Schaut einfach hinten auf die Verpackung eurer Erbsen, um sicher zu gehen.le_creuset_erbseneintopf_01_annafrost_fafine

le_creuset_erbseneintopf_02_annafrost_fafine

Die getrockneten Erbsen spülen und mit ausreichend Wasser (etwa 1,5L) über Nach einweichen lassen. Das Einweichen verkürzt die Garzeit und ich könnt so die Erbsen auch nach dem Einweichen noch sortieren („Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen“). Einweichwasser nach dem Einweichen nicht weggießen.
Gemüse putzen und in kleine Würfelchen schneiden. Ich persönlich bin kein Fan von Speck, jedoch gibt er der Suppe einen intensiveren und rauchigeren Geschmack. Er muss also rein. Jedoch schneide ich den Speck nicht in kleine Würfel, sondern in dicke Stücke, die sich anschließend wieder rausfischen lassen. Wer auf Speck steht, schneidet ihn ebenfalls in kleine Würfelchen.
1 El Öl in einem großen Topf erhitzen, den Speck darin bei starker Hitze anbraten. Vorbereitetes Gemüse zugeben und 3 Minuten unter gelegentlichem Rühren mit andünsten. Lorbeer, Majoran, Erbsen und das Einweichwasser zugeben. Kurz aufkochen und bei mittlerer Hitze das Gemüse ca. 60 Minuten weich kochen.

le_creuset_erbseneintopf_05_annafrost_fafine

le_creuset_erbseneintopf_03_annafrost_fafine

Inzwischen die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. 30 Minuten vor Ende der Garzeit zum Eintopf geben, kurz aufkochen und bei mittlerer Hitze fertig garen. Wer mag, gibt die Würstchen im Ganzen in den Eintopf und lässt sie dort erwärmen, ich schneide sie gerne in kleine Scheibchen. So schmeckt es doch ein bisschen mehr, wie bei Opa damals. Majoranstiele und Lorbeerblatt (und den Speck) aus der Suppe entfernen, mit Salz, Pfeffer und einem kleinen Schuss Rotweinessig abschmecken.

Und nun gehts ab aufs Sofa, denn bei dem usseligen Wetter da draußen will ich mich nur einkuscheln und Soulfood mampfen <3

le_creuset_erbseneintopf_04_annafrost_fafine

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply